Kurz­zei­ti­ge Mit­tel­span­nungs­stö­rung im Forch­hei­mer Stadt­teil Reuth

Am heu­ti­gen Don­ners­tag­mor­gen kam es zwi­schen 4.00 Uhr und 5.00 Uhr mor­gens zu einer kurz­zei­ti­gen Mit­tel­span­nungs­stö­rung (20kV-Frei­lei­tung). In die­sem Zeit­raum waren sie­ben Tra­fo­sta­tio­nen im Forch­hei­mer Stadt­teil Reuth auf­grund eines zwei­po­li­gen Kurz­schlus­ses stromlos.

Nach Umschal­tung auf die ande­re Frei­lei­tung und Wie­der­zu­schal­tung des Lei­stungs­schal­ters in der Tra­fo­sta­ti­on Inne­re Mis­si­on konn­te die Ver­sor­gung durch drei Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke kurz nach der Stö­rungs­mel­dung und die rest­li­che Frei­lei­tung in Reuth bereits ab 5.00 Uhr durch eine Netz­um­schal­tung wie­der sicher­ge­stellt wer­den. Die betrof­fe­nen Haus­hal­te und ein grö­ße­res Gewer­be­ge­biet beka­men den Strom­aus­fall mit, hat­ten aber auf­grund des schnel­len Han­delns der Stadt­wer­ke Forch­heim kei­ne nen­nens­wer­ten Beeinträchtigungen.

Die Stö­rung wur­de durch ein Nage­tier am 20kV-Mast ver­sucht. Die Rest­ar­bei­ten wer­den im Lau­fe des Tages durch­ge­führt. Durch die auto­ma­ti­sier­te Alar­mie­rung der Stadt­wer­ke Forch­heim über das Leit­sy­stem konn­te die Strom­stö­rung inner­halb einer Stun­de voll­stän­dig beho­ben werden.

Die Stadt­wer­ke Forch­heim bedau­ern die­sen Vor­fall und bedan­ken sich bei den betrof­fe­nen Kun­den für ihr Verständnis.

Schreibe einen Kommentar