Trau­er um Fritz Söll­ner

Erz­bi­schof Schick wür­digt ehe­ma­li­gen Lei­ter des Bil­dungs­zen­trums am Obe­ren Ste­phans­berg

Fritz Söllner und Erzbischof Ludwig Schick bei der Übergabe der Verdienstmedaille. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg / Dominik Schreiner

Fritz Söll­ner und Erz­bi­schof Lud­wig Schick bei der Über­ga­be der Ver­dienst­me­dail­le. Foto: Pres­se­stel­le Erz­bis­tum Bam­berg / Domi­nik Schrei­ner

Weni­ge Tage nach sei­ner fei­er­li­chen Ver­ab­schie­dung als Vor­sit­zen­der des Trä­ger­ver­eins des Katho­li­schen Bil­dungs­zen­trums am Obe­ren Ste­phans­berg ist Fritz Söll­ner gestor­ben. Erz­bi­schof Lud­wig Schick drück­te sei­ner hin­ter­blie­be­nen Ehe­frau sei­ne Anteil­nah­me aus.

„Ihrem Ehe­mann bewah­ren vie­le Men­schen ein ehren­des Gedächt­nis“, schrieb Schick in sei­nem Kon­do­lenz­brief. „Sei­ne Ver­dien­ste für das Bil­dungs­zen­trum sind sehr umfang­reich, aner­ken­nens­wert und allen Dan­kes wür­dig.“ Seit 2004 hat­te er die Ein­rich­tung für Hör­ge­schä­dig­te und Sprach­be­hin­der­te gelei­tet und kon­ti­nu­ier­lich fach­lich wei­ter­ent­wickelt. Vor­her war er vie­le Jah­re als Justi­zi­ar im Erz­bi­schöf­li­chen Ordi­na­ri­at tätig. Zu sei­ner Ver­ab­schie­dung am 8. Mai war Söll­ner für sei­nen außer­or­dent­li­chen Ein­satz mit der Ver­dienst­me­dail­le in Sil­ber, der höch­sten Aus­zeich­nung des Erz­bis­tums, geehrt wor­den.

Das Katho­li­sche Bil­dungs­zen­trum am Obe­ren Ste­phans­berg umfasst zwei För­der­schu­len, ein Inter­nat, einen Kin­der­gar­ten, eine Kin­der­krip­pe, eine offe­ne Ganz­tags­schu­le sowie zwei heil­päd­ago­gi­sche Tages­stät­ten für Schul- und Vor­schul­kin­der. Dort wer­den sowohl hör­ge­schä­dig­te, sprach­be­hin­der­te und lern­be­hin­der­te als auch nicht behin­der­te Kin­der und Jugend­li­che unter­rich­tet und betreut.

Fritz Söll­ner starb am Don­ners­tag nach schwe­rer Krank­heit. Er wur­de 79 Jah­re alt.