Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.06.18

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Geris­se­ne Rehe aufgefunden

Egloff­stein. In den letz­ten 12 Wochen wur­den regel­mä­ßig im Wald­be­reich zwi­schen Adlitz­brun­nen und Arles­brun­nen geris­se­ne Rehe auf­ge­fun­den, die durch wil­dern­de Hun­de getö­tet wur­den. Ins­ge­samt han­delt es sich mitt­ler­wei­le um 8 Rehe. Wer kann Hin­wei­se auf die Hun­de bzw. deren Besit­zer geben? Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Poli­zei Eber­mann­stadt Tel. 09194–73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

SON­STI­GES

Forch­heim. Einen gerin­gen Bar­geld­be­trag erbeu­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter am Sams­tag­abend in der Kir­che St. Mar­tin in Forch­heim, nach­dem sich die­ser am Opfer­stock „zu schaf­fen mach­te“. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, mel­det sich bit­te umge­hend bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0.

Forch­heim. Im Bereich Franz-Josef-Strauß-Stra­ße / Am hal­ben Weg, kam es am Mon­tag­abend fast zu einem Zusam­men­stoß, als ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines Leicht­kraft­ra­des mehr­fach stark abbrem­ste und in Schlan­gen­li­ni­en vor einem Klein­trans­por­ter eines 47-Jäh­ri­gen fuhr. Auf Höhe der Ein­fahrt zu einem Schnell­re­stau­rant zeig­te der Motor­rad­fah­rer dem hin­ter ihm befind­li­chen Fah­rer des Klein­trans­por­ters schließ­lich noch den Mit­tel­fin­ger. Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Päck­chen fin­det Ziel mit unbe­kann­ter Adresse

Bam­berg: Bereits letz­ten Don­ners­tag wur­de ein Päck­chen des­sen Inhalt ein Foto­buch im Wert von 48,- Euro war, von einem Unbe­kann­ten in der Klo­ster­stra­ße ent­wen­det. Die­ses hat­te ein hilfs­be­rei­ter Nach­bar für die Pake­t­emp­fän­ge­rin ange­nom­men und in deren Trep­pen­haus abge­legt. Eine anschlie­ßen­de Absu­che nach dem Paket blieb jedoch ohne Erfolg.

Hin­ter­rad eines Moun­tain­bikes auf Abwegen

Bam­berg: Eben­falls letz­ten Don­ners­tag wur­de von einem am Bahn­hofs­vor­platz abge­stell­tem Moun­tain­bike der Mar­ke Fun Works/​N‑Light One das Hin­ter­rad ent­wen­det. Das Bike hat­te der Besit­zer dort über den gesam­ten Tag abge­stellt und mit einem Kabel­schloss am Vor­der­rad gesi­chert. Das mit­ge­nom­me­ne Hin­ter­rad hat einen Wert von 70,- Euro.

Erst Par­füm gestoh­len und dann auch noch gedroht

Bam­berg: Mon­tag­abend konn­te ein Laden­de­tek­tiv eines gro­ßen Kauf­hau­ses in der Innen­stadt einen 22-jäh­ri­gen Mann rus­si­scher Abstam­mung dabei beob­ach­ten, als die­ser 3 Par­füm­fla­cons aus einem Regal nahm und damit in Rich­tung Aus­gang ging. Nach Ver­las­sen des Kauf­hau­ses mach­te es sich der Par­füm­dieb auf einer in der Nähe ste­hen­den Bank bequem und ver­pack­te die gestoh­le­nen Par­füms im Wert von 338,- Euro in sei­ne Jacken­ta­sche, wor­auf­hin der Detek­tiv ihn ansprach und ihn bat, mit in sein Büro zu kom­men. Dage­gen ver­wei­ger­te sich der 22-Jäh­ri­ge, wur­de sehr aggres­siv und beschimpf­te den Detek­tiv als „Ras­si­sten“ und sprach zudem noch mas­si­ve Dro­hun­gen gegen ihn aus. Eine vor­ab hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe ver­brach­te den aggres­si­ven Dieb schließ­lich zur Poli­zei­dienst­stel­le, wo er nun meh­re­ren Anzei­gen entgegensieht.

