Brand eines Einfamilienhauses in Frensdorf

FRENSDORF, LKR. BAMBERG. Rund 200.000 Euro Sachschaden entstanden in der Nacht zum Samstag bei einem Brand eines Einfamilienhauses im Gemeindegebiet. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu der bislang noch unklaren Brandursache aufgenommen.

Gegen 4 Uhr bemerkte ein Nachbar das Feuer an dem Einfamilienhaus in der Bahnhofstraße. Er setzte einen Notruf ab und informierte die Bewohner des Hauses. Kurze Zeit nach der Alarmierung trafen sämtliche umliegenden Feuerwehren am Brandort ein und es gelang ihnen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Trotz des professionellen und koordinierten Zusammenwirkens der Wehren war die Zerstörung des Dachgeschosses nicht zu verhindern. Es entstand ein Schaden, der sich nach vorläufigen Schätzungen auf nahezu 200.000 Euro belaufen wird. Derzeit ist das Haus nicht bewohnbar.

Dem aufmerksamen Nachbarn verdanken es die Bewohner, dass sie rechtzeitig das Anwesen verlassen konnten und nicht verletzt wurden.

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Bereich des Balkons aus und die Flammen griffen rasch auf den gesamten Dachstuhl über. Zur Erforschung der genauen Brandursache hat die Kriminalpolizei Bamberg Ermittlungen aufgenommen.