Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Sams­tag­nach­mit­tag konn­ten Beschäf­tig­te eines Dro­ge­rie­mark­tes eine männ­li­che Per­son dabei beob­ach­ten, wie die­ser ein Par­füm im Wert von über hun­dert Euro in sei­ne Tasche steck­te und anschlie­ßend den Markt ver­ließ ohne dafür zu bezah­len. Der Täter konn­te jedoch anhand einer Video­auf­zeich­nung ein­deu­tig iden­ti­fi­ziert wer­den. Bei ihm han­delt es sich um eine 39-Jäh­ri­gen, der poli­zei­lich bereits bekannt ist. Gegen die­sen wird nun wegen Dieb­stah­les ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Gegen Leicht­kraft­rad gestoßen

HALL­STADT. Am Frei­tag­mit­tag woll­te der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters an einer Eng­stel­le in der Main­stra­ße ein ent­ge­gen kom­men­des Fahr­zeug den Vor­rang las­sen. Aus die­sem Grund setz­te der jun­ge Mann mit sei­nem Fahr­zeug zurück und stieß hier­bei gegen ein hin­ter ihm ste­hen­des Leicht­kraft­rad. Der Fah­rer des Leicht­kraft­ra­des stürz­te von sei­ner Maschi­ne und ver­letz­te sich leicht am rech­ten Hand­ge­lenk. Durch den Unfall ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von etwa 2000 Euro.

Mit Fahr­rad gestürzt

STRULLENDORF/GEISFELD. Ein 40-jäh­ri­ger Rad­fah­rer befuhr einen Flur­weg von Mel­ken­dorf in Rich­tung Geisfeld. Am Orts­ein­gang von Geisfeld über­sah der Fah­rer eine Regen­rin­ne und kam allein­be­tei­ligt zu Sturz. Hier­bei zog er sich Schürf­wun­den am Knie und am Ell­bo­gen zu. Wei­ter­hin besteht der Ver­dacht auf eine Knöchelfraktur.

Mit Moun­tain­bike gestürzt

LIT­ZEN­DORF. Eine drei­köp­fi­ge Moun­tain­bi­ke­grup­pe waren mit ihren Rädern in Rich­tung Mel­ken­dorf unter­wegs. Bei einer Abfahrt im Wald in stürz­te ein 55-jäh­ri­ger Rad­ler, als er vom Kies­weg abkam. Der Rad­fah­rer wur­de schwer ver­letzt in ein Kran­ken­haus gebracht.

Mit Motor­rad gestürzt

HEI­LI­GEN­STADT. Allein­be­tei­ligt stürz­te ein Duca­ti-Fah­rer mit sei­ner Maschi­ne auf der Kreis­stra­ße BA11. Auf­grund der Schutz­klei­dung und des Unter­fahr­schut­zes wur­de der 23-jähi­ge Biker nur leicht ver­letzt in ein Kli­ni­kum zur Unter­su­chung gebracht. An sei­nem Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro.

Gepark­ten Pkw angefahren

HIRSCHAID. Ein creme­far­be­ner Mini Coo­per war am Frei­tag, in der Zeit von 11.30 Uhr – 16.30 auf einer gekenn­zeich­ne­ten Park­flä­che in der Pickel­stra­ße abge­stellt. Nach­dem die Fah­re­rin zu ihrem Pkw zurück­kam, stell­te sie fest, dass die rech­te Sei­te an ihrem Fahr­zeug beschä­digt war. Als sie die­sen abge­stellt hat­te, war der Scha­den noch nicht vor­han­den. Ver­mut­lich ist der Pkw durch ein ande­res Fahr­zeug ange­fah­ren wor­den. Es ent­stand ein geschätz­ter Scha­den von ca. 5000 Euro an dem Mini Cooper.

Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951/91 29 – 310 entgegen.

