Feier der Tagzeitenliturgie im Bamberger Dom

Besondere Gestaltung durch die Bamberger Dommusik

Vom 17. bis 21. Mai gestaltet die Bamberger Dommusik die Feier der Tagzeitenliturgie im Bamberger Dom. Die musikalische Leitung haben Domkapellmeister Werner Pees und Franziska Bauer. An der Orgel spielen Domorganist Markus Willinger und Regionalkantor Karl-Heinz Böhm.

Die Feier der Tagzeiten gehört zum ältesten gottesdienstlichen Erbe des Christentums. Sie ist eine Tradition, die von allen Kirchen in Ost und West gepflegt wird. Die Feier der Tagzeiten bringt die einzelnen Abschnitte des Tages in ihrer Besonderheit vor Gott. Dazu gehören Laudes (Morgenlob), Vesper (Abendlob) und Komplet (Nachtgebet).

Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr

  • Eucharistiefeier und Komplet mit Dompfarrer Markus Kohmann Vokalquartett

Freitag, 18. Mai

  • 8 Uhr in der Ostkrypta
    • Laudes und Eucharistiefeier mit Domkapitular Wolfgang Klausnitzer
    • Vokalquartett
  • 18 Uhr im Westchor
    • Vesper mit Generalvikar Georg Kestel
      Vokalquartett
  • 21 Uhr in der Ostkrypta
    • Komplet mit Gesängen aus Taizé mit Domkapitular Peter Wünsche und einem Vokalensemble der Domkantorei

Samstag, 19. Mai

  • 8 Uhr in der Ostkrypta
    • Laudes und Eucharistiefeier mit Domkapitular Wolfgang Klausnitzer
    • Vokalquartett
  • 17 Uhr
    • Pontifikalgottesdienst mit Erwachsenenfirmung (Vorabendmesse) mit Erzbischof Ludwig Schick
    • Vokalquartett

Pfingstsonntag, 20. Mai

  • 9 Uhr
    • Terz mit Generalvikar Georg Kestel
    • Vokalquartett
  • 9.30 Uhr
    • Pontifikalgottesdienst
    • Zelebrant und Prediger: Erzbischof Ludwig Schick
    • Domkantorei Bamberg
    • Cantus Missae, op. 109 (Josef Gabriel Rheinberger), Motetten von Haller, Weber, u. a.
  • 17 Uhr
    • Pontifikalvesper mit Erzbischof Ludwig Schick
    • Vokalensemble der Domkantorei

Pfingstmontag, 21. Mai

  • 9.30 Uhr
    • Pontifikalgottesdienst
    • Zelebrant und Prediger: Weihbischof Herwig Gössl
    • Mädchenkantorei am Bamberger Dom

Schreibe einen Kommentar