Betrügerische Spendensammler unterwegs – Warnmeldung

Mittelfranken (ots) – In den vergangenen Tagen traten in Mittelfranken wiederholt Gruppierungen auf, die Spenden für einen vermeintlich gemeinnützigen Zweck sammelten. Die mittelfränkische Polizei hat in diesem Zusammenhang mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Bereits am Montag (18.06.2018) waren insgesamt sieben Personen in Schwabach vorläufig festgenommen worden. Diese hatten unter Vorhalt einer Spendenliste auf Parkplätzen im Stadtgebiet Schwabach für den „Landesverband für behinderte und taubstumme Kinder“ gesammelt. Da ein solcher Verband nicht existiert, wird den Personen nun vorgeworfen, in betrügerischer Absicht Spenden gesammelt zu haben. Gegen die beteiligten Personen wurde bei der Kriminalpolizei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet.

Auch in anderen Gemeinden (z.B. Lauf a. d. Pegnitz, Altdorf) hat die mittelfränkische Polizei gleichartige Vorfälle registriert. Mehrköpfige Gruppen, die in der Regel aus Südosteuropa stammen, sammeln auf Parkplätzen vor Banken und Geschäften unter dem Vorwand, mit dem Geld gemeinnützige Projekte des „Landesverbands für taubstumme Kinder“ zu unterstützen. Neben der Tatsache, dass dieser Umstand frei erfunden ist, kommt es durch diese Personengruppen auch zu weitergehenden Sicherheitsstörungen. So werden Personen unter anderem auch zur Herausgabe von Spenden „gedrängt“ oder sogar Opfer von Diebstählen dieser Täter.

Die mittelfränkische Polizei rät im Zusammenhang mit den vermeintlichen Spendensammlern zur Vorsicht und bittet darum, die Polizei zu verständigen, wenn man derartige Sammlungen feststellt.