Blaue Flag­ge: Aus­zeich­nung für sau­be­re Seen und Häfen

Lich­ten­fels ist Vor­rei­ter bei den Bade­se­en in Bay­ern

Am Sams­tag, 23. Juni 2018 um 11 Uhr wird die Deut­sche Gesell­schaft für Umwelt­er­zie­hung am Natur­ba­de­see Ebens­feld die dies­jäh­ri­gen Blau­en Flag­gen für drei Bade­se­en und fünf Sport­boot­hä­fen in Bay­ern ver­ge­ben. Dabei ist das Ober­main­ge­biet bay­ern­weit Vor­rei­ter für die­se welt­weit aner­kann­te Umwelt­aus­zeich­nung für sau­be­re Strän­de und Boots­hä­fen. Der Ebens­fel­der Natur­ba­de­see und der Ost­see Bad Staf­fel­stein erhal­ten die Blaue Flag­ge bereits zum 8. Mal, der Rud­ufer­see bei Michel­au i. OFr. zum vier­ten Mal. Welt­weit wehen im Jahr 2018 in 45 Staa­ten 4477 Blaue Flag­gen, davon 3778 an Bade­stel­len und 699 an Sport­boot­hä­fen.

Auch hier sind die frän­ki­schen Motor­boot­clubs Vor­bild für den Rest des Frei­staa­tes. Von den ins­ge­samt fünf bay­ern­weit aus­ge­zeich­ne­ten Ver­ei­nen lie­gen vier an Main und Reg­nitz. Dar­un­ter der 1. Motor­boot­club Ober­t­he­res und der MSC Coburg in Tros­dorf. Bei­de sind För­der­mit­glie­der im Ver­ein Fluss­pa­ra­dies Fran­ken. So kam Geschäfts­füh­re­rin Dr. Anne Schmitt 2010 auf die Idee, bei den Bade­se­en eben­falls eine Bewer­bung zu ver­su­chen. „Leicht ist das nicht“ sagt sie, „denn die Kri­te­ri­en sind anspruchs­voll und müs­sen jedes Jahr neu erfüllt wer­den.“

Dadurch ist die Blaue Flag­ge in drei­er­lei Hin­sicht wirk­sam: ein­mal für die Umwelt­welt, ein­mal für die Gemein­den als Qua­li­täts­sie­gel und vor allem für die Bade­gä­ste. Denn wo die Blaue Flag­ge weht, gel­ten höch­ste Maß­stä­be für die Was­ser­qua­li­tät, die Sau­ber­keit der Strän­de und die Infra­struk­tur. Dazu gehö­ren unter ande­rem aus­rei­chend Toi­let­ten, die umwelt­ge­rech­te Müll­ent­sor­gung, eine Not­ruf­säu­le und eine Trink­was­ser­stel­le.

Ein zen­tra­les Kri­te­ri­um ist die Infor­ma­ti­on über die Was­ser­qua­li­tät. Sie wird von den Land­krei­sen wäh­rend der Bade­sai­son ein­mal im Monat bestimmt. Die Blaue Flag­ge darf nur wehen, solan­ge die Wer­te für eine aus­ge­zeich­ne­te Bade­ge­wäs­ser­qua­li­tät ein­ge­hal­ten wer­den.

Infor­ma­tio­nen zur Blau­en Flag­ge

Seit 1987 gibt es die Blaue Flag­ge in Euro­pa, seit 2001 welt­weit. Die “Blaue Flag­ge” wird für jeweils ein Jahr an nach­hal­ti­ge Sport­boot­hä­fen und Bade­stel­len in mehr als 45 Län­dern welt­weit ver­ge­ben. Im Jahr 2018 wehen fast 4500 Blaue Flag­gen welt­weit. Alle mit der “Blau­en Flag­ge” aus­ge­zeich­ne­ten Sport­boot­hä­fen oder Bade­stel­len müs­sen jeweils einen umfang­rei­chen Kri­te­ri­en­ka­ta­log erfül­len und ihre vor­bild­li­che Umwelt­ar­beit bei der Umwelt­kom­mu­ni­ka­ti­on jähr­lich erneut nach­wei­sen. Die inter­na­tio­na­le und die natio­na­le Orga­ni­sa­ti­on füh­ren in der Sai­son Kon­troll­be­su­che durch.
Die Blaue Flag­ge wird von der „Foun­da­ti­on for Envi­ron­men­tal Edu­ca­ti­on“ (FEE , Stif­tung für Umwelt­er­zie­hung) ver­ge­ben. Die Stif­tung ist eine Nicht-Regie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on und wird in den ein­zel­nen Län­dern durch ent­spre­chen­de Orga­ni­sa­tio­nen ver­tre­ten. In Deutsch­land ist dies die Deut­sche Gesell­schaft für Umwelt­er­zie­hung (DGU). www​.blaue​-flag​ge​.de oder www​.blue​flag​.glo​bal

Wei­te­re Pro­jek­te der FEE und der DGU sind die „Umwelt­schu­le Euro­pa“ und der „Green Key“ für Hotels und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen.

Schreibe einen Kommentar