Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­flucht

Unter­rüs­sel­bach. Wie erst jetzt bekannt wur­de, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer zwi­schen dem 08. Janu­ar und dem 23. Febru­ar 2018 ein Gar­ten­tor eines Wochen­end­grund­stücks in der Eba­cher Stra­ße in Unter­rüs­sel­bach.

Ver­mut­lich stieß der Ver­ur­sa­cher beim Ran­gie­ren mit einem grö­ße­ren oran­ge­far­be­nen Fahr­zeug, evtl. Räum­fahr­zeug, gegen einen Pfo­sten des Gar­ten­tors und riss dabei das gesam­te Tor aus dem Fun­da­ment. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Wer hat etwas beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Dieb­stahl

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­abend, zwi­schen 18:20 Uhr und 20:00 Uhr, wur­den aus einer Umklei­de­ka­bi­ne in der Stadt­hal­le Eber­mann­stadt meh­re­re hoch­wer­ti­ge Smart­pho­nes durch bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­det. Die Han­dys wur­den aus den geschlos­se­nen Sport­ta­schen der Geschä­dig­ten gestoh­len.

  • Wer hat etwas beob­ach­tet?
  • Wem sind im genann­ten Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Stadt­hal­le, ins­be­son­de­re in der Nähe der Umklei­de­ka­bi­nen auf­ge­fal­len?

Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Forch­heim: Ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit fuhr gestern Vor­mit­tag ein 61jähriger Peu­geot-Fah­rer einer 40jährigen Renault-Fah­re­rin, die mit ihren bei­den 12- und 15jährigen Söh­nen, an der Kreu­zung Franz-Josef-Strauß-Stra­ße/­Äu­ße­re Nürn­ber­ger Stra­ße ver­kehrs­be­dingt bei Rot­licht war­te­te, nahe­zu unge­bremst ins Heck. Alle Insas­sen der invol­vier­ten Fahr­zeu­ge wur­den leicht ver­letzt und wur­den vom BRK ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. An bei­den Pkws ent­stand Total­scha­den. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Für die Dau­er der Auf­räum- & Rei­ni­gungs­ar­bei­ten durch die Feu­er­wehr muss­te der rech­te Fahr­strei­fen in Rich­tung Hau­se­ner Krei­sel zudem kurz­fri­stig gesperrt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Wie­sent­hau: Eben­falls zu einem Auf­fahr­un­fall kam es kur­ze Zeit spä­ter auf der Kreis­stra­ße FO2 zwi­schen Kir­cheh­ren­bach und Wie­sent­hau. Ein 80jähriger Seat-Fah­rer erkann­te auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne zu spät, einen vor ihm fah­ren­den Opel, der nach links in Rich­tung Wie­sent­hau abbie­gen woll­te. Obwohl der 80jährige sei­nem Vor­der­mann nahe­zu unge­bremst auf­fuhr, wur­de glück­li­cher­wei­se kei­ner der Unfall­be­tei­lig­ten bei dem Zusam­men­stoß ver­letzt. Der Seat des Unfall­ver­ur­sa­chers war aller­dings nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 10.000 Euro.

Dieb­stäh­le

Forch­heim: Ein 19- und ein 14jähriger wur­den gestern Abend in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße von einem Ange­stell­ten beim Laden­dieb­stahl beob­ach­tet. Der Jugend­li­che und der Her­an­wach­sen­de hat­ten dabei eine Fla­sche Jäger­mei­ster aus den Aus­la­gen ent­nom­men und anschlie­ßend das Geschäft ver­las­sen, ohne die Fla­sche vor­her bezahlt zu haben. Neben einem Haus­ver­bot erwar­tet die Bei­den nun auch ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls.

In einem kur­zen, unbe­ob­ach­te­ten Moment wur­de gestern Nach­mit­tag einer 55jährigen Forch­hei­me­rin in einem Ver­brau­cher­markt in der Wil­ly-Brand-Allee der Geld­beu­tel gestoh­len. Die Geschä­dig­te hat­te in der Schuh­ab­tei­lung ihre Hand­ta­sche abge­stellt und für kur­ze Zeit unbe­auf­sich­tigt gelas­sen. Die­se Zeit nutz­te offen­bar der bis­lang unbe­kann­te Täter aus, um den in der Tasche befind­li­chen Geld­beu­tel zu ent­wen­den. Der Geld­beu­tel konn­te zwar kur­ze Zeit spä­ter in einer Umklei­de­ka­bi­ne wie­der auf­ge­fun­den wer­den, aller­dings fehl­ten das dar­in befind­li­che Bar­geld, die EC-Kar­te und der Aus­weis der Geschä­dig­ten. Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten über­se­hen

HALL­STADT. Am Sams­tag­vor­mit­tag woll­te eine 39-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin die Bie­gen­hof­stra­ße über­que­ren. Sie über­sah dabei einen Renault­fah­rer, der hier Vor­fahrt hat­te und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der Renault­fah­rer erlitt eine leich­te Ver­let­zung an der lin­ken Hand und klag­te über Schmer­zen. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den und es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 13.000 Euro.

