Ober­frän­ki­sches Hand­werk im digi­ta­len Wandel

Umfra­ge unter ober­frän­ki­schen Hand­werks­be­trie­ben zu Digitalisierungsmaßnahmen

Die Digi­ta­li­sie­rung der Betrie­be im ober­frän­ki­schen Hand­werk nimmt wei­ter Fahrt auf. Dies ergab eine Umfra­ge zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung ober­frän­ki­scher Hand­werks­be­trie­be“, die die Hand­werks­kam­mer (HWK) für Ober­fran­ken durch­ge­führt hat. Ziel der HWK war, aktu­el­le Daten über den Fort­schritt der Digi­ta­li­sie­rung im ober­frän­ki­schen Hand­werk zu gewinnen.

„Die Umfra­ge­er­geb­nis­se ver­deut­li­chen, dass sich vie­le Hand­werks­be­trie­be inten­siv mit der Umset­zung von Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men befas­sen. Nach wie vor bestehen bei der Digi­ta­li­sie­rung im Hand­werk aber noch Hür­den“, fasst Rai­ner Beck, Geschäfts­füh­rer der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, die Ergeb­nis­se zusam­men. „Beson­ders erfreu­lich ist, dass die Wahr­neh­mung unse­res Kom­pe­tenz­zen­trums Digi­ta­les Hand­werk im Ver­gleich zu 2016 wei­ter zule­gen konn­te.“ Das Inter­es­se der Betrie­be an Digi­ta­li­sie­rungs­the­men ist unge­bro­chen hoch. Die Hand­werks­be­trie­be in Ober­fran­ken digi­ta­li­sie­ren ihre betriebs­in­ter­nen Abläu­fe in Pla­nung, Ein­kauf, Pro­duk­ti­on oder Logi­stik immer stärker.

Zen­tra­le Ergeb­nis­se der Umfrage:

  • Mehr als jeder vier­te Hand­werks­be­trieb (28%) hat in den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten in die Digi­ta­li­sie­rung inve­stiert. Im Ver­gleich zu 2016 ist der Anteil kon­stant geblie­ben. Dabei lagen die Inve­sti­ti­ons­schwer­punk­te bei den Geschäfts­pro­zes­sen und im Bereich des Daten­schut­zes bzw. der Cybersicherheit.
  • In den näch­sten zwölf Mona­ten pla­nen 32% der Betriebs­in­ha­ber Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men umzu­set­zen. Das sind 8 Pro­zent­punk­te mehr als bei der Befra­gung im Jahr 2016. Geplant sind dabei ins­be­son­de­re Maß­nah­men in den Berei­chen Geschäfts­pro­zes­se, Daten­schutz und IT-Sicher­heit sowie Maß­nah­men zur Erschlie­ßung neu­er Kundenkreise.
  • Mitt­ler­wei­le kennt ein Drit­tel der befrag­ten Betrie­be (33%) das Kom­pe­tenz­zen­trum Digi­ta­les Hand­werk an der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken. 2016 waren es noch gut 5 Pro­zent­punk­te weniger.
  • Beson­ders posi­tiv wir­ken sich Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men in den Gesund­heits­hand­wer­ken und in den Hand­wer­ken für den gewerb­li­chen Bedarf aus: 71% bzw. 47% der Befrag­ten die­ser Grup­pen bewer­ten ihre jeweils umge­setz­ten Maß­nah­men positiv.
  • Die mit der Digi­ta­li­sie­rung ein­her­ge­hen­den Ver­än­de­rungs­pro­zes­se wer­den nur von weni­gen ober­frän­ki­schen Hand­werks­be­trie­ben als Risi­ko für den eige­nen Betrieb betrach­tet. Gera­de ein­mal 6% der Befrag­ten kom­men aktu­ell zu die­ser Ein­schät­zung. Die mei­sten Inhaber/​innen (37%) ste­hen der Digi­ta­li­sie­rung neu­tral gegen­über, ein knap­pes Drit­tel (32%) betrach­tet sie als Chance.
  • Nahe­zu unver­än­dert ist der Wunsch nach Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten. 26% sehen dafür einen ent­spre­chen­den Bedarf. Dabei ste­chen vor allem drei The­men­fel­der her­vor, die für die ober­frän­ki­schen Betrie­be eine beson­ders hohe Rele­vanz besit­zen: Daten­schutz und Cyber­si­cher­heit, die Digi­ta­li­sie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen sowie die Erschlie­ßung neu­er Kundenkreise.

„Was uns bewegt – Digi­ta­li­sie­rung im Hand­werk erle­ben!“ – Tag des Handwerks

Den Wunsch nach Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten greift die HWK für Ober­fran­ken auf. Bereits im Sep­tem­ber bie­tet das Kom­pe­tenz­zen­trum Digi­ta­les Hand­werk (KDH) der Hand­werks­kam­mer den Betrie­ben eine wei­te­re Mög­lich­keit, sich mit der Digi­ta­li­sie­rung zu befas­sen. Am Tag des Hand­werks am Sams­tag, 15. Sep­tem­ber, steht einer gan­zer Tag im Zei­chen der Digi­ta­li­sie­rung. In Fach­vor­trä­gen und Work­shops kön­nen sich Hand­werks­be­trie­be über aktu­el­le Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men infor­mie­ren und ihre bis­he­ri­gen Erfah­run­gen aus­tau­schen. Der Digi­ta­li­sie­rungs­tag fin­det an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und im Gebäu­de der Fraun­ho­fer Pro­jekt­grup­pe Pro­zess­in­no­va­ti­on statt. Die Teil­nah­me ist kosten­frei, eine Anmel­dung aber erfor­der­lich. Infor­ma­tio­nen sind unter www​.hwk​-ober​fran​ken​.de/​D​i​g​i​t​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​i​m​H​a​n​d​w​erk zu finden.

Schreibe einen Kommentar