Spendenlauf für die Bertold-Scharfenberg-Schule in Bamberg

4000,- € gespendet vom Allianz Förderverein für Kinder in Bayern e.V. wurden von Sozialreferent Ralf Haupt an den Schulleiter des Förderzentrums Peter Wambach übergeben
4000,- € gespendet vom Allianz Förderverein für Kinder in Bayern e.V. wurden von Sozialreferent Ralf Haupt an den Schulleiter des Förderzentrums Peter Wambach übergeben

Aus einer Idee wurde eine geniale Veranstaltung: angehende Bundespolizistinnen und -polizisten und 270 Kinder mit und ohne Behinderung laufen Hand in Hand über zwei Stunden auf der Laufbahn des MTV.

Der 5-jährige Leon und der 23-jährige Stefan laufen nebeneinander schon die dritte Runde. Stefan ist schon etwas aus der Puste und versucht Leon zu überreden, mal eine Pause einzulegen. Der kleine Junge rennt aber unermüdlich weiter und so muss auch Stefan, der im März im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg (BPOLAFZ BA) die Ausbildung im mittleren Dienst der Bundespolizei begonnen hat, mit dabei bleiben.

Das ist das Konzept des Spendenlaufs am vergangenen Donnerstag. Kinder der Bertold-Scharfenberg-Schule, des Kindergartens Mooszwerge der Lebenshilfe und der Grundschule Gaustadt laufen immer mit einem Polizeimeisteranwärter oder einer -anwärterin ihre Runden auf dem Sportplatz. 50 Staffelstäbe müssen über 2 Stunden ständig in Bewegung gehalten werden. Die Kinder warten am Rand und melden sich, wenn sie laufen möchten. Die angehenden Polizisten in ihren blauen Sportoutfits holen sich immer wieder eine Schülerin oder einen Schülerin.

Und die Idee geht voll auf. Beim Laufen kommen die Großen und die Kleinen ins Gespräch. Mit einem echten Polizeimeisteranwärter zu laufen spornt an und teils Hand in Hand, teils auf den Schultern der jungen Männer werden an diesem Vormittag unzählige Kilometer gelaufen. Die Zweierteams unterhalten sich, die jungen Auszubildenden sind sehr freundlich und beantworten jede Frage. „Was macht ein Bundespolizist?“ „Fangt ihr auch Diebe?“ „Was muss man dafür lernen?“ Und auch die Anwärter sind interessiert und fragen nach Hobbies oder wie die Schule gefällt. Die Beeinträchtigungen der Schüler treten in den Hintergrund, es geht nicht um Schnelligkeit, jeder kann mitmachen und sein Tempo laufen. Und auch die Rollstuhlfahrer sind mit Spaß dabei, denn auch sie werden abgeholt und rasant über die Aschenbahn geschoben. Auch die Lehrer und Betreuungskräfte laufen mit, denn der Freude auf der Bahn überträgt sich auf alle Anwesenden und steckt an. Anfeuernde Musik aus den Lautsprechern bringt Stimmung, isotonische Getränke und Obst stehen für die Sportler bereit. Aber die Pausen sind nur kurz, schnell geht es wieder auf die Bahn für die nächste Runde.

70 Schüler aus Gaustadt, 200 Kinder und Jugendliche aus der Lebenshilfe und 66 Polizeimeisteranwärter sind mit dabei. Die Idee zu dem Lauf kam von Michael Hertlein von der gleichnamigen Allianz Hauptvertretung. Er will zeigen, dass Sport die Menschen verbindet egal ob mit oder ohne Behinderung. Und da bei ihm an der Geschäftsstelle in der Pödeldorfer Straße oft die jungen Polizeiauszubildenden vorbei joggen, kam ihm der Gedanke auch die Bundespolizei mit einzubeziehen. Der Leiter des BPOLAFZ BA Thomas Lehmann hat der Teilnahme am Spendenlauf mit zwei Lehrgruppen schnell zugestimmt. An der Veranstaltung erzählte der verantwortliche Sportausbilder Philipp Körner: „Wir machen immer wieder soziale Projekte. Wir wollen unseren Auszubildenden soziales Engagement nahelegen und natürlich auch ein positives Bild von der Polizei in der Öffentlichkeit erzeugen.“ Auch Peter Wambach, Rektor des Privaten Förderzentrums zur geistigen Entwicklung der Lebenshilfe war gleich von Hertleins Idee begeistert. „Eine Lauf-Gruppe ist an unserer Schule fester Bestandteil des Sportunterrichts. Wenn dann die ganze Schule aktiv ist und wir damit eine finanzielle Unterstützung zur Neugestaltung unseres Schulgartens erlaufen können, ist dies ein doppelter Gewinn. “, erzählt Wambach.

Bei diesem Sportevent konnten 4000,- € vom Förderverein „Allianz für Kinder in Bayern e.V.“ erlaufen werden. Übergeben wurde der Scheck am Ende des Laufs vom Sozialreferenten der Stadt Bamberg Ralf Haupt. Das Geld wird in den neuen Schulgarten fließen, in dem die Schüler Obst und Gemüse anbauen und ernten werden. „Für unsere Schülerinnen und Schüler ist das lebenspraktische Lernen neben Schreiben und Rechnen genauso wichtig. Wie etwas im Garten gegossen werden muss, wächst und dann geerntet und im Hauswirtschaftsunterricht zubereitet werden kann, auch das ist bei uns Unterricht.“ Zwei Klassen des Förderzentrums leben und lernen als Partnerklasse an der Grundschule in Gaustadt. Deswegen war es selbstverständlich, dass natürlich auch die Grundschüler von dort mitlaufen. Und so kann man an diesem Tag ein buntes Treiben auf dem Sportplatz erleben, der dankenswerterweise auch kostenlos vom Sportverein zur Verfügung gestellt wurde. Gegen 12.00 Uhr endet die Veranstaltung. Eine Ehrenrunde mit viel Jubel und Applaus laufen die Polizeimeisteranwärter noch, bevor sie sich in drei Gruppen in Reih und Glied aufstellen und zu ihrem Ausbildungszentrum zurück marschieren. Weniger geordnet laufen die Kinder und Jugendliche zu ihrem Bus nach Gaustadt bzw. zur Schule und zum Kindergarten in der Moosstraße zurück. Aber alle sind stolz auf ihre Leistungen und haben ihr Bestes an diesem sportlichen Vormittag gegeben.

Weitere Informationen zur Lebenshilfe finden Sie unter: www.lebenshilfe-bamberg.de

Schreibe einen Kommentar