Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

LKW streift PKW und fährt weiter

Pretz­feld. Am Frei­tag, 22.06.2018, gegen 09:45 Uhr, bog in Pretz­feld eine Sat­tel­zug­ma­schi­ne nach links in die Wal­ter-Schott­ky-Stra­ße in Fahrt­rich­tung B 470 ein und streif­te dabei seit­lich einen grau­en Ford, Focus. Der Pkw wur­de hin­ten links beschä­digt und es ent­stand ein Scha­den von cir­ca 2000€. Der Lkw fuhr ohne anzu­hal­ten weiter.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt unter Tel. 09194–73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Frei­tag­mor­gen kam es in der Wil­liy-Brandt-Allee zu einem Auf­fahr­un­fall. Ein 52-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer woll­te an der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße nach rechts abbie­gen und fuhr auf den vor ihm ver­kehrs­be­dingt hal­ten­den Pkw auf. Der 35-jäh­ri­ge Auto­fah­rer wur­de dabei leicht ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird auf ca. 3500.- Euro geschätzt.

FORCH­HEIM. Am Frei­tag, zur Mit­tags­zeit, bog eine 19-jäh­ri­ge mit ihrem Pkw von der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße nach links in die Ein­fahrt einer Tank­stel­le. Dabei über­sah sie einen ent­ge­gen­kom­men­den Klein­trans­por­ter und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der 56-jäh­ri­ge Unfall­geg­ner fuhr auf der für ihn zwei­spu­ri­gen Fahr­bahn­sei­te rechts. Wohl auf­grund des sonst stocken­den Ver­kehrs hat­te die Unfall­ver­ur­sa­che­rin die­sen zu spät erkannt. Die Fah­re­rin des Pkw wur­de leicht ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den – es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 5000.- Euro.

EGGOLSHEIM/NEUSES a.d. Reg­nitz. Am Frei­tag, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 55-jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die St2244 von Alten­dorf kom­mend in Rich­tung Neu­ses. Als er nach links in einen Feld­weg abbie­gen woll­te, fuhr eine 47-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin nach bis­he­ri­gem Erkennt­nis­stand unge­bremst von hin­ten auf. Der Pkw über­schlug sich und blieb auf der Stra­ße auf dem Dach lie­gen. Das Fahr­zeug des Vor­aus­fah­ren­den kam in Fahrt­rich­tung links im Feld zum Ste­hen. Im Fahr­zeug der 47-jäh­ri­gen saßen zum Unfall­zeit­punkt zwei Kin­der. Alle Unfall­be­tei­lig­ten wur­den wohl nur leicht ver­letzt. Die Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt und die Unfall­stel­le muss­te zeit­wei­se unter Ein­bin­dung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr für bei­de Fahrt­rich­tun­gen gesperrt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Ein Geld­beu­tel im Gesamt­wert von 60,- Euro wur­de am Don­ners­tag in einem Bam­ber­ger Fit­ness­stu­dio ent­wen­det. Der Geschä­dig­te ließ sein Port­mo­nee kurz unbe­auf­sich­tigt, dies nutz­te ein bis­her Unbe­kann­ter zum Diebstahl.

Bam­berg. Eine Geld­bör­se im Gesamt­wert von 100,- Euro wur­de einer Frau am Frei­tag­nach­mit­tag gestoh­len. Die Geschä­dig­te befand sich gegen 13.20 Uhr in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße, ihr Geld­beu­tel befand sich in einer Ein­kaufs­ta­sche. Ein Unbe­kann­ter ent­wen­de­te die Geld­bör­se als die Geschä­dig­te kurz abge­lenkt war.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Ein abge­stell­ter Rol­ler wur­de von Don­ners­tag auf Frei­tag in der Hel­ler­stra­ße beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter zer­schlug das Rück­licht und hin­ter­ließ 50,- Euro Schaden.

Bam­berg. Eine Gar­ten­tür wur­de in der Carl-Mei­nelt-Stra­ße ein­ge­tre­ten. Ein Unbe­kann­ter trat gegen die Tür, er ver­ur­sach­te so Scha­den in Höhe von 200,- Euro.

Bam­berg. Ein 34-jäh­ri­ger schlug am Frei­tag­abend, gegen 22.15 Uhr, eine Schei­be einer Gast­stät­te am Schön­leins­platz ein. Anschlie­ßend flüch­te­te der Täter, konn­te aber im Rah­men der Fahn­dung von der Poli­zei fest­ge­nom­men wer­den. Bei der wei­te­ren Sach­be­hand­lung wur­den noch zwei ein­ge­setz­te Poli­zei­be­am­te belei­digt, den Täter erwar­ten nun diver­se Anzeigen.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. In der Dr.-von-Schmitt-Straße wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ein gepark­ter Seat ange­fah­ren. Obwohl Scha­den in Höhe von 500,- Euro ent­stand flüch­te­te der Unfallverursacher.

Son­sti­ges

Bam­berg. Zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt noch Zeu­gen: Am Frei­tag, um 09.50 Uhr, kam es in einem Schnell­re­stau­rant in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße zu einer Schlä­ge­rei mit ins­ge­samt drei Betei­lig­ten. Im Rah­men eines Strei­tes schlu­gen die Per­so­nen auf­ein­an­der ein, ohne dass es aber zu gra­vie­ren­den Ver­let­zun­gen kam. Der genaue Her­gang muss noch ermit­telt wer­den. Zeu­gen kön­nen sich mit der Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 in Ver­bin­dung setzen.

