„german hornsound“ bei Kunst & Musik im Schloßpark Unterleinleiter

„german hornsound“, ein Hornquartett, das sich 2009 aus vier ehemaligen Studenten einer Hornklasse von Christian Lambert an der Musikhochschule Stuttgart gründete, präsentierte im Schloßpark Unterleinleiter, unter „hornlikes“ zum Abschluß der diesjährigen Konzertsaison einen bunten Blumenstrauß toller und bekannter Werke von Händel, über Bach, Bruckner Mendelssohn bis Verdi und Astor Piazolla. Unter „jourlikes“ konnte am Ende des phantastischen sommerlichen Spätnachmittags das Publikum die Zugaben selbst durch Applausstärke bestimmen und setzte dabei ein Stück aus C.M. von Webers Freisschütz vor einen Tango von Piazolla.

Rund 250 Zuhörer, darunter auch Landrat Dr. Hermann Ulm und Kulturreferent Toni Eckert, empfanden die Arrangements, die sämtlich aus den Federn der Mitglieder stammen und von ihnen jeweils unter „likes“ anmoderiert wurden, als perfekt auf das Ensemble zugeschnitten. Christoph Ess, Sebastian Schorr, Stephan Schönstädt und Timo Steininger, haben heute alle Anstellungen in professionellen Orchestern, Christoph Ess z.B. ist Solohornist bei den Bamberger Symphonikern. Es gelang den Künstlern bei ihren Vorträgen die enge Verbindung des Instruments Horn zur Natur in dieser wunderschönen Umgebung herzustellen. Langanhaltender Beifall und der Dank von Frau Erdmute Knauer vom Verein „Kunst & Musik im Schloßpark Unterleinleiter“ an Künstler und Zuhörer beendete eine Konzertsaison, die bei allen Aufführungen unter den Einflüssen des Wetters zu leiden hatte, beim Abschlußkonzert eben unter extremer Hitze.

Eduard Nöth, 1. Vorsitzender Verein „Kunst & Musik im Schloßpark Unterleinleiter e.V.“

Schreibe einen Kommentar