Richard-Wag­ner-Muse­um: „Amor Mun­di!“ – Ein Festi­val der Welt-Zuwendung

Das Festi­val im Rah­men der Aus­stel­lung „Thea­trum Mun­di“ am Richard Wag­ner Muse­um zele­briert Welt-Zuge­wandt­heit und Ver­ant­wort­lich­keit in poli­tisch beweg­ten Zeiten

Theatrum Mundi Veranstaltunsplakat

Thea­trum Mun­di Veranstaltunsplakat

„Amor Mun­di“ ist ein Begriff aus der phi­lo­so­phi­schen Welt von Han­nah Arendt und bedeu­tet „Lie­be zur Welt“. Aber nicht in einem schwär­me­ri­schen Sin­ne, son­dern als Leit­fa­den für eine kri­ti­sche Befas­sung mit der Welt, in der wir leben. 2018 bedeu­tet das: ent­wer­te­te Bio­gra­phien, fake news, Hyper­me­di­a­li­sie­rung. Wenn das auch wirkt, als sei es Thea­ter, Spek­ta­kel und Schein, so sind die Effek­te die­ser Poli­ti­ken real und ein­schnei­dend: Sie ver­sper­ren Zugang, sie kosten Leben. Was hilft, ist eine kri­ti­sche Hin­wen­dung zur Welt als rea­le, als gestalt­ba­re. Gera­de mit den Mit­teln des Thea­ters und der Fiktion.

Das Festi­val „Amor Mun­di!“ im Rah­men der Aus­stel­lung „Thea­trum Mun­di“ am Richard Wag­ner Muse­um zele­briert die­se Welt-Zuge­wandt­heit und Ver­ant­wort­lich­keit in poli­tisch beweg­ten Zei­ten. „Lie­be zur Welt“ heißt: Haben wir den Mut, die Welt zu gestal­ten, und dies mit den Mit­teln der radi­ka­len Ima­gi­na­ti­on zu tun. Stel­len wir uns vor, wel­che Ideen aus uner­war­te­ten Kon­stel­la­tio­nen ent­ste­hen kön­nen – zum Bei­spiel, wenn wir Afro-Futu­ris­mus und Gesamt­kunst­werk zusam­men­den­ken, Sun Ra und Richard Wag­ner in Dia­log brin­gen. Oder Mor­ton Feld­man und Richard Wag­ner ein Gespräch begin­nen las­sen. Oder über­le­gen, wie der Geruch einer Stadt wohl klingt. Oder wenn wir Thea­ter spie­len, Kulis­sen basteln, uns selbst als han­delnd immer neu erfin­den und dabei gro­ßes Ver­gnü­gen haben.

Ter­min

  • Wann: Mitt­woch, 22. August 2018, 20 Uhr, bis Frei­tag, 24. August, 24 Uhr
  • Dau­er: 2 Tage
  • Ort: Son­der­aus­stel­lung „Thea­trum Mun­di“ im Neu­bau des Richard Wag­ner Muse­ums in Bayreuth
  • Preis: Der Ein­tritt ist frei, es fällt ledig­lich der Muse­ums­ein­tritt an.

Zum Pro­gramm des Amor-Mundi-Festivals

„Amor Mun­di!“ ist ein klei­nes Festi­val gegen Resi­gna­ti­on und Rück­schritt, das gemein­sa­mes Befra­gen und Gestal­ten von Welt-Ord­nun­gen zum The­ma hat. Das die Lie­be fei­ert: die radi­ka­le, schaf­fen­de Liebe.

Als Gäste begrü­ßen wir: Die Künst­le­rin und Wis­sen­schaft­le­rin Han­nah Cathe­ri­ne Jones (Lon­don), den mul­ti­sen­so­ri­schen Künst­ler und Musi­ker Ste­lo­o­li­ve (Accra/​Ghana) und den Kom­po­ni­sten und Musi­ker Simon Vin­cent (Lon­don).

Mehr über die Son­der­aus­stel­lung „Thea­trum Mundi“

Schreibe einen Kommentar