Im Kompetenzzentrum Demenz in Forchheim gestalteten Bewohner die Jahreslosung kreativ

Quelle für Lebensfreude entdeckt

Eine Betreuungskraft geht der Seniorin zur Hand.

Eine Betreuungskraft geht der Seniorin zur Hand.

Zunächst kann sich jeder ein Blatt Papier mit einem bestimmten Blauton aussuchen. Es ist einfaches Kopierpapier und wird gleich in Streifen gerissen. Ein großes grünes Plakat soll damit beklebt werden, um die Jahreslosung für das Jahr 2018 bildhaft zu gestalten. Diakon Manfred Riedel vom pastoralen Dienst der Diakonie Neuendettelsau hat im Kompetenzzentrum Demenz in Forchheim dazu eingeladen.

„Alle können mitmachen“, ist der Diakon überzeugt, der wiederholt mit verschiedenen Seniorengruppen einen Vers der Bibel kreativ gestaltet hat.

Nachdem sich jeder einen Blauton herausgesucht hat, wird ein längerer Streifen gerissen. Wenn jemand dies nicht alleine kann, wird einfühlsam geholfen. Dann wird der Name auf den Papierstreifen geschrieben. Für manche ist es seit langem wieder das erste Mal, dass sie selbst schreiben. Andere werden dabei unterstützt. Inzwischen hat Riedel den Text der Jahreslosung auf ein grünes Plakat geklebt, dessen Farbton die Gruppe gemeinsam bestimmt hat. Dann werden die einzelnen Papierstreifen aufgeklebt und es entsteht das Bild einer lebendigen Quelle. Stolz wird dann ein geeigneter Platz im Wohnbereich gesucht, um das Plakat aufzuhängen.

Eine Wohngruppe erstellt ein zweites Plakat, das sie Einrichtungsleiter Johannes Kraus überreichen nachdem er auf der Wohngruppe vorbeigeschaut hat. „Ich bin überrascht, dass sich die Bewohner mit einem Strahlen im Gesicht intensiv mit einem Bibelspruch auseinandersetzen,“ stellt er fest. Die Erinnerung an christliche Werte und Glaubensinhalte ist nach seiner Erfahrung sehr wertvoll.

Bibelvers verinnerlicht

Damit die Bewohner den Bibelvers auch in ihr Zimmer mitnehmen können, hat Riedel alte Kalenderbilder mitgebracht. Hier sucht sich jede Bewohnerin eines aus und klebt den Spruch „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ auf. Eine Bewohnerin wählt sich eine Quelle in einem Wald aus und erinnert sich: „In so einem Wald waren wir früher oft und sind an diese Quelle gegangen, das war schön.“ Besonders beliebt sind auch Bilder von Katzen und Hunden. Betreuungskraft Maren Weber ist erstaunt, wie interessiert und aktiv die Bewohner bei der Sache sind. Sie beobachtet, wie einzelne in der Gruppe den Spruch mehrmals wiederholen.

In einem Gottesdienst zur Jahreslosung hatte Diakon Manfred Riedel zuvor auf die Quelle für Lebensfreude und Lebenskraft hingewiesen, die uns von Gott durch Jesus Christus umsonst geschenkt ist.

Die Jahreslosungen werden jedes Jahr von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen ausgewählt. Es sind besonders interessante Verse aus der Bibel, die Menschen ermutigen sollen.