DIXI-Klo umge­wor­fen

OBER­HAID. In der Zeit von Frei­tag 18.00 Uhr bis Sams­tag, 14.30 Uhr, wur­de auf einer Bau­stel­le in der Johan­nis­ho­fer Stra­ße ein DIXI-Klo umge­wor­fen. Hier­durch ist die Dixi­klo­flüs­sig­keit aus­ge­lau­fen und es ent­stand ein Scha­den von ca. 30 Euro.

Wer kann Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung unter der Num­mer 0951/91 29 – 310 geben.

Taxi geru­fen und nicht vor Ort gewesen

REICH­MANNS­DORF. Schein­bar einen schlech­ten „Scherz“ mach­te sich ein Mann, als er am frü­hen Sonn­tag­mor­gen ein Taxi nach Reich­manns­dorf an den Sport­platz bestell­te. Als der Taxi­fah­rer den Mann am Sport­platz abho­len woll­te, war die­ser nicht vor Ort. Dem Taxi­fah­rer ent­stand durch die Anfahrt ein Scha­den von 40 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Alko­hol­fahrt

Bay­reuth. Am Sams­tag gegen 22.30 Uhr teil­te ein auf­merk­sa­mer Ver­kehrs­teil­neh­mer der Poli­zei ein auf­fäl­lig fah­ren­des Fahr­zeug mit. In der Neckar­stra­ße wür­de ein Pkw mit Bay­reu­ther Zulas­sung in Schlan­gen­li­ni­en vor ihm fahren.

Als eine Strei­fe die Hal­ter­an­schrift anfuhr, konn­te der 71 jäh­ri­ge Fah­rer des Fahr­zeugs vor sei­nem Haus ange­trof­fen wer­den. Hier wur­de bei ihm deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein Test ergab 1,78 o/​oo.

Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und ihn erwar­tet nun ein Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Unfall mit 4 Ver­letz­ten Personen

Bay­reuth. Am 16.06.18, gegen 10.55 Uhr befuhr ein 22 jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Amberg-Sulz­bach mit sei­nem Pkw die Mei­ster­sin­ger­stra­ße in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung. Er über­sah, daß an der Rot­licht zei­gen­den Ampel kurz vor dem Nord­ring, zwei Autos vor ihm stan­den. Durch den hef­ti­gen Auf­prall schob er die bei­den Pkw‘s auf­ein­an­der. Er selbst wur­de nicht ver­letzt; jedoch die Insas­sen der ande­ren Pkw‘s. Die­se wur­den mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus verbracht.

Der Gesamt­scha­den des Unfalls wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Auto­fah­rer unter Alko­hol gestoppt

MAIN­LEUS. Die Heim­fahrt eines Auto­fah­rers aus dem Land­kreis Kulm­bach fand Frei­tag­abend ein jähes Ende, als die­ser in der Gar­ten­stra­ße in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Kurz nach 22:00 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Kulm­bach den 49-jäh­ri­gen VW-Fah­rer und stell­ten hier­bei deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Der obli­ga­to­ri­sche Atem­al­ko­hol­test erbrach­te vor Ort einen Wert von über 0,8 Pro­mil­le, wes­halb der Alko­hol­sün­der auch noch einen gerichts­ver­wert­ba­ren Test in der Dienst­stel­le über sich erge­hen las­sen muss­te. Da die­ser einen ver­gleich­ba­ren Wert ergab, muss sich der Fah­rer auf ein Fahr­ver­bot, Punk­te in der Flens­bur­ger Ver­kehrs­sün­der­kar­tei sowie ein Buß­geld von 500 € einstellen.

Die­bes­tour mit Folgen

KULM­BACH. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me wegen Laden­dieb­stahls kam am Sams­tag bei einem 17-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher noch wei­te­res Die­bes­gut zum Vor­schein. Gegen 17:00 Uhr wur­de der Lang­fin­ger dabei beob­ach­tet, wie er in einem Elek­tronik­markt in der Kro­nacher Stra­ße ein Smart­pho­ne im Wert von ca. 150,- Euro aus der Ver­packung nahm, um die­ses anschlie­ßend zu ent­wen­den. Nach­dem er „auf­flog“, ließ er von sei­nem Vor­ha­ben ab und woll­te sich ent­fer­nen. Nach­dem er von Ange­stell­ten der Poli­zei über­ge­ben wur­de, wur­de zudem fest­ge­stellt, dass gegen ihn ein aktu­el­les Haus­ver­bot besteht.

