Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.03.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Forch­heim: Am Sams­tag­mit­tag krach­te es an der Kreu­zung Dechant-Reu­der-Stra­ße / Unte­re Kel­ler­stra­ße. Eine 47-jäh­ri­ge Frau miss­ach­te­te die Vor­fahrt eines 75-jäh­ri­gen Rent­ners und stieß mit die­sem zusam­men. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 9500,- Euro, wes­halb die­se abge­schleppt wer­den muss­ten. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de leicht ver­letzt.

Forch­heim: Schwer ver­letzt wur­de ein 14-jäh­ri­ger Jun­ge am Sams­tag­vor­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall in der Bur­ker Stra­ße. Der Jun­ge stieg aus einem Lini­en­bus aus und über­quer­te ohne auf den Fahr­zeug­ver­kehr zu ach­ten hin­ter dem Bus die Stra­ße. Hier­bei wur­de er vom Fahr­zeug einer 19 Jäh­ri­gen erfasst, die stadt­aus­wärts unter­wegs war. Der am Pkw ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Son­sti­ges

Forch­heim: Am Sams­tag­abend wur­de in der Adal­bert-Stif­ter-Stra­ße ein leicht alko­ho­li­sier­ter Seat­fah­rer ange­hal­ten. Der 54 Jäh­ri­ge brach­te es am Alko­ma­ten auf einen Wert von 0,52 Pro­mil­le. Die Beam­ten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt. Der Mann bekommt zudem eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz.

Neun­kir­chen a. Br. Lkr. Forch­heim: In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags kam es am Bus­bahn­hof zu einem Streit zwi­schen alko­ho­li­sier­ten Jugendlichen/​Heranwachsenden aus den Land­krei­sen Forch­heim und Erlan­gen-Höchstadt. In des­sen Ver­lauf schlug ein 19 Jäh­ri­ger einem 21 Jäh­ri­gen mit der Faust ins Gesicht und ver­letz­te die­sen dadurch leicht. Zudem wur­de ein 17 Jäh­ri­ger bei der Aus­ein­an­der­set­zung leicht am Kopf ver­letzt. Einer der Täter konn­te im Rah­men der Fahn­dung in Dormitz ent­deckt und fest­ge­nom­men wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Ver­si­che­rungs­schutz erlo­schen

Bereits am Frei­tag­nach­mit­tag um 17.15 Uhr wur­de der Fah­rer und sein Klein­kraft­rad in der Bren­ner­stra­ße einer ganz­heit­li­chen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Grund und Anlass der Über­prü­fung war, dass der 24-jäh­ri­ge Fah­rer sich noch kein neu­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen für das Jahr 2018 gekauft hat­te.

Das Straf­ver­fah­ren wegen des Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz wird gegen den Mann ein­ge­lei­tet.

Post nicht zuge­stellt

Der Auf­merk­sam­keit eines Zeu­gen gedankt konn­te gestern Nach­mit­tag ein 32-jäh­ri­ger Post­zu­stel­ler in Gaustadt fest­ge­nom­men wer­den, der die ihm zum Zustel­len über­ge­be­nen Brie­fe, dar­un­ter auch Behör­den­post, ein­fach in den Papier­con­tai­ner eines Hau­ses warf. Es sei schon das zwei­te Mal gewe­sen, dass dem Zeu­gen das Tun des Post­bo­ten auf­ge­fal­len war.

Der Mann war seit dem 01.02.2018 als Zustel­ler beschäf­tigt. Gegen ihn wird das Straf­ver­fah­ren wegen meh­re­rer Straf­tat­be­stän­de ein­ge­lei­tet.

Auf die Stra­ße uri­niert

Ein 20-jäh­ri­ger Mann konn­te am Sams­tag­mor­gen in der Hel­ler­stra­ße fest­ge­stellt wer­den, als die­ser auf die Stra­ße pin­kel­te. In der Stadt Bam­berg wird dies als Ord­nungs­wid­rig­keit ver­folgt und mit Buß­geld belegt.

Ohne Füh­rer­schein, dafür aber berauscht gefah­ren

Am Sams­tag­abend um 21.20 Uhr fuhr ein 23-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Klein­kraft­rad vom Fahr­bahn­rand vor das an der Ampel an der Kreu­zung Star­ken­feld­stra­ße/­K­lo­ster-Lang­heim-Stra­ße bei Rot­licht war­ten­de, uni­for­mier­te Poli­zei­au­to.

