Markt Göß­wein­stein bie­tet erst­mals eine Bar­fuß­wan­de­rung an

Der Markt Göß­wein­stein bie­tet am 5. August erst­mals eine geführ­te Wan­de­rung für Bar­fuß­ge­her an und für alle, die es ken­nen­ler­nen möch­ten. „Der Rund­weg wird etwa drei Stun­den dau­ern und den Teil­neh­mern einen Ein­druck davon ver­mit­teln, was es für ein Gefühl ist, direk­ten Kon­takt zum Boden zu haben, ohne Schuh­werk“, berich­tet Wan­der­füh­re­rin Yvonne Dikomey.

Die 40-Jäh­ri­ge bie­tet seit einem Jahr in der Frän­ki­schen Schweiz Wan­de­run­gen der beson­de­ren Art an und ist selbst begei­ster­te Bar­fuß­ge­he­rin. „Weil dadurch die Fuß­mus­ku­la­tur gestärkt, die Kör­per­hal­tung ver­bes­sert und der Orga­nis­mus ener­ge­tisch gerei­nigt wer­den und man danach ein­fach glück­lich ist“, erklärt sie. Dabei hat sie der Zufall vor vier Jah­ren wäh­rend eines Spa­zier­gangs mit Flip-Flops auf den Geschmack gebracht. „Als es zu reg­nen anfing, stand ich vor der Wahl: ent­we­der feste Wan­der­schu­he anzie­hen, die ich nicht dabei hat­te, oder gleich bar­fuß wei­ter­ge­hen“, erzählt sie. Sie habe sich für Letz­te­res ent­schie­den und die Erfah­rung „ein­fach toll“ gefun­den. Seit­her beschäf­ti­ge sie sich inten­siv mit den phy­sio­lo­gi­schen und medi­zi­ni­schen Aus­wir­kun­gen des Barfußlaufens.

Die Wan­de­rung in Göß­wein­stein star­tet um 14 Uhr am Haus des Gastes (Burg­stra­ße 6, 91327 Göß­wein­stein), wo sie auch enden wird. Die Kosten betra­gen 5 € pro Per­son (mit Kur­kar­te 4 €). Die Tour wird über die Brei­ten­berg­höh­le und das Fel­sen­tor zum Wald­lehr­pfad füh­ren und zurück über die Lud­wigs­hö­he zum Aus­gangs­punkt in Göß­wein­stein. Dabei sind auch eini­ge Höhen­me­ter zu bewäl­ti­gen. Aller­dings ver­spricht Yvonne Diko­mey, zwi­schen­durch die ein oder ande­re Pau­se ein­zu­le­gen, auch, um den Teil­neh­mern inter­es­san­te Fak­ten rund ums Bar­fuß­ge­hen zu vermitteln.

„Wer teil­neh­men will, muss kei­ne Angst haben, dass er die gan­ze Strecke bar­fuß bewäl­ti­gen muss“, betont Diko­mey – und rät sogar aus­drück­lich dazu, auf jeden Fall Wan­der­schu­he mit­zu­neh­men und die­se gege­be­nen­falls auch anzu­zie­hen. „Nie­mand wird dazu gezwun­gen, bar­fuß zu gehen“, erklärt sie. Wer möch­te, kön­ne nur ein­zel­ne Abschnit­te ohne Schu­he zurück­le­gen – je nach­dem, wie viel er sich zutraue.

Mit eini­ger Erfah­rung könn­ten die Pas­sa­gen dann län­ger wer­den. „Ich sel­ber gehe fast aus­schließ­lich bar­fuß“, erzählt Diko­mey. Inzwi­schen ver­zich­te sie sogar im Win­ter immer häu­fi­ger auf Schu­he. „Das här­tet ab – ich bin sel­te­ner krank als frü­her“, erzählt sie.

„Wenn unse­re Gäste begei­stert sind, ist die näch­ste Idee, Bar­fuß­wan­de­run­gen auch im Win­ter anzu­bie­ten“, erklärt die Lei­te­rin der Tou­rist-Info Göß­wein­stein, Chri­stin Kellner.

Wer die Tour am 5. August mit­er­le­ben möch­te, wird gebe­ten, sich bis zum Vor­tag, 12 Uhr, in der Tou­rist-Info anzu­mel­den – ent­we­der per E‑Mail an info@​goessweinstein.​de oder tele­fo­nisch unter 09242 – 456. Dabei ist zu beach­ten, dass es eine Min­dest- und Maxi­mal­zahl an Teil­neh­mern geben wird.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bar­fuß­wan­dern unter www​.diko​mey​.net

Schreibe einen Kommentar