2. Tref­fen der Psy­cho­So­zia­len­Ar­beits­Ge­mein­schaft (PSAG) in der Kli­nik Ebermannstadt

Im Rah­men des 2. Tref­fens der Psy­cho­So­zia­len­Ar­beits­Ge­mein­schaft (PSAG) Forch­heim und des Ak “Psy­chi­sche Gesund­heit” der Gesund­heits­re­gi­onplus Forch­heim am 13.06.2018 wur­de eine zukünf­tig ver­stärk­te Ver­net­zung der betei­lig­ten Ein­rich­tun­gen mit der Abtei­lung für Psy­cho­so­ma­ti­sche Medi­zin und Psy­cho­the­ra­pie der Kli­nik Frän­ki­sche Schweiz in Eber­mann­stadt, die im April 2017 in Koope­ra­ti­on mit dem Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Erlan­gen eröff­net wur­de, beschlos­sen. Dadurch soll das auf höch­stem medi­zi­ni­schem Niveau durch­ge­führ­te wohn­ort­na­he The­ra­pie­an­ge­bot spe­zi­ell der Bevöl­ke­rung im Land­kreis Forch­heim näher gebracht wer­den. Chef­ärz­tin Frau Prof. Dr. Erim und der lei­ten­de Ober­arzt Herr Tho­mas Bey­er stell­ten der PSAG in einem Vor­trag mit Rund­gang die Kli­nik vor.

In der Kli­nik wer­den unter ande­rem auch arbeits­platz­be­zo­ge­ne Stö­run­gen und psy­chi­sche Erkran­kun­gen bei älte­ren wie auch bei jün­ge­ren Erwach­se­nen behan­delt. Die Auf­nah­me erfolgt nach einem Vor­ge­spräch, in dem eine aus­führ­li­che Dia­gno­stik gestellt wird und die Pati­en­ten auf die sta­tio­nä­re Behand­lung vor­be­rei­tet wer­den. Das sta­tio­nä­re The­ra­pie­an­ge­bot wird sehr gut ange­nom­men. Die War­te­zeit für eine Auf­nah­me beträgt zur­zeit 3 bis 4 Wochen.

Schreibe einen Kommentar