Marihuana in großem Stil angebaut – Haftbefehle erlassen

Aufzuchtanlage mit Marihuana-Pflanzen. Foto: Polizei

Aufzuchtanlage mit Marihuana-Pflanzen. Foto: Polizei

LKR. BAYREUTH. Wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz müssen sich nach umfassenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth vier Personen aus dem südlichen Bayreuther Landkreis verantworten. Die Beamten stellten in der Wohnung der Beschuldigten unter anderem über 300 Marihuanapflanzen unterschiedlicher Größe sicher. Ein 37-jähriger Tatverdächtiger sitzt auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth inzwischen in Untersuchungshaft.

Einer aufmerksamen Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Pegnitz fiel am Freitag der vergangenen Woche in einem Fenster eines Wohnanwesens eine Marihuanapflanze auf. Die Bewohner verwehrten den Polizisten jedoch zunächst den Zugang.

Auf Eilanordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth erfolgte aber dennoch nur wenig später die Durchsuchung der Wohnräume. Hierbei wurden die Beamten umfassend fündig.

Im 1. Stock entdeckten sie zunächst eine geringe Menge Marihuana sowie mehr als 250 Cannabissamen. Zunehmend starker Marihuanageruch führte die Polizisten dann in die oberen Stockwerke des Anwesens. Dort stießen sie in einem Raum auf über 90 zum Trocknen aufgehängte Marihuanapflanzen, eine professionelle Aufzuchtanlage mit 210 Setzlingen in verschiedenen Größen, mehrere Mutterpflanzen sowie ein entsprechende Be- und Entlüftungseinrichtung. Neben den zahlreichen Gewächsen stellten die Beamten auch diverse Utensilien zur Aufzucht und Pflege der Marihuanapflanzen, eine Schreckschusswaffe sowie zwei Luftpistolen sicher.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Beamten gehen davon aus, dass die Tatverdächtigen mit den Cannabisprodukten Handel trieben. Alle drei Bewohner, zwei Frauen im Alter von 28 und 58 Jahren und ein 37-jähriger Mann sowie ein 36-jähriger Bekannter, müssen sich nun wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Gegen den 37-Jährigen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl, Beamte brachten ihn am Samstag in eine Justizvollzugsanstalt. Der Haftbefehl gegen die 58 Jahre alte Beschuldigte wurde gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die zwei weiteren Beschuldigten wurden auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an.