Wohn­haus in Pom­mers­fel­den durch Brand stark beschä­digt

POM­MERS­FEL­DEN, LKR. BAM­BERG. Ein Brand eines Wohn­hau­ses in der Nacht zum Mon­tag sorg­te in der Stra­ße „Hin­te­re Schloss­mau­er“ für einen hohen Sach­scha­den. Per­so­nen wur­den bei dem Feu­er nicht ver­letzt. Die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che hat die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg auf­ge­nom­men.

Gegen 23 Uhr brach im Bereich einer am Ein­fa­mi­li­en­haus ange­bau­ten Holz­le­ge das Feu­er aus. Ein Hund bemerk­te vom Nach­bar­an­we­sen aus den Brand und schlug dar­auf­hin an. Durch das Bel­len wur­de die Tier­hal­te­rin auf das Feu­er auf­merk­sam und klin­gel­te bei ihren Nach­barn, die sich anschlie­ßend ins Freie ret­ten konn­ten und daher unver­letzt blie­ben. Trotz des schnel­len Ein­grei­fens der umge­hend alar­mier­ten Ret­tungs­kräf­te grif­fen die Flam­men auf die dane­ben­lie­gen­de Gara­ge und das Haus über. Letzt­lich zog der Brand das Gebäu­de der­art in Mit­lei­den­schaft, dass ein Scha­den von min­de­stens 250.000 Euro ent­stand und das Anwe­sen momen­tan nicht bewohn­bar ist.

Die Ursa­che des Feu­ers ist momen­tan noch unbe­kannt und ist Gegen­stand der auf­ge­nom­me­nen Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar