Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 13.08.2018

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Swarovski-Armband gestohlen

BAMBERG. Während eine junge Frau am Samstag zwischen 11.00 Uhr und 17.30 Uhr einen Ersten-Hilfe-Kurs in einem Schulgebäude in der Schützenstraße besuchte, wurde ihr ein Swarovski-Armband im Wert von 80 Euro gestohlen. Der Schmuck war zur Tatzeit in einer Tasche abgelegt, welche die Geschädigte unter ihrem Stuhl verstaut hatte.

Smartphone hat neuen Besitzer

BAMBERG. Am Sonntagnachmittag hat eine Frau in einem Boot, das sie am Oberen Leinritt ausgeliehen hatte, ihr Apple iPhone 8 liegen lassen. Als der Geschädigten das Missgeschick aufgefallen war, hatte das Smartphone bereits ein Unbekannter mitgenommen. Das Telefon mit schwarzer Lederhülle hat einen Zeitwert von 800 Euro.

Einbrecher hinterlässt hohen Sachschaden

BAMBERG. Sachschaden von mindestens 10.000 Euro hinterließ ein Einbrecher, der zwischen Samstagnachmittag und Sonntagabend eine Firma im Hafengebiet Bamberg heimsuchte. Der Täter suchte offensichtlich nach Bargeld, wurde aber nicht fündig, weshalb er ohne Beute unerkannt flüchtete.

Schaufensterscheibe beschädigt

BAMBERG. Sachschaden von etwa 2000 Euro haben Unbekannte an der Eingangstüre eines Optik-Geschäfts in der Franz-Ludwig-Straße angerichtet. Die Türe wurde zwischen Samstagnachmittag, 14.00 Uhr, und Sonntagmittag, 12.30 Uhr, entweder eingetreten oder mit einem unbekannten Gegenstand eingeworfen.

Motorhaube eingedellt

BAMBERG. Zum wiederholten Mal hat ein Unbekannter einen weißen Ford Ka beschädigt. Zwischen Freitag, 17.00 Uhr, und Sonntag, 10.00 Uhr, wurde die Motorhaube des Fahrzeuges eingedellt, so dass dem Halter Sachschaden von etwa 250 Euro entstanden ist. Der Pkw war zur Tatzeit vor einem Wohnanwesen in der Gertraudenstraße geparkt.

Unfallflucht

BAMBERG. Am Sonntagabend um 21.15 Uhr wechselte der Fahrer eines Kleinwagens mit Bamberger Zulassung in der Starkenfeldstraße / Katzheimerstraße von der linken auf die rechte Fahrspur und stieß dabei gegen einen blauen Audi Avant, bei dem Sachschaden von etwa 100 Euro entstand. Der Unfallverursacher fuhr danach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor 19.30 Uhr, übersah eine Motorradfahrerin beim Spurwechsel auf die linke Fahrbahnseite des Berliner Rings eine VW-Fahrerin. Die 19-jährige Zweiradfahrerin quetschte sich deswegen ihren Fuß und beschädigte mit ihrem Motorrad die rechte Fahrzeugseite des VW. Die Motorradfahrerin kam leicht verletzt ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

45-Jähriger setzt falschen Notruf ab

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Sonntags erreichte die Polizei ein Notruf, wonach eine Frau beschuldigt wurde, Drogen zu konsumieren. Wie sich herausstellte, hatte ein 45-jähriger Mann absichtlich den erfundenen Notruf abgesetzt, weshalb er sich jetzt wegen Missbrauch von Notrufen verantworten muss.

Ohne Fahrerlaubnis und Versicherung auf Elektroroller unterwegs

BAMBERG. Am Sonntagabend wurde am Pfahlplätzchen der Fahrer eines sogenannten Elektrorollers von einer Polizeistreife kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der 17-Jährige keine entsprechende Fahrerlaubnis besaß, um das Zweirad zu lenken. Zudem fehlte auch noch der Versicherungsschutz, weshalb dem jungen Mann die Weiterfahrt untersagt wurde.

Zeugenaufruf nach Gefährdung des Straßenverkehrs

VIERETH-TRUNSTADT. Am Samstag, 11.08.2018, um 19.20 Uhr teilten Verkehrsteilnehmer bei der Polizei eine auffällige Autofahrerin mit. Diese fuhr mit ihrem silbernen Opel Astra auf der B 26 von Viereth in Richtung Trosdorf, wobei sie mehrmals von der Fahrbahn abkam und auf die Gegenfahrbahn fuhr. Durch diese Fahrweise wurden die entgegenkommenden Fahrzeuge gefährdet.

Bei der Anhaltung der 46-jährigen Frau wirkte diese verwirrt. Ein Alkotest ergab, dass die Fahrzeuglenkerin nüchtern war, jedoch hatte sie nach eigenen Angaben Medikamente eingenommen. Da diese Medikamente offensichtlich die Fahrtauglichkeit derart einschränkten, dass ein Unfall nur knapp verhindert werden konnte, muss sich die Frau nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Zeugen, die die Fahrt beobachtet haben oder auf der Gegenfahrbahn von dieser gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Laserkontrolle am Würgauer Berg

WÜRGAU. Am Sonntag, zwischen 10.30 bis 12.30 Uhr, führte die Polizeiinspektion Bamberg-Land eine Laser-Kontrolle am Würgauer Berg durch. Drei Pkw-Fahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Der Schnellste war mit 71 km/h unterwegs. Außerdem wurden drei Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot geahndet.

Motorradkontrollgruppe Oberfranken im Einsatz

HEILIGENSTADT, OT NEUMÜHLE/TIEFENELLERN. Ebenfalls am Sonntag, in der Zeit von 13.15 – 17.15 Uhr, wurden an zwei Örtlichkeiten im Landkreis Bamberg Motorradkontrollen durchgeführt. Von 35 überprüften Kradfahrer beanstandeten die Beamten der Motorradkontrollgruppe Oberfranken 13. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um Manipulationen an der Auspuffanlage und um Mängel an der Bereifung, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war. Aus diesem Grund durften zwei Kradfahrer ihren Weg nicht fortsetzen und mussten ihr Fahrzeug an Ort und Stelle stehen lassen. Entsprechende gebührenpflichtige Verwarnungen bzw. Bußgeldanzeigen folgten.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Unfallflucht

A 73 / STRULLENDORF Am Freitagmorgen, gegen 07:00 Uhr, kam an der Anschlussstelle Süd, von der B 505 kommend, der Fahrer eines Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke auf einer Länge von 11 Feldern. Fahrzeugteile des Lkw fielen auf die Fahrbahn und wurden dort von einem 53-jährigen Fahrer eines BMW überrollt. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und beging Unfallflucht. Der Schaden an der Schutzplanke beläuft sich auf mindestens 3000 Euro.

Verkehrsunfälle

A 70 / SCHEßLITZ Weil er Freitagnachts angeblich einem Tier ausweichen musste, fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Pkw in die Mittelschutzplanke. Zu einem Zusammenstoß mit dem Tier kam es nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro.

A 70 / OBERHAID Wegen eines Reifenplatzers musste, am Freitagvormittag, der 50-jährige Fahrer eines niederländischen Wohnwagengespanns am rechten Fahrbahnrand anhalten. Dies bemerkte der 51-jährige Fahrer eines Kleintransporters zu spät und streifte mit seinem rechten Außenspiegel den hinteren Teil des Wohnanhängers. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste ebenso wie der ramponierte Wohnanhänger abgeschleppt werden.

A 73 / ZAPFENDORF Am Freitagmorgen wollte der 55-jährige Fahrer eines VW-Golf eine vorwitzige Mücke aus dem Fahrzeuginneren scheuchen. Dadurch unaufmerksam geworden, kam er nach links von der Fahrbahn ab und streifte dabei die Mittelschutzplanke. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 6000 Euro.

A 70 / HALLSTADT Am Samstagabend fuhr ein 59-jähriger Morgan-Fahrer, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, im Ausfahrtsbereich der AS Hallstadt, gerade aus in die Grünfläche. Dabei überrollte er auch ein Verkehrszeichen. Der Sachschaden wird auf ca. 1300 Euro geschätzt.

