MdB Andre­as Schwarz: Flücht­lin­ge machen ihren Mittelschulabschluss

Ein gro­ßer Tag für 400 Absolventen

Bei der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule waren erstmals auch junge Geflüchtete dabei.

Bei der Abschluss­fei­er der Staat­li­chen Berufs­schu­le waren erst­mals auch jun­ge Geflüch­te­te dabei.

Über 400 Berufs­schul­ab­sol­ven­tin­nen und –absol­ven­ten der Staat­li­chen Berufs­schu­le III fei­er­ten in der Bam­ber­ger Kon­zert­hal­le ihren Abschluss. Mit dabei als Gruß­red­ner der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz. „Nach der Schu­le ist mit­ten im Leben, und die­ses Leben braucht und will Sie“, sprach der Abge­ord­ne­te die jun­gen Men­schen an.

Schul­lei­ter Pan­kraz Männ­lein hob zu die­sem fei­er­li­chen Anlass den Abschluss der Berufs­aus­bil­dung als wich­ti­gen bio­gra­phi­schen Mei­len­stein her­aus und lob­te die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten für ihre Ziel­stre­big­keit und ihr Durch­hal­te­ver­mö­gen. Ein beson­de­rer Moment war die Ehrung der ersten Geflüch­te­ten, die den Mit­tel­schul­ab­schluss an der Staat­li­chen Berufs­schu­le erreich­ten. „Es stimmt mich sehr hoff­nungs­voll, zu sehen, was die­se jun­gen Men­schen zu lei­sten bereit sind, wenn man sie lässt“, so Schwarz.

„Unse­re Gesell­schaft lebt vom Mit­ma­chen. Sie sind ein­ge­la­den, dabei zu sein, sich ein­zu­brin­gen, Ihr Leben zu gestal­ten. Das nöti­ge Hand­werks­zeug dazu haben Sie“, gab der Abge­ord­ne­te den Absol­ven­ten abschlie­ßend mit auf den Weg.

Schreibe einen Kommentar