Ein Toter und zwei Schwer­ver­letz­te nach Ver­kehrs­un­fall bei Stadtsteinach

STADT­STEIN­ACH, LKR. KULM­BACH. Ein Toter und zwei Schwer­ver­letz­te sind die Bilanz eines schwe­ren Ver­kehrs­un­falls am Don­ners­tag­mor­gen auf der Staatstra­ße zwi­schen Presseck und Stadt­stein­ach. Die Staats­stra­ße ist der­zeit (9 Uhr) noch kom­plett gesperrt.

Gegen 6.45 Uhr war der mit drei pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen besetz­te VW Pas­sat von Presseck in Rich­tung Stadt­stein­ach unter­wegs. In einer Links­kur­ve, auf Höhe der Ort­schaft Schwand, kam das Fahr­zeug aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te mit dem Dach gegen einen Baum. Durch den hef­ti­gen Auf­prall schleu­der­te ein 30-jäh­ri­ger Mit­fah­rer aus dem Fahr­zeug und erlitt hier­bei töd­li­che Ver­let­zun­gen. Der ein­ge­klemm­te 52-jäh­ri­ge Fah­rer muss­te von der Feu­er­wehr mit schwe­rem Gerät befreit wer­den. Er kam anschlie­ßend mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Ein wei­te­rer Mit­fah­rer erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen und muss­te eben­falls in ein Kran­ken­haus gebracht werden.

Der für Ver­kehrs­an­ge­le­gen­hei­ten zustän­di­ge Staats­an­walt aus Bay­reuth kam an die Unfall­stel­le und ord­ne­te die Hin­zu­zie­hung eines Sach­ver­stän­di­gen an. Die Ermitt­lun­gen zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che führt die Poli­zei Stadt­stein­ach. Neben der Poli­zei waren zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren und des Ret­tungs­dien­stes eingesetzt.

Die Staatstra­ße 2195 ist für die Ret­tungs­maß­nah­men und die Unfall­auf­nah­me der­zeit (9 Uhr) noch kom­plett gesperrt. Am Unfall­wa­gen ent­stand Totalschaden.

Schreibe einen Kommentar