FC Eintracht Bamberg: Jahrzehntelanger Karateka Barry A. Katz verstorben

Raimund Tomasek und Barry A. Katz (v.l.) in vergangenen Tagen.
Raimund Tomasek und Barry A. Katz (v.l.) in vergangenen Tagen.

Trauer in der Karate-Abteilung des FC Eintracht Bamberg. Dort gedenken die Mitglieder um ihren Karateka und Freund Barry A. Katz, der bereits am 18. Januar im Alter von 77 Jahren nach einer schweren Herzoperation verstarb. Katz gehörte bereits in den 1980er Jahren dem 1. FC Bamberg, aus dem nach der Fusion mit dem TSV Eintracht Bamberg der FC Eintracht Bamberg 2010 entstand, als Mitglied und Trainer des Nachwuchses an und blieb auch dem Fusionsverein treu. “Barry war immer zur Stelle, wenn Not am Mann war. Er engagierte sich unter anderem für unsere Karate-Anfänger, denen er die ersten Schritte beibrachte”, würdigt Abteilungsleiter Raimund Tomaszek die Verdienste Kratz`s, für den, so dessen Witwe Rosi, “Karate sein Ein und Alles war”. Für die Mitglieder des FC Eintracht Bamberg samt dessen Vorgängerverein war Barry A. Katz “ein Vorbild an Engagement und Trainingsfleiß. Wenn er gesundheitlich einmal angeschlagen war, war er immer positiv gestimmt und zeigte seine herzliche Art. Mit Barry ist ein Freund von uns gegangen. Die Karate-Abteilung des FC-Eintracht Bamberg spricht seiner Familie herzlichste Anteilnahme aus. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren”, kondoliert Tomaszek den Hinterbliebenen.