Betrü­ge­ri­sche Spen­den­samm­ler unter­wegs – Warnmeldung

Mit­tel­fran­ken (ots) – In den ver­gan­ge­nen Tagen tra­ten in Mit­tel­fran­ken wie­der­holt Grup­pie­run­gen auf, die Spen­den für einen ver­meint­lich gemein­nüt­zi­gen Zweck sam­mel­ten. Die mit­tel­frän­ki­sche Poli­zei hat in die­sem Zusam­men­hang meh­re­re Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Bereits am Mon­tag (18.06.2018) waren ins­ge­samt sie­ben Per­so­nen in Schwa­bach vor­läu­fig fest­ge­nom­men wor­den. Die­se hat­ten unter Vor­halt einer Spen­den­li­ste auf Park­plät­zen im Stadt­ge­biet Schwa­bach für den “Lan­des­ver­band für behin­der­te und taub­stum­me Kin­der” gesam­melt. Da ein sol­cher Ver­band nicht exi­stiert, wird den Per­so­nen nun vor­ge­wor­fen, in betrü­ge­ri­scher Absicht Spen­den gesam­melt zu haben. Gegen die betei­lig­ten Per­so­nen wur­de bei der Kri­mi­nal­po­li­zei ein ent­spre­chen­des Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Betrugs eingeleitet.

Auch in ande­ren Gemein­den (z.B. Lauf a. d. Peg­nitz, Alt­dorf) hat die mit­tel­frän­ki­sche Poli­zei gleich­ar­ti­ge Vor­fäl­le regi­striert. Mehr­köp­fi­ge Grup­pen, die in der Regel aus Süd­ost­eu­ro­pa stam­men, sam­meln auf Park­plät­zen vor Ban­ken und Geschäf­ten unter dem Vor­wand, mit dem Geld gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te des “Lan­des­ver­bands für taub­stum­me Kin­der” zu unter­stüt­zen. Neben der Tat­sa­che, dass die­ser Umstand frei erfun­den ist, kommt es durch die­se Per­so­nen­grup­pen auch zu wei­ter­ge­hen­den Sicher­heits­stö­run­gen. So wer­den Per­so­nen unter ande­rem auch zur Her­aus­ga­be von Spen­den “gedrängt” oder sogar Opfer von Dieb­stäh­len die­ser Täter.

Die mit­tel­frän­ki­sche Poli­zei rät im Zusam­men­hang mit den ver­meint­li­chen Spen­den­samm­lern zur Vor­sicht und bit­tet dar­um, die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, wenn man der­ar­ti­ge Samm­lun­gen feststellt.

Schreibe einen Kommentar