Neue Wan­del­bil­der für Axel Luthers „Glo­be of Chan­ge“ in Bayreuth

Kunst­werk ver­schmilzt Gegensätze

Die an der Neugestaltung Beteiligten kamen am 19.7.2018 im Landratsamt Bayreuth zusammen, um die Neugestaltung des Kunstwerks zu feiern. Darunter: Landrat Hermann Hübner, Susanne Bauer (Unterstützerkreis Pegnitz e.V.), Alevtyna Hildebrand (Berufsschule Pegnitz), , Sabrina Willer (Gymnasium Pegnitz), Astrid Kloka (Rote Katze e.V.), Künstler der Rote Katze e.V., Silvia Herrmann und Detlev Schmidt (Demokratie Leben!), Bernd Rothammel (Klimaschutzmanagement) sowie Schüler der Integrationsklasse der Berufsschule Pegnitz

Die an der Neu­ge­stal­tung Betei­lig­ten kamen am 19.7.2018 im Land­rats­amt Bay­reuth zusam­men, um die Neu­ge­stal­tung des Kunst­werks zu fei­ern. Dar­un­ter: Land­rat Her­mann Hüb­ner, Susan­ne Bau­er (Unter­stüt­zer­kreis Peg­nitz e.V.), Alev­ty­na Hil­de­brand (Berufs­schu­le Peg­nitz), , Sabri­na Wil­ler (Gym­na­si­um Peg­nitz), Astrid Klo­ka (Rote Kat­ze e.V.), Künst­ler der Rote Kat­ze e.V., Sil­via Herr­mann und Det­lev Schmidt (Demo­kra­tie Leben!), Bernd Rot­ham­mel (Kli­ma­schutz­ma­nage­ment) sowie Schü­ler der Inte­gra­ti­ons­klas­se der Berufs­schu­le Pegnitz

Mit immer neu­em Gesicht prä­sen­tiert sich seit dem Ent­ste­hungs­jahr 2004 das Kunst­werk Glo­be of Chan­ge von Axel Luther. An der kon­ti­nu­ier­li­chen Neu­ge­stal­tung sol­len nach dem Wunsch des Künst­lers mög­lichst vie­le Men­schen mit­wir­ken. Aktu­ell wur­den vier­zig neue Ele­men­te hin­zu­ge­fügt, gestal­tet auf Initia­ti­ve des Unter­stüt­zer­krei­ses Peg­nitz, der hier­zu unter ande­rem Künst­le­rin­nen und Künst­ler des Ver­eins Rote Kat­ze e.V. sowie Geflüch­te­te aus Afgha­ni­stan, Irak, Paki­stan, Sier­ra Leo­ne und Syri­en einbezog.

Das Kunst­werk besteht aus beid­sei­tig bemal­ten Holz­ta­feln, die seit 2004 an an ver­schie­de­nen Orten im öffent­li­chen Raum auf­ge­hängt wur­den. Die neu gestal­te­ten Tafeln wur­den in eine Skulp­tur einer Erd­ku­gel ein­ge­hängt, die im Innen­hof des Land­rats­am­tes Bay­reuth steht. Mitt­ler­wei­le fin­den sich die Holz­ta­feln aber auch an vie­len Orten der Welt.

Die Holz­ta­feln, von Axel Luther „Wan­del­bil­der“ genannt, bil­den auf der Vor­der- und Rück­sei­te ein Gegen­satz­paar ab. Da sie frei dre­hend auf­ge­hängt wer­den, ver­schmel­zen die­se Gegen­sät­ze in der Dre­hung mit­ein­an­der und lösen sich auf. Mit der Zeit ver­wit­tern die Tafeln, die Moti­ve ver­blas­sen und ver­schwin­den ganz – und mit ihnen auch die Gegensätze.

Ein­ge­hängt in die Skulp­tur Glo­be of Chan­ge im Land­rats­amt for­men die Wan­del­bil­der ein drei­di­men­sio­na­les Sym­bol für die glo­ba­le Ver­net­zung und den Wil­len zur Veränderung.

Die neu­en Tafeln wur­den zum Einen im Rah­men eines Akti­ons­ta­ges im Gym­na­si­um Peg­nitz gemalt. Zum Ande­ren kom­men sie von Künst­le­rin­nen und Künst­lern des Bay­reu­ther Ver­eins Rote Kat­ze e.V. Die Bil­der vom Akti­ons­tag in Peg­nitz stam­men meist von Kin­dern und Jugend­li­chen des dor­ti­gen Gym­na­si­ums und der Berufs­schu­le, dar­un­ter auch Geflüch­te­te jun­ge Män­ner, die in der Berufs­schu­le Peg­nitz unter­rich­tet wer­den. Sie kom­men aus Creu­ßen, Spei­chers­dorf, Peg­nitz bzw. aus Afgha­ni­stan, Irak, Paki­stan, Sier­ra Leo­ne und Syrien.

Der Unter­stüt­zer­kreis Peg­nitz e.V. unter­stützt Asyl­be­wer­ber, Flücht­lin­ge und sozi­al Benach­tei­lig­te. Er för­dert dadurch die Ent­wick­lung von Tole­ranz und trägt zum Abbau von Vor­ur­tei­len bei.

Der Ver­ein Rote Kat­ze e. V. ist aus der Arbeit des Krea­tiv­la­dens Rote Kat­ze, einem Pro­jekt des Sozi­al­psych­ia­tri­schen Dien­stes der Dia­ko­nie Bay­reuth, her­vor­ge­gan­gen. Der Ver­ein unter­stützt Men­schen mit psy­chi­schen Beein­träch­ti­gun­gen bei der Ent­deckung und Ent­wick­lung ihrer krea­ti­ven Begabungen.

Bereits im Jahr 2016 konn­te die Koor­di­nie­rungs­stel­le des Pro­gamms „Demo­kra­tie leben!“ Flücht­lings­kin­der und Ein­hei­mi­sche für die Gestal­tung neu­er Tafeln gewin­nen. Die Orga­ni­sa­ti­on über­nahm dabei der israe­li­sche Schrift­stel­ler Sagy Cohen, der wie auch Axel Luther im Jahr 2016 mit einem Kul­tur­preis des Land­krei­ses Bay­reuth aus­ge­zeich­net wurde.

Die Idee für das Pro­jekt hat­te Axel Luther schon im Jahr 2004, als sein Kunst­werk eine zen­tra­le Rol­le bei dem gro­ßen Umwelt­ak­ti­ons­tag des Land­krei­ses Bay­reuth spiel­te, an wel­chem 21 Schu­len betei­ligt waren. Im glei­chen Jahr wur­de das Pro­jekt auch mit dem Haupt­preis des bay­ern­wei­ten Agen­da 21 Wett­be­werb ausgezeichnet.

Wei­te­re Infos:
www​.glo​be​of​chan​ge​.wor​d​press​.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.