Bei Auf­fahr­un­fall leicht ver­letzt

HALL­STADT. Am Sams­tag­nach­mit­tag hielt ein Opel­fah­rer an der Auf­fahrt zur Auto­bahn an, um sich zu ver­ge­wis­sern, dass kein vor­fahrts­be­rech­tig­tes Fahr­zeug kommt. Dies über­sah eine wei­te­re Opel­fah­re­rin und fuhr auf den vor ihr ste­hen­den Pkw auf. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin selbst klag­te anschlie­ßend über Schmer­zen. Wei­ter­hin ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 2500 Euro.

Am Kreis­ver­kehr kam es zum Unfall

HALL­STADT. Über Nacken- und Schul­ter­schmer­zen klag­te die Bei­fah­re­rin in einem Mer­ce­des, nach­dem eine Audi­fah­re­rin am Sams­tag­nach­mit­tag in den Kreis­ver­kehr Laubanger/​Heganger ein­ge­fah­ren ist, ohne dem Mer­ce­des die Vor­fahrt zu gewäh­ren. Wei­ter­hin war der Mer­ce­des nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 6000 Euro.

Unter Alko­hol­ein­fluss ver­un­fallt

STRULLENDORF/ZEEGENDORF. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen ver­un­fal­le ein 28-jäh­ri­ger Audi­fah­rer auf der Staats­stra­ße 2188. Der Pkw blieb auf dem Dach lie­gen. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de bei dem Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt und ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,8 Pro­mil­le. Anschlie­ßend wur­de bei dem Fah­rer eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Pkw ent­stand ein Scha­den von ca. 15000 Euro. Ein Fremd­scha­den ent­stand nicht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unfall­flucht – Hin­wei­se gesucht

A 70 / STA­DEL­HO­FEN, LKR. BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag über­hol­te ein 19-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer gegen 16:50 Uhr auf der A 70 in Rich­tung Bam­berg kurz nach der Anschluss­stel­le Sta­del­ho­fen meh­re­re Fahr­zeu­ge, die sich auf dem rech­ten Fahr­strei­fen befan­den. Als der Audi fast auf sel­ber Höhe mit dem bis­lang unbe­kann­ten PKW war, scher­te die­ser selbst auf den lin­ken Fahr­strei­fen aus. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der Audi-Fah­rer nach links aus­wei­chen und prall­te hier­bei gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort. Am Audi und an der Mit­tel­schutz­plan­ke ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 6.000 Euro.

Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten, sich bei der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510 zu mel­den.

Fahr­zeug über­schlägt sich

A 73 / BUT­TEN­HEIM, LKR. BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich auf der A73 in Höhe But­ten­heim ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem sich ein PKW im Grün­strei­fen über­schlug und des­sen Fah­rer zum Glück nur leicht ver­letzt wur­de. Die bei­den betei­lig­ten Fahr­zeu­ge fuh­ren in Rich­tung Bam­berg, als der 72-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen wech­sel­te, um einen LKW zu über­ho­len. Hier­bei über­sah er den bereits auf dem lin­ken Fahr­strei­fen her­an­na­hen­den PKW des 29-jäh­ri­gen BMW-Fah­rers, der eine Voll­brem­sung machen muss­te, um nicht mit dem HON­DA zu kol­li­die­ren. Hier­bei kam der BMW ins Schleu­dern und über­schlug sich neben der Fahr­bahn im Grün­strei­fen.

Da der Unfall­ver­ur­sa­cher zuerst sei­ne Fahrt unbe­irrt fort­setz­te, konn­te er nach einem Zeu­gen­hin­weis durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei Coburg auf sei­nem Weg nach Thü­rin­gen ange­hal­ten wer­den.

Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand am BMW ein Total­scha­den.