Post­an­ge­stell­te ange­fah­ren und Flucht ergriffen

Bam­berg: Sams­tag­mor­gen wur­de eine Post­an­ge­stell­te, als sie in Aus­übung ihres Beru­fes mit dem Post­fahr­rad im Zin­ken­wörth unter­wegs war, von einem nach hin­ten aus­sche­ren­den Pkw-Fah­rer ange­fah­ren und an der rech­ten Schul­ter leicht ver­letzt. Als die Ver­letz­te ihn dar­auf­hin ansprach, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher jedoch ohne ihr oder dem Gescheh­nis Beach­tung zu schen­ken, in Rich­tung Haber­gas­se. Zeu­gen die Hin­wei­se zu dem Unfall­ge­sche­hen machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, Tele­fon 0951–9129-210 zu melden.

Erst­hel­fer von Fahr­rad­sturz an der Wei­de gesucht

Bam­berg: Bereits letz­ten Diens­tag, um ca. 21:30 Uhr, stürz­te eine Fahr­rad­fah­re­rin an der Wei­de, auf Höhe des dor­ti­gen Spiel­plat­zes, von ihrem Fahr­rad. Sie zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu, wor­auf­hin sie anschlie­ßend durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wur­de. Da die Frau kei­ner­lei Erin­ne­rung an den Unfall­vor­gang hat, wer­den die Erst­hel­fer oder ande­re Zeu­gen des Stur­zes gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, Tele­fon 0951–9129-210 zu melden.

Joint ver­schwin­det in Gullydeckel

Bam­berg: Beim Strei­fen­gang einer zivi­len Poli­zei­strei­fe konn­te die­se Mon­tag­nacht zwei Män­ner im Alter von 23 Jah­ren und 25 Jah­ren auf der Ket­ten­brücke beob­ach­ten, als die­se sich gera­de einen Joint bau­ten. Bevor sie kon­trol­liert wer­den konn­ten, ent­le­dig­ten sich die Män­ner des Mari­hua­nas schnell, indem sie es in den unter einer Sitz­bank befind­li­chen Gul­ly­deckel war­fen. Letzt­end­lich konn­ten bei ihnen nur noch Uten­si­li­en zum Bau eines Joints auf­ge­fun­den wer­den. Bei­de müs­sen nun mit einer Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Geld­bör­se mitgenommen

TROS­DORF. In einem Geschäft in der Bür­ger­mei­ster-Wach­ter-Stra­ße leg­te am Mon­tag, gegen 15 Uhr, eine 30-jäh­ri­ge Kun­din ihre Geld­bör­se kurz auf einem Kar­ton ab und lief dann wei­ter. Als sie kur­ze Zeit spä­ter zurück­kam, war der brau­ne Leder­geld­beu­tel nicht mehr am Abla­ge­platz. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 110 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Geld­bör­se machen bzw. hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Vor­fahrt missachtet

UNTER­HAID. Ein Ver­kehrs­un­fall mit drei leicht ver­letz­ten Per­so­nen und einem Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 14.000 Euro ereig­ne­te sich am Sonn­tag­abend an der Ein­mün­dung der Staats­stra­ße 2281 zur Haupt­stra­ße. Eine 55-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin miss­ach­te­te die Vor­fahrt einer 34-jäh­ri­gen BMW-Fah­re­rin. Bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen sowie der 10-jäh­ri­ge Bei­fah­rer im Pkw BMW zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden.

Auf­fahr­un­fall

BUT­TEN­HEIM. Den ver­kehrs­be­dingt war­ten­den Pkw VW-Pas­sat einer 40-Jäh­ri­gen in der Rewe­st­ra­ße erkann­te am Mon­tag­abend ein 63-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer zu spät und fuhr auf den Pkw VW auf. Durch den Auf­prall wur­den der 63-Jäh­ri­ge und der Bei­fah­rer im Pkw VW leicht ver­letzt. Sach­scha­den an den Fahr­zeu­gen ent­stand in Höhe von ins­ge­samt 2.500 Euro. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw Fiat muss­te abge­schleppt werden.

Gegen Ver­kehrs­zei­chen gefahren

KÖNIGS­FELD. Gegen ein Ver­kehrs­zei­chen auf der Kreis­stra­ße BA 31 fuhr am Sonn­tag, zwi­schen 14.30 und 22 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Am Ver­kehrs­zei­chen konn­ten blaue Lack­spu­ren gesi­chert wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Gepark­ten Pkw beschädigt

HIRSCHAID. Gegen die lin­ke hin­te­re Fahr­zeug­sei­te eines in der Indu­strie­stra­ße gepark­ten blau­en Pkw VW-Golf stieß am Mon­tag, zwi­schen 10.40 und 11.55 Uhr, ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Schreibe einen Kommentar