Leblose Frau im Trebgaster Badesee gefunden – Obduktion abgeschlossen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

TREBGAST, LKR. KULMBACH. Die am Donnerstag von Tauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei geborgene Schwimmerin ist nach Erkenntnissen aus der rechtsmedizinischen Leichenöffnung ertrunken. Andere Ursachen, die zum Tod der Studentin führten, konnten nicht festgestellt werden. Die Ermittler gehen von einem tragischen Badeunfall aus.

Am Mittwochnachmittag ging die junge Frau mit einem Schwimmanzug ins Wasser und wurde nur wenig später von ihren beiden Begleiterinnen nicht mehr gesehen. Suchmaßnahmen, die bis in die Nacht hinein dauerten blieben ohne Ergebnis. Polizeitaucher der Bayerischen Bereitschaftspolizei setzten am Donnerstag die Suchmaßnahmen im See fort. Am späten Nachmittag entdeckten die Taucher dann die leblose Frau und bargen sie. Beamte der Kriminalpolizei Bayreuth nahmen die Ermittlungen vor Ort auf. In der von der Staatsanwaltschaft Bayreuth veranlassten Obduktion stellte sich heraus, dass die Frau ertrunken ist. Im Zuge der rechtsmedizinischen Untersuchung ergaben sich keine anderen Ursachen für das Versterben.