Thea­ter­auf­füh­rung „Spe­zia­li­tä­ten­sau­na“ in Kirchehrenbach

Stück wird noch zwei­mal aufgeführt

Mit dem neu­en Thea­ter­stück „Die Spe­zia­li­tä­ten­sau­na“ brach­te die Wal­ber­la-Büh­ne Kir­cheh­ren­bach ein ein­falls­rei­ches und lusti­ges Stück auf die Büh­ne. Der Gemein­de­rat möch­te dem Ort zu mehr Attrak­ti­vi­tät ver­hel­fen. Des­halb soll das leer ste­hen­de Schlacht­haus zur Sau­na umge­baut wer­den Metz­ger­mei­ster Josef Fleisch­hau­er (Wer­ner Löb­lein) beab­sich­tigt jedoch, hier einen neu­en Laden zu eröff­nen. Obwohl noch kei­ne der bei­den Par­tei­en im Besitz einer Geneh­mi­gung ist, beauf­tra­gen sie abwech­selnd Schrei­ner­mei­ster Bernd (Ralf Post­ler) mit Lehr­ling Ste­fan (Oli­ver Hie­ber) aus dem frü­he­ren Schlacht­haus eine Sau­na bzw. eine Metz­ge­rei zu machen. Das kann natür­lich nicht gut gehen und führt auf bei­den Sei­ten zu erheb­li­cher Ver­wir­rung. Ob Bür­ger­mei­ste­rin Ger­lin­de (Ali­ce Pley­er) am Schluss eine ver­nünf­ti­ge Lösung findet?

Das Büh­nen­bild wur­de auch die­ses Jahr wie­der mit viel Lie­be zum Detail gestal­tet. Die­ses Mal waren auf der Büh­ne sogar zwei Sze­nen gleich­zei­tig zu sehen. Links der Ruhe­raum mit Umklei­de­ka­bi­nen, rechts die Sau­na bezie­hungs­wei­se Metz­ge­rei. Genau die­ser Umstand sorg­te noch vor eini­gen Wochen zu gro­ßen Pro­ble­men, da die Pro­ben durch die räum­li­che Tren­nung anspruchs­vol­ler waren, als sonst. Doch zur Pre­miè­re am ver­gan­ge­nen Sams­tag hat­ten die Schau­spie­ler auch dank des Regie-Teams Chri­sti­ne Geb­hardt und Roland Post­ler alles im Griff. Als Neu­zu­gang konn­te die Wal­ber­la-Büh­ne Kat­ja Götz gewin­nen, wel­che in dem Stück als Gemein­de­rats­mit­glied Kat­rin auf­tritt. Gemein­de­rä­tin Rosa (Bea­te Post­ler) durf­te die umsorg­te Ökomut­ti vom Schrei­ner­lehr­ling Ste­fan spie­len. Beson­ders ins Auge stach jedoch Rus­sin Olga (Helen Haas), wel­che im Stück sowohl als Sau­na­fach­kraft, als auch als Flei­sche­rei­fach­ver­käu­fe­rin ein­ge­ar­bei­tet wur­de. Ihr rus­si­scher Dia­lekt und ihre tem­pe­ra­ment­vol­le Art sorg­ten beim Publi­kum für zahl­rei­che Lacher.

Georg (Josef Pie­ger) hat­te es als Quo­ten­mann im Gemein­de­rat gegen die Frau­en­front nicht ein­fach. Da er und sei­ne Frau San­dra (Nico­le Post­ler) die Sau­na noch vor der offi­zi­el­len Eröff­nung testen woll­ten, brach­ten sie sich – zur Erhei­te­rung des Publi­kums – in eine über­aus pein­li­che Situa­ti­on. Als auch noch der Sau­n­a­te­ster Seba­stia­no Cal­da (Manu­el Traut­ner) von der Sau­na­zeit­schrift „Warm“ auf der Bild­flä­che auf­tauch­te, kamen sowohl die Bür­ger­mei­ste­rin, als auch den Schrei­ner­mei­ster ordent­lich zum schwitzen.

Wer das Stück bis­her noch nicht gese­hen hat, oder ger­ne noch ein­mal sehen möch­te, hat am 24. und 25.03.2018 jeweils um 19:30 Uhr im Pfarr­heim Kir­cheh­ren­bach noch ein­mal die Gele­gen­heit dazu. Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf beim Geträn­ke­markt Nah­kauf Loch­ner in Kir­cheh­ren­bach und an der Abendkasse.

http://​www​.wal​ber​la​-bue​h​ne​.de/

Schreibe einen Kommentar