Neue tou­ri­sti­sche Attrak­ti­on in Gräfenberg

Rund­wan­der­weg auf den Spu­ren alter Sagen und Geschich­ten – ide­al für Familien

Am 23. Juni 2018 wird in Grä­fen­berg der Wan­der­weg „Sagen­haf­tes Grä­fen­berg“ eröffnet

Der the­ma­ti­sche Rund­weg auf den Spu­ren ört­li­cher Sagen und Legen­den star­tet am Bahn­hof Grä­fen­berg und führt über 14 Sta­tio­nen neun Kilo­me­ter lang durch die Stadt und an mar­kan­te Weg­stel­len rund um Grä­fen­berg. Der Sagen­weg ist aus­ge­schil­dert und im Book­let „Sagen­haf­tes Grä­fen­berg“ mit Kar­te sowie in einer App beschrie­ben. Die Rou­te rich­tet sich an Erwach­se­ne und Kin­der glei­cher­ma­ßen, wer abkür­zen möch­te, fin­det drei alter­na­ti­ve Wegstrecken.

Der Sagen­weg bie­tet einen Streif­zug, bei dem packen­de Geschich­ten und Natur­er­leb­nis­se mit Infor­ma­tio­nen über Aber­glau­ben und Brauch­tum ver­schmel­zen. „Wo einem an den ein­zel­nen Weg­sta­tio­nen Gei­ster, Feen, Hexen, Rit­ter und der Teu­fel begeg­nen, wird heu­te noch spür­bar, wie sich Men­schen in frü­he­rer Zeit Natur­phä­no­me­ne oder myste­riö­se Bege­ben­hei­ten zu erklä­ren ver­such­ten“, sagt Jür­gen Offer­mann, der die Idee des Sagen­wegs ent­wickel­te. Er leg­te die Rou­te fest, die durch den mit­tel­al­ter­li­chen Stadt­kern ver­läuft, zum Teu­fels­tisch und Teu­fels­fin­ger führt, von dort über einen Aus­sichts­punkt Rich­tung Ermreuth und über Gut­ten­burg zurück zum Start am Bahn­hof. Jür­gen Offer­mann wähl­te auch die Inhal­te für die Sta­tio­nen aus und schrieb einen Groß­teil der Tex­te. Sei es die unheim­li­che Erschei­nung einer Frau in bun­tem Kat­tun nahe der Drei­ei­nig­keits­kir­che, die dra­ma­ti­schen Ereig­nis­se der Pfingst­flut an der Kalk­ach oder die Fackel­jung­frau­en auf einer Lich­tung am Teu­fels­tisch­weg – jeder Sta­ti­on ist eine Epi­so­de gewid­met, die man im vier­far­bi­gen Book­let „Sagen­haf­tes Grä­fen­berg“ nach­le­sen kann. Die Email­adres­se für die Buch­be­stel­lung: bestellung@​sagenhaftes-​graefenberg.​de

Über die App „Sagen­haf­tes Grä­fen­berg“ sowie die QR-Codes an jeder der 14 Sta­tio­nen kann man sich die Geschich­ten direkt vor Ort auch vor­le­sen las­sen, teils von Kin­der­stim­men. Rea­li­siert hat dies Regi­ne Bleck­mann, drit­te Bür­ger­mei­ste­rin von Grä­fen­berg und Geschäfts­füh­re­rin des Tou­ris­mus­ver­eins Süd­li­che Frän­ki­sche Schweiz e.V. Sie hat die Inter­net­sei­te und App des Sagen­wegs pro­gram­miert, zeich­net für Gestal­tung und Lay­out des Book­lets ver­ant­wort­lich und hat das Logo des Sagen­wegs für die Hin­weis­schil­der ent­wor­fen. Dass die­ses Logo aus­ge­rech­net ein Teu­fel mit Drei­spitz auf einem mar­kan­ten Fel­sen ziert, ist übri­gens kein Zufall: Der Teu­fel spielt in vie­len der Sagen eine maß­geb­li­che Rol­le, vor allem an der Strecke ent­lang des Teu­fels­ti­sches und Teufelsfingers.

Die Stadt Grä­fen­berg hat das Pro­jekt „Sagen­haf­tes Grä­fen­berg“ unter der Lei­tung des Tou­ris­mus­ver­eins Süd­li­che Frän­ki­sche Schweiz e.V. und in Zusam­men­ar­beit mit dem Frän­ki­schen Schweiz Ver­ein e.V. Grä­fen­berg ver­wirk­licht. För­de­rung des Pro­jekts erfolg­te durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz über die Regie­rung von Ober­fran­ken und den Natur­park Frän­ki­sche Schweiz – Vel­den­stei­ner Forst e.V., zudem tru­gen ört­li­che Spon­so­ren zur Finan­zie­rung bei.

Die Eröff­nung des Sagen­wegs fin­det am Sams­tag, dem 23.06.2018, um 10:00 Uhr, in Grä­fen­berg, auf dem Tiszaf­öld­vár-Platz am Bahn­hof mit fei­er­li­cher Seg­nung statt. Regi­ne Bleck­mann und Jür­gen Offer­mann stel­len den The­men­weg vor und laden im Anschluss zu einem geführ­ten ver­kürz­ten Rund­gang auf dem Sagen­weg bis ca. 12:30 Uhr ein.

  • Ort: Tiszaf­öld­vár-Platz, Grä­fen­berg, Bahnhof
  • 10:00 Uhr Begrü­ßung durch Bür­ger­mei­ster Hans-Jür­gen Nekolla
  • 10:10 Uhr Vor­stel­lung des Konzepts
  • 10:40 Uhr öku­me­ni­sche Seg­nung des Wegs durch Deka­nin Sachs und Pfar­rer Hornung
  • 11:00 Uhr Kin­der­tanz­grup­pe des FSV Gräfenberg
  • 11:20 Uhr Klei­ne Wan­de­rung (höch­stens 1,4 km).

Schreibe einen Kommentar