A 70 / SCHEßLITZ Bei stockenden Verkehr fuhr, am Samstagmittag, ein 20-jähriger BMW-Fahrer im Baustellenbereich, Fahrtrichtung Bamberg, wegen zu geringem Sicherheitsabstand in das Heck eines Ford. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ca. 6000 Euro.

A 70 / STADELHOFEN Am frühen Montagmorgen wurde ein 56-Jähriger am Steuer seines VW-Caddy, in Fahrtrichtung Würzburg fahrend, ohnmächtig und fuhr in die Mittelschutzplanke. Der 56-Jährige durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg transportiert. An seinem Firmenfahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden von ca. 6000 Euro.

5 Unfälle am Wochenende in der Baustelle bei Forchheim

A 73 / FORCHHEIM Zu insgesamt 5 Verkehrsunfällen kam es Freitag und Samstag im Bereich der Autobahnbaustelle. Am Freitag gegen 15:30 Uhr überholte, in Fahrtrichtung Suhl, ein 37-jähriger VW-Fahrer, im Verschwenkungsbereich, einen Sattelzug. Dabei kam es zu einem Streifvorgang bei dem die gesamte rechte Seite des VW-Caddy eingedrückt wurde. Am Sattelzug entstand nur geringer Schaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10200 Euro.

Ca. 2 Stunden später, kam es in gleicher Fahrtrichtung, zu einem Überholvorgang zwischen einem 37-jährigen Audi-Fahrer und dem 20-jährigen Fahrer eines Opel, bei dem sich beide Fahrzeuge streiften. Der Schaden beträgt hier ca. 100 Euro.

Wiederrum 2 Stunden später fiel ein 43-jähriger Ford-Fahrer seinen Angaben zur Folge in einen Sekundenschlaf. Er kam nach links und kollidierte dabei mit dem Skoda eines 32-Jährigen, der durch den Anstoß auch noch gegen die Betonleitwand gedrückt wurde. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Am Samstagmittag versuchte der 47-jährige Fahrer eines Fiat-Kleintransporters einen VW-Multivan eines 56-Jährigen, in Fahrtrichtung Nürnberg, zu überholen. Bei dem darauf folgenden Streifvorgang entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Nur eine halbe Stunde später versuchte dies der 37-jährige Fahrer eines Ford-Transit, in Fahrtrichtung Suhl, ebenfalls bei einem Wohnwagengespann eines 55-Jährigen. Nachdem Streifvorgang schleuderte der Transit gegen die Betongleitwand die dadurch verschoben wurde. Das Wohnwagengespann streifte die Außenschutzplanke. Der Sachschaden beläuft sich hier auf ca. 7000 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Wespe im Fahrzeug

Gesees. Weil sich in ihrem Fahrzeug eine Wespe befand, geriet am Freitagnachmittag eine 23jährige Pkw-Lenkerin in Panik. Sie geriet auf der Strecke zwischen Mistelbach und Gesses auf die linke Fahrbahnseite und stieß dort frontal mit dem Pkw einer 31-Jährigen zusammen. Beide Frauen wurden durch den Zusammenstoß schwer verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Die total beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Gesamtschaden von 19000 Euro.

Tierquäler unterwegs?

Am Sonntag, 12.08.2018, fand eine Bindlacher Familie ihren Kater schwer verletzt auf ihrem Grundstück. Obwohl der Kater sofort in die Tierklinik nach Bayreuth gebracht wurde, konnte man dem Tier nicht mehr helfen. Er musste eingeschläfert werden. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse wurde der schwarz-weiße Kater vermutlich in den frühen Abendstunden am Freitag, 10.08.2018, am Rücken schwer verletzt. Ob diese Verletzungen durch ein anderes Tier, z.B. einen Hund, oder durch menschliche Einwirkung verursacht wurden, lässt sich nicht mehr eindeutig feststellen.

Wer hat am Freitag am nordöstlichen Ortsrand von Bindlach, im Bereich Wiedemannweg, Beobachtungen gemacht, die mit der Verletzung des Katers in Zusammenhang stehen könnten? Hinweise erbittet die PI Bayreuth- Land unter Tel. 0921-506-2030.