Dro­gen­fahrt

But­ten­heim Lkr. Bam­berg Bei der Kon­trol­le eines 22- jäh­ri­gen BMW-Fah­rers aus dem Land­kreis Forch­heim am Sams­tag­nach­mit­tag, stell­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, was eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum nach sich zog. Selbst wei­ter fah­ren durf­te der jun­ge Mann nicht mehr. Ihn erwar­ten nun eine buß­geld­pflich­ti­ge Anzei­ge und ein Fahr­ver­bot.

Alko­hol­fahrt

Brei­ten­güß­bach Lkr. Bam­berg Unan­ge­neh­me Kon­se­quen­zen erwar­ten auch einen 49-jäh­ri­gen Fahr­zeug­len­ker aus Brei­ten­güß­bach, der am Sams­tag gegen 22.00 Uhr mit sei­nem Daim­ler alko­ho­li­siert von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Er blies einen Wert von 0,88 Pro­mil­le. Neben der Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt kom­men nun ein emp­find­li­ches Buß­geld und ein Fahr­ver­bot auf den Fah­rer zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Nach Dro­gen­fahrt Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den

Bay­reuth. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sams­tag­nach­mit­tag zeig­te der Fah­rer eines Seat deut­li­che Anzei­chen für Dro­gen­kon­sum. Im Fahr­zeug führ­te er zudem klei­ne­re Men­gen diver­ser Betäu­bungs­mit­tel mit sich.

Der 25-jäh­ri­ge Bay­reu­ther wur­de durch eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt kurz vor 14 Uhr am Luit­pold­platz ange­hal­ten. Auf­grund dro­gen­ty­pi­scher Auf­fäl­lig­kei­ten wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­pro­be ent­nom­men. Im Pkw des Man­nes und in des­sen Woh­nung wur­den Klein­men­gen ver­schie­den­ster Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Wei­te­res Miss­trau­en erreg­ten ca. 100 unge­öff­ne­te Brief­sen­dun­gen, die eben­falls in der Woh­nung gefun­den wur­den. Zu deren Her­kunft sind wei­te­re Ermitt­lun­gen nötig.

Den Mann erwar­ten meh­re­re Straf­an­zei­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Beschmier­te Wän­de

KULM­BACH. Im Ver­lau­fe des Sams­tags wur­den die Wän­de der öffent­li­chen Toi­let­ten in der Tief­ga­ra­ge der Stadt­hal­le sowie am Park­platz Pör­bit­scher Weg mit blau­em und schwar­zem Edding durch ver­schie­de­ne Schrift­zü­ge ver­schan­delt. Hier­zu wer­den Zeu­gen gesucht. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kulm­bach unter 09221/6090 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Eben­falls am Sams­tag, gegen 17.45 Uhr, wur­de die gesam­te Wand des Trep­pen­hau­ses im Park­haus Bastei­ga­s­se mit schwar­zer Far­be besprüht. Hier ent­stand der Stadt Kulm­bach ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Auch hier­zu wer­den Zeu­gen gesucht.

Cad­dy beschä­digt und davon gefah­ren

KULM­BACH. Ein Zustel­ler der Deut­schen Post stell­ten sei­nen gel­ben VW Cad­dy am Sams­tag zur Mit­tags­zeit im Bereich „Spie­gel“ ab, um Pake­te zuzu­stel­len. Als er zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass der lin­ke Außen­spie­gel sei­nes Fahr­zeu­ges beschä­digt gewe­sen ist. Ein Ver­ur­sa­cher des Scha­dens in Höhe von ca. 200 Euro war jedoch nicht mehr vor Ort und hat­te auch kei­ne Per­so­na­li­en am Fahr­zeug hin­ter­las­sen. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

KULM­BACH. Am Sams­tag, gegen 12.30 Uhr, miss­ach­te­te ein bis­her noch unbe­kann­ter Fah­rer im Bereich Blai­cher Stra­ße / Albert-Schweit­zer-Stra­ße die Vor­fahrt einer 22-jäh­ri­ge Golf­fah­re­rin und tou­chier­te sie dabei leicht. Anstatt anzu­hal­ten und sich um den Scha­den zu küm­mern, fuhr der Fah­rer jedoch ein­fach wei­ter. Die Poli­zei Kulm­bach hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen zu dem Vor­fall. Bei dem ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­gen soll es sich mög­li­cher­wei­se um einen sil­ber­grau­en Peu­geot, Kom­bi, han­deln.

Schreibe einen Kommentar