Jugend­feu­er­wehr Forch­heim erlebt span­nen­des Wochen­en­de auf der Isar

Auf Ein­la­dung der Jugend­feu­er­wehr Bay­ern durf­te die Forch­hei­mer Feu­er­wehr­ju­gend ein Erleb­nis­wo­chen­en­de in Königs­dorf im Land­kreis Bad Tölz ver­brin­gen, um an einem Floß­bau-Tea­me­vent teil­zu­neh­men, des­sen Ziel es war, die Team­ar­beit in der Grup­pe zu stär­ken und die eige­nen Stär­ken und Schwä­chen ken­nen­zu­ler­nen, im Team zusam­men­zu­ar­bei­ten und den Fähig­kei­ten der ein­zel­nen Team­mit­glie­dern zu ver­trau­en. Zudem soll­te sich jeder beim Bau eines Flo­ßes ein­brin­gen und natür­lich auch das Ele­ment Was­ser bes­ser kennenlernen.

Nach der Anrei­se am Frei­tag tra­fen sich die Jugend­li­chen am Sams­tag­mor­gen, um in zwei Grup­pen zwei iden­ti­sche Flö­ße zu bau­en, um dann mit die­sen eine ca. 7 km lan­ge Strecke auf der Isar von Arzbach nach Bad Tölz zurückzulegen.

Zur Ver­fü­gung stan­den auf­blas­ba­re Schwimm­kör­per, Bret­ter und Sei­le. Wei­te­re Vor­ga­ben oder eine Anlei­tung für den Bau gab es nicht, es wur­de ledig­lich die Anzahl der Schwimm­kör­per vor­ge­ge­ben. Eine wei­te­re Schwie­rig­keit bestand dar­in, dass bei­de Grup­pen iden­ti­sche Flö­ße bau­en soll­ten, sich aber gegen­sei­tig beim Bau nicht über die Schul­ter schau­en durften.

Nach dem Mit­tag­essen wur­de es dann span­nend. Geschützt von Helm und Neo­pren­an­zug bega­ben sich die Grup­pen auf die 14°C kal­te Isar. Trotz eini­ger Hin­der­nis­se und eini­gen Stür­zen ins Was­ser pad­del­ten die Grup­pen erfolg­reich in zwei Stun­den bis nach Bad Tölz.

Am näch­sten Mor­gen konn­te die Grup­pe das Aus­bil­dungs­zen­trum der Berg­wacht Bay­ern in Bad Tölz besich­ti­gen. Die­ses 2008 eröff­ne­te Gelän­de ermög­licht eine ein­satz­na­he Aus­bil­dung aller Ange­hö­ri­gen der Berg­wacht in Bay­ern. Unter ande­rem steht eine Simu­la­ti­ons­an­la­ge für das Absei­len aus Hub­schrau­bern und Ski­lif­ten zur Ver­fü­gung. Drei Mit­glie­der unse­rer Jugend­feu­er­wehr lie­ßen sich sogleich von Mit­glie­dern der Berg­wacht aus einem Ski­lift „ret­ten“.
Im Anschluss fuh­ren die Jugend­li­chen und ihre Betreu­er müde, aber um eini­ge Erfah­run­gen rei­cher zurück nach Forchheim.

Schmidt Caro­la

Schreibe einen Kommentar