Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.02.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Stoff­bahn beschä­digt

Leu­ten­bach. Eine als Absper­rung zwi­schen zwei Grund­stücken in der Raiff­ei­sen­stra­ße gespann­te Stoff­bahn wur­de übers ver­gan­ge­ne Wochen­en­de durch unbe­kann­te Täter her­un­ter­ge­ris­sen. Dem Eigen­tü­mer ent­stand hier­durch ein Scha­den in Höhe von etwa 50 Euro. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 15.35 Uhr, woll­te ein 33 Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Opel vom Gewer­be­ge­biet „An den Sand­gru­ben“ nach rechts auf die Staats­stra­ße 2244 abbie­gen. Hier­bei über­sah er eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 56-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß, wodurch die Rad­fah­re­rin leicht ver­letzt wur­de.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