Markt Gößweinstein bietet erstmals eine Barfußwanderung an

Der Markt Gößweinstein bietet am 5. August erstmals eine geführte Wanderung für Barfußgeher an und für alle, die es kennenlernen möchten. „Der Rundweg wird etwa drei Stunden dauern und den Teilnehmern einen Eindruck davon vermitteln, was es für ein Gefühl ist, direkten Kontakt zum Boden zu haben, ohne Schuhwerk“, berichtet Wanderführerin Yvonne Dikomey.

Die 40-Jährige bietet seit einem Jahr in der Fränkischen Schweiz Wanderungen der besonderen Art an und ist selbst begeisterte Barfußgeherin. „Weil dadurch die Fußmuskulatur gestärkt, die Körperhaltung verbessert und der Organismus energetisch gereinigt werden und man danach einfach glücklich ist“, erklärt sie. Dabei hat sie der Zufall vor vier Jahren während eines Spaziergangs mit Flip-Flops auf den Geschmack gebracht. „Als es zu regnen anfing, stand ich vor der Wahl: entweder feste Wanderschuhe anziehen, die ich nicht dabei hatte, oder gleich barfuß weitergehen“, erzählt sie. Sie habe sich für Letzteres entschieden und die Erfahrung „einfach toll“ gefunden. Seither beschäftige sie sich intensiv mit den physiologischen und medizinischen Auswirkungen des Barfußlaufens.

Die Wanderung in Gößweinstein startet um 14 Uhr am Haus des Gastes (Burgstraße 6, 91327 Gößweinstein), wo sie auch enden wird. Die Kosten betragen 5 € pro Person (mit Kurkarte 4 €). Die Tour wird über die Breitenberghöhle und das Felsentor zum Waldlehrpfad führen und zurück über die Ludwigshöhe zum Ausgangspunkt in Gößweinstein. Dabei sind auch einige Höhenmeter zu bewältigen. Allerdings verspricht Yvonne Dikomey, zwischendurch die ein oder andere Pause einzulegen, auch, um den Teilnehmern interessante Fakten rund ums Barfußgehen zu vermitteln.

„Wer teilnehmen will, muss keine Angst haben, dass er die ganze Strecke barfuß bewältigen muss“, betont Dikomey – und rät sogar ausdrücklich dazu, auf jeden Fall Wanderschuhe mitzunehmen und diese gegebenenfalls auch anzuziehen. „Niemand wird dazu gezwungen, barfuß zu gehen“, erklärt sie. Wer möchte, könne nur einzelne Abschnitte ohne Schuhe zurücklegen – je nachdem, wie viel er sich zutraue.

Mit einiger Erfahrung könnten die Passagen dann länger werden. „Ich selber gehe fast ausschließlich barfuß“, erzählt Dikomey. Inzwischen verzichte sie sogar im Winter immer häufiger auf Schuhe. „Das härtet ab – ich bin seltener krank als früher“, erzählt sie.

„Wenn unsere Gäste begeistert sind, ist die nächste Idee, Barfußwanderungen auch im Winter anzubieten“, erklärt die Leiterin der Tourist-Info Gößweinstein, Christin Kellner.

Wer die Tour am 5. August miterleben möchte, wird gebeten, sich bis zum Vortag, 12 Uhr, in der Tourist-Info anzumelden – entweder per E-Mail an info@goessweinstein.de oder telefonisch unter 09242 – 456. Dabei ist zu beachten, dass es eine Mindest- und Maximalzahl an Teilnehmern geben wird.

Weitere Informationen zum Barfußwandern unter www.dikomey.net

Schreibe einen Kommentar