Bay­reu­ther Wirt­schafts­aka­de­mie blickt auf ein erfolg­rei­ches erstes Aus­bil­dungs­jahr zurück

13 Azu­bis aus sechs Unter­neh­men haben par­al­lel zu ihrer Aus­bil­dung an der Berufs­schu­le eine gemein­sa­me Zusatz­aus­bil­dung an der Wirt­schafts­aka­de­mie bekom­men. Eine ech­te Win-Win-Situa­ti­on: Das Ange­bot kam sowohl bei Aus­zu­bil­den­den wie auch Unter­neh­men sehr gut an und wird lang­fri­stig weitergeführt.

Gute Aus­zu­bil­den­de oder dual Stu­die­ren­de zu fin­den und zu hal­ten ist für vie­le mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men in Deutsch­land längst eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Die Wirt­schafts­aka­de­mie – ein Ange­bot von Wirt­schafts­band A9 Frän­ki­sche Schweiz e.V., des Wirt­schafts­krei­ses Peg­nitz und der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth – setzt seit 2017 mit ihrem Ange­bot genau dort an und bie­tet den vor allem klein- und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men in der Regi­on Bay­reuth die Mög­lich­keit eines qua­li­fi­zier­ten Betriebs­un­ter­richts, um ihre Aus­zu­bil­den­den noch bes­ser für die Arbeits­welt zu qua­li­fi­zie­ren. Die neue Initia­ti­ve ist eine wer­ti­ge Ergän­zung der Berufs­aus­bil­dung, die die Aus­zu­bil­den­den för­dert und den Aus­bil­dungs­be­trieb attrak­ti­ver macht.

Die Idee ist ein­fach: Zusam­men mit den Aus­bil­dungs­be­trie­ben wird pro­fes­sio­nel­ler Zusatz­un­ter­richt für deren Aus­zu­bil­den­de ange­bo­ten. „Der Auf­wand ist dadurch für die ein­zel­nen Betrie­be gering, der Nut­zen umso höher“, so Mat­thi­as Mörk von der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth, einem der Trä­ger der Aka­de­mie. Alle Trai­nings wer­den von erfah­re­nen Refe­ren­ten durchgeführt.

An ins­ge­samt sechs Schu­lungs­ta­gen erar­bei­te­ten sich die Aus­zu­bil­den­den Fer­tig­kei­ten beim Tele­fo­nie­ren, im Umgang mit Kri­tik oder im siche­ren Auf­tre­ten. The­men wie Selbst- und Zeit­ma­nage­ment oder ein Busi­ness-Knig­ge ver­mit­tel­ten vie­le neue Ein­sich­ten. Sich selbst aus­pro­bie­ren und mit Hil­fe von Tipps der Trai­ner das per­sön­li­che Auf­tre­ten zu ver­bes­sern, war dabei die Grund­la­ge aller Semi­na­re. Hilf­reich war für die Berufs­ein­stei­ger auch der Umgang mit dem Inter­net und den sozia­len Medi­en im Berufs­all­tag. „Mit unse­ren The­men ori­en­tie­ren wir uns immer auch an den Wün­schen und Bedürf­nis­sen der Betrie­be“, so Corin­na Deß vom Wirt­schafts­band A9 Frän­ki­sche Schweiz e.V., dem Lead-Part­ner der Wirtschaftsakademie.

Der Kreis der teil­neh­men­den Unter­neh­men reich­te von Ver­tre­tern des pro­du­zie­ren­den Gewer­bes wie der KSB SE & Co. KGaA über Dienst­lei­ster wie die vfm Ver­si­che­rungs- und Finanz­ma­nage­ment GmbH oder die AVS GmbH bis hin zum Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men Veo­lia Umwelt­ser­vice Süd GmbH. Die Wer­be­agen­tur Schlös­ser & Co. Mar­ke­ting GmbH betei­lig­te sich eben­so am ersten Aka­de­mie­jahr wie die Stadt­ver­wal­tung Peg­nitz. Bei allen kam das neue For­mat der Wirt­schafts­aka­de­mie sehr gut an. Schon bei der Zer­ti­fi­kats­über­ga­be an die Aus­zu­bil­den­den bei der Abschluss­ver­an­stal­tung in Peg­nitz kün­dig­ten erste Unter­neh­men an, auch für das neue Aka­de­mie­jahr, das im Sep­tem­ber star­tet, wie­der ihre Berufs­ein­stei­ger anzu­mel­den. Für die bei­den Koor­di­na­to­ren Corin­na Deß und Mat­thi­as Mörk ist dies ein gro­ßer Ver­trau­ens­be­weis: „Ein sol­ches Ange­bot kann nur in enger Zusam­men­ar­beit funk­tio­nie­ren. Da freut es uns umso mehr, wenn wir von unse­ren Part­nern ein so posi­ti­ve Rück­mel­dung bekom­men.“ Mit den Erfah­run­gen aus dem ersten Aka­de­mie­jahr wer­den bei­de in den näch­sten Wochen die neu­en Schu­lungs­ein­hei­ten planen.

Start ins neue Aus­bil­dungs­jahr im Sep­tem­ber – Anmel­dung ab sofort möglich

Das gemein­sa­me Ange­bot von Wirt­schafts­band A9 Frän­ki­sche Schweiz e.V., des Wirt­schafts­krei­ses Peg­nitz und der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth star­tet im Sep­tem­ber in das neue Aus­bil­dungs­jahr. Inter­es­sier­te Unter­neh­men kön­nen sich ab sofort infor­mie­ren und anmel­den. Die Wirt­schafts­aka­de­mie ist offen für alle Azu­bis, im ersten oder zwei­ten Aus­bil­dungs­jahr. Teil­neh­men kann jeder Aus­bil­dungs­be­trieb aus der Regi­on Bay­reuth. Der ergän­zen­de Unter­richt wird von fun­dier­ten Trai­nern gehal­ten, die in Work­shops mit den Jugend­li­chen arbei­ten und Kom­pe­tenz und Wis­sen ver­mit­teln. Ansprech­part­ner sind Fach­kräf­te­ma­na­ger Mat­thi­as Mörk (Tele­fon 0921 251187, E‑Mail: matthias.​moerk@​stadt.​bayreuth.​de) und Pro­jekt­ma­na­ge­rin Corin­na Deß (Tel. 09241 72324, E‑Mail: dess@​wirtschaftsbanda9.​de).

Schreibe einen Kommentar