Dem nicht genug, wur­de der sel­be Dieb nur wenig spä­ter dabei erwischt, als er in einem Super­markt in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße Nah­rungs­mit­tel ent­wen­de­te. Ver­lief die Durch­su­chung nach dem ersten Dieb­stahl noch nega­tiv, konn­te nun bei ihm wei­te­res Die­bes­gut auf­ge­fun­den wer­den. Die Ermitt­lun­gen der Beam­ten erga­ben, dass der Lang­fin­ger Nah­rungs­mit­tel in meh­re­ren Kulm­ba­cher Super­märk­ten ent­wen­det hat­te. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung sei­ner Woh­nung wur­den zu guter Letzt noch zwei ori­gi­nal­ver­pack­te Smart­pho­nes auf­ge­fun­den. Der drei­ste Dieb muss sich nun wegen meh­re­ren Laden­dieb­stäh­len sowie Haus­frie­dens­bruch vor Gericht verantworten.

Sound­box entwendet

KULM­BACH. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter schlug am Sams­tag­nach­mit­tag am Schwe­den­steg zu. Ein 13-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher hielt sich in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr mit Freun­den auf dem dor­ti­gen Ska­ter Park auf und hat­te sei­ne Tasche mit sei­nen per­sön­li­chen Sachen auf einer Park­bank abge­legt. Spä­ter muss­te er fest­stel­len, dass aus die­ser eine sog. Sound­box ent­wen­det wor­den war. Es han­del­te sich um eine JPL Char­ge 3 Sound­box im Wert von ca. 140,- Euro. Die Poli­zei bit­tet unter Tel.-Nr. 09221/6090 um sach­dien­li­che Hin­wei­se, wel­che zur Ermitt­lung des Täters füh­ren könnten.

Mit Alko­hol Unfall verursacht

KULM­BACH. Blech­scha­den in Höhe von ca. 6500,- Euro und eine leicht ver­letz­te Per­son ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, wel­cher sich am Sonn­tag kurz nach Mit­ter­nacht auf der Theo­dor-Heuss-Allee ereig­ne­te. Ein 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus dem Land­kreis Kulm­bach befuhr zu die­ser Zeit mit sei­ner Fami­lie mit sei­nem VW Golf die Theo­dor-Heuss-Allee in Rich­tung B289. Der 28-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters aus dem Land­kreis Lich­ten­fels bog von der Stra­ße Am Gol­de­nen Feld nach links auf die Theo­dor-Heuss-Allee ein und über­sah hier­bei offen­sicht­lich den vor­fahrts­be­rech­tig­ten VW. Die­ser ver­such­te zwar noch, nach rechts aus­zu­wei­chen, konn­te aber eine Kol­li­si­on nicht mehr gänz­lich ver­hin­dern und tou­chier­te den Klein­trans­por­ter hin­ten links. Infol­ge des Zusam­men­sto­ßes kam der Golf in einer angren­zen­den Wie­se neben der Fahr­bahn zum Ste­hen und kipp­te auf die lin­ke Sei­te. Wäh­rend der Fah­rer und des­sen ein­jäh­ri­ger Sohn unver­letzt blieb, wur­de des­sen Ehe­frau, wel­che sich als Bei­fah­re­rin im Fahr­zeug befand, mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus verbracht.

Bei der anschlie­ßen­den Unfall­auf­nah­me wur­de von den Ord­nungs­hü­tern beim Unfall­ver­ur­sa­cher Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te einen Wert von 1,1 Pro­mil­le. Der Klein­trans­port­erfah­rer muss­te anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum und die Sicher­stel­lung sei­ner Fahr­zeug­schlüs­sel über sich erge­hen las­sen. Auf ihn kommt nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung zu.

Schreibe einen Kommentar