An dem Zwei­rad war das abge­lau­fe­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jahr 2017 ange­bracht.

Die Strei­fen­be­sat­zung ent­schloss sich zur Ver­kehrs­kon­trol­le und konn­te bei dem Fah­rer star­ken Alko­hol­ge­ruch und zusätz­lich dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nung erken­nen. Der frei­wil­li­ge Alko­test ergab 1,88 Pro­mil­le. Bei der Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg erklär­te der Mann wei­ter, dass er kei­nen Füh­rer­schein hat und dass er in sei­ner Woh­nung Rausch­gift hat. Die Woh­nung des Beschul­dig­ten wur­de durch­sucht und das Betäu­bungs­mit­tel sicher­ge­stellt.

Das Straf­ver­fah­ren gegen den Mann wird wegen aller Delik­te ein­ge­lei­tet.

Trun­ken­heit am Steu­er

Ein wei­te­rer Mann wur­de am Sonn­tag­mor­gen um 02.25 Uhr betrun­ken am Steu­er sei­nes BMW in der Muß­stra­ße fest­ge­stellt. Der 21-jäh­ri­ge hat­te bei der Ver­kehrs­kon­trol­le deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch, der frei­wil­li­ge Alko­test ergab bei ihm den Wert von 1,10 Pro­mil­le.

Die Blut­ent­nah­me wur­de im Kli­ni­kum am Bru­der­wald durch­ge­führt und der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Smart­pho­nes ent­wen­det

HALL­STADT. Am Sams­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in einem Elek­tro­markt in der Miche­lin­stra­ße ein Smart­pho­ne. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei über 1000.- Euro.

Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Gegen 17:00 Uhr am Sams­tag ließ eine 68-Jäh­ri­ge ihr Smart­pho­ne in einem Hotel in Hall­stadt an der Rezep­ti­on lie­gen. Als die Dame das Feh­len bemerk­te und kurz dar­auf zurück­kehr­te, war das Han­dy weg. Offen­bar hat es zwi­schen­zeit­lich jemand unbe­rech­tigt an sich genom­men. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

HALL­STADT. In den Mor­gen­stun­den des Sonn­tag kam es bei einer Dis­ko­thek in Hall­stadt zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Gast und einem Mit­ar­bei­ter der Secu­ri­ty. Die Fol­ge waren eine auf­ge­platz­te Lip­pe, ein abge­bro­che­ner Zahn und eine beschä­dig­te Bril­le. Die genau­en Tat­um­stän­de müs­sen noch geklärt wer­den – die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land führt Ermitt­lun­gen wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Am Frei­tag­nach­mit­tag, gg. 14.30 Uhr, befuhr ein 24-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen mit sei­nem Pkw, Hyun­dai, die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Hoch­stahl in Rich­tung Tie­fen­le­sau. Auf­grund Unacht­sam­keit geriet der Fahr­zeug­füh­rer auf die Gegen­fahr­bahn und prall­te gegen den Pkw, Volks­wa­gen, einer 61 Jah­re alten Frau aus dem west­li­chen Land­kreis Bay­reuth.

Bei dem Unfall wur­den drei Per­so­nen leicht ver­letzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus nach Scheß­litz. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 30 000 Euro. Bei­de Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten mit Total­scha­den abge­schleppt wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Pkw ange­fah­ren und geflüch­tet

KULM­BACH. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag war es im Kir­chen­weg zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht gekom­men. Dabei wur­de der gepark­te rote Toyo­ta einer 60-jäh­ri­gen Kulm­ba­che­rin ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher küm­mer­te sich nicht um die Scha­dens­re­gu­lie­rung und fuhr in unbe­kann­te Rich­tung davon. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen Unfall­flucht und bit­tet um Hin­wei­se (09221/6090).

Unfall auf Grund Win­ter­glät­te

MEL­KEN­DORF. Am Sams­tag kam ein 21jähriger PKW-Fah­rer auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Mel­ken­dorf nach Unter­zett­liz von der Stra­ße ab. Der Unfall ereig­ne­te sich in den frü­hen Mor­gen­stun­den, die Fahr­bahn war zum Zeit­punkt des Unfal­les schnee­be­deckt. Der Fahr­zeug­füh­rer war für die Stra­ßen­ver­hält­nis­se offen­bar zu schnell unter­wegs. Er blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Das Fahr­zeug, an dem ein Scha­den von ca. 1000 Euro ent­stand, muss­te durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den.

Schreibe einen Kommentar