Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz bringt Hun­den Gehor­sam bei

Erfolg­rei­che Dres­sur­prü­fung, nicht nur für Jagdhunde

Einen jun­gen Hund Gehor­sam bei­zu­brin­gen hat schon man­ches Frau­chen und Herr­chen über­for­dert. Gut dass die Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz dabei hilft. Und das nicht nur bei Jagd­hun­den, son­dern auch bei den nicht­jagd­lich geführ­ten Hun­den, den soge­nann­ten Begleithunden.

Gün­ther Schmitt, der für die Hun­de­aus­bil­dung bei der Jäger­ver­ei­ni­gung Peg­nitz ver­ant­wort­lich ist, stand mit sei­ner gan­zen Mann­schaft vie­le Wochen den Hun­de­füh­re­rin­nen und Hun­de­füh­rern mit Rat und Tat zur Sei­te. Für die Aus­bil­dung konn­te der Schä­fer­hun­de­platz auf der Fischel­hö­he in Peg­nitz genutzt werden.

Ins­ge­samt 18 Hun­de, dar­un­ter zwölf Jagd­hun­de und sechs Begleit­hun­de zeig­ten jetzt ihr erlern­tes Kön­nen bei der abschlie­ßen­den Dres­sur­prü­fung. Die Prü­fung wur­de vor gleich sechs Ver­bands­rich­tern absolviert.

Je drei Vier­bei­ner bei den Jagd- und bei den Begleit­hun­den erreich­ten mit 80 Punk­ten die best­mög­li­che Lei­stung. Und drei bei den Begleit­hun­den und sie­ben bei den Jagd­hun­den glänz­ten mit über 70 Punkten.

Unter den Klän­gen der Jagd­horn­blä­ser über­reich­te Schmitt anschlie­ßend die Prü­fungs­zeug­nis­se. Der gast­ge­ben­de Schä­fer­hun­de­ver­ein sorg­te für das leib­li­che Wohl.

Schreibe einen Kommentar