Bam­berg. Eine gerin­ge Men­ge Can­na­bis wur­de am Frei­tag­abend bei einem 21-jäh­ri­gen Marok­ka­ner auf­ge­fun­den. Der jun­ge Mann war in der Pödel­dor­fer Stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen worden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb bedien­te sich aus Fahrzeug

TEUCHATZ. Zwi­schen Don­ners­tag­abend, 20 Uhr, und Frei­tag­mor­gen, 5.30 Uhr, ent­wen­de­ten unbe­kann­te Die­be aus zwei Fahr­zeu­gen, die im Hof einer Fir­ma abge­stellt waren, diver­se Werk­zeu­ge im Gesamt­wert von ca. 5.000 Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Krad umge­sto­ßen und beschädigt

HIRSCHAID. Frei­tag­nach­mit­tag wur­de an der Staats­stra­ße 2260 ein Motor­rad, Mar­ke Aprilia/​RS 125, nach einem Defekt abge­stellt. Von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de das Motor­rad in der Zeit von 18.00 Uhr bis 01.50 Uhr umge­sto­ßen und beschä­digt. Es ent­stand an der Ver­klei­dung und wei­te­ren Fahr­zeug­tei­len ein erheb­li­cher Sach­scha­den i.H.v. 500,- EUR.

Wer kann Hin­wei­se zum Täter geben? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 entgegen.

Nach Feh­ler beim Über­ho­len mit Pkw überschlagen

FRENS­DORF. Auf der B 22 zwi­schen Ober­harns­bach und Bir­kach, Fahrt­rich­tung Bam­berg, kam es von einer 56-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­re­rin wäh­rend eines Über­hol­vor­gan­ges zu einem Fahr­feh­ler. Nach dem Wie­der­ein­ord­nen geriet sie mit ihrem Renault Clio auf das Ban­kett und ver­lor die Kon­trol­le über ihren Pkw. Sie kam nach links von der Fahr­bahn ab, geriet in den Gra­ben und über­schlug sich. Auf­grund ihrer schwe­ren Ver­let­zun­gen wur­de sie mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kli­ni­kum Würz­burg ver­bracht. Die B 22 muss­te für die Lan­dung des Ret­tungs­hub­schrau­bers und Ber­gung des Pkws kurz­fri­stig gesperrt wer­den. Am eige­nen Pkw ent­stand ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den i.H.v. 10.000,- EUR.

Fahr­an­fän­ge­rin geriet in den Graben

FRENS­DORF. Auf der Staatstra­ße 2260, zwi­schen Win­gers­dorf und Lon­ners­hof, geriet am Nach­mit­tag eine 18-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin mit ihrem VW Polo auf das Ban­kett. Durch das abrup­te Gegen­len­ken kam sie in den Stra­ßen­gra­ben und beschä­dig­te neben ihren Pkw auch den Zugang zu einem Was­ser­rück­hal­te­becken. Durch den Unfall erlitt sie ein Schleu­der­trau­ma und Prel­lun­gen und such­te eigen­stän­dig einen Arzt auf. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den i.H.v. 6.000,- EUR.

Nach Fahr­feh­ler in der Links­kur­ve in den Gra­ben geraten

ELSEN­DORF. Ein 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger geriet auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße Elsen­dorf – Fricken­höch­stadt in einer Links­kur­ve auf das Ban­kett und fuhr mit sei­nem VW Golf in den Gra­ben. Durch den Unfall wur­de der jun­ge Fah­rer ver­letzt und mit Ver­dacht einer Schul­ter­frak­tur ins Kran­ken­haus ver­bracht. Am Pkw ent­stand ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den i.H.v. 3.000,- EUR. Der Pkw muss­te von der Unfall­stel­le abge­schleppt werden.

Grö­ße­rer Poli­zei­ein­satz nach Beziehungsstreit

GUN­DELS­HEIM. Sams­tag­mor­gen, kurz nach Mit­ter­nacht, kam es in der Unte­ren Bach­stra­ße zu einem Bezie­hungs­streit. Hier­bei ging ein stark alko­ho­li­sier­ter 28-jäh­ri­ger Mann aus dem Raum Bau­nach auf sei­ne 24-jäh­ri­ge Freun­din los. Es kam zu meh­re­ren Tät­lich­kei­ten und Belei­di­gun­gen gegen­über der jun­gen Frau. Als der 28-jäh­ri­ge sich nicht beru­hi­gen ließ und wei­te­re Per­so­nen bedroh­te, und im Not­ruf auch mit­ge­teilt wur­de, dass er ein „Beil“ in Hän­den hielt, wur­den meh­re­re Strei­fen hin­zu­ge­zo­gen. Durch die Strei­fen wur­de der jun­ge Mann zunächst ohne grö­ße­re Pro­ble­me vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Der Hin­weis mit dem Beil bestä­tig­te sich nicht, er hat­te einen Stein und ein Holz­stück in Hän­den und hat­te damit gedroht. Der jun­ge Mann wur­de im Anschluss auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät in die Haft­zel­le ver­bracht, dort kam es zu wei­te­ren Belei­di­gun­gen gegen­über den Beam­ten. Dem jun­gen Mann droht nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung, Kör­per­ver­let­zung u.a. Delikte.

Schreibe einen Kommentar