Pas­si­on und Ostern im Pfalz­mu­se­um Forchheim

Foto: © Stadt Forchheim
Foto: © Stadt Forchheim

Drei öster­li­che Son­der­schau­en, Oster­ei­er­markt und Familienprogramm

  • Täg­lich geöff­net – Son­der­ein­tritts­preis 2,00 €, Kin­der bis 6 Jah­re frei
  • Frei­tag, 23. März bis Sonn­tag, 08. April 2018, täg­lich 09:30 bis 18:00 Uhr
  • Pfalz­mu­se­um Forch­heim, Kapel­len­str. 16, 91301 Forchheim

„Ei, Ei, Ei“ heißt es ab Ende März im Pfalz­mu­se­um Forch­heim: Rund um die Oster- und Pas­si­ons­zeit zeigt das Muse­ums­team hoch­wer­ti­ge öster­li­che Expo­na­te und erzählt von alten Sit­ten und Gebräu­chen zur Oster­zeit. Unbe­dingt sehens­wert sind die sel­te­nen „ern­sten“ Krip­pen des Bisch­ber­ger Krip­pen­bau­mei­sters Karl-Heinz Exner in der Mari­en­ka­pel­le. Die drei Son­der­schau­en sind ab Frei­tag, den 23. März bis Sonn­tag, den 08. April 2018 täg­lich von 09:30 bis 18:00 Uhr geöff­net. Dazu bie­tet das Pfalz­mu­se­um ein öster­li­ches Rah­men­pro­gramm mit dem Oster­ei­er­markt, Work­shops, Oster­sin­gen, Fami­li­en­füh­rung, Kin­der­ak­tio­nen und den leben­den Tie­ren im Pfalzgraben.

In der Son­der­aus­stel­lung „Ei, Ei, Ei“ zei­gen die fili­gra­nen, von inter­na­tio­na­len, nam­haf­ten Eier­künst­lern gestal­te­ten Kunst­wer­ke die gan­ze Band­brei­te der Ver­zie­rungs­tech­ni­ken, die mit Eiern mög­lich sind.

„Pen­sa­la und Brun­nen­put­zen“ ist eine Son­der­schau, die sich mit dem Brun­nen­kult in vie­len Orten der Frän­ki­schen Schweiz beschäf­tigt: Hier wur­den und wer­den die Was­ser­stel­len mit Sym­bo­len der Was­ser­ver­eh­rung geschmückt. Die Bedeu­tung der Bräu­che am Oster­brun­nen wie das Oster­sin­gen oder die „Pen­sa­la“ (Bän­der­schmuck am Oster­brun­nen) wer­den erklärt.

Sicher­lich ein Höhe­punkt der Oster­schau­en ist die Pas­si­ons­krip­pen­aus­stel­lung „… und die Welt ward erlöst.“ des Krip­pen­bau­mei­sters Karl-Heinz Exner aus Bisch­berg. In der Mari­en­ka­pel­le vor der Kai­ser­pfalz zeigt er die sel­te­nen soge­nann­ten „ern­sten“ Krip­pen oder Fastenkrip­pen, die das Lei­den und Ster­ben Jesus Chri­stus in aske­tisch-her­ber Wei­se, aber vol­ler Dra­ma­tik dar­stel­len. Für Exner sind sei­ne Krip­pen „Orte der Begeg­nung zwi­schen Gott und den Men­schen, eine Ver­ge­gen­wär­ti­gung des Heilsgeschehens“.

Kin­der und Fami­li­en dür­fen sich auf das Rah­men­pro­gramm freu­en und auf die Esel, Scha­fe, Läm­mer und Hasen, die wäh­rend der Pas­si­ons- und Oster­zeit den Pfalz­gra­ben bevöl­kern (22.03. – 08.04.2018). Der Ein­tritt zu „Oster­ha­se & Co.“ ist frei.

Ein­zel­ne Ter­mi­ne zum Rah­men­pro­gramm und wei­te­re Infor­ma­tio­nen kön­nen im Inter­net unter http://​kai​ser​pfalz​.forch​heim​.de abge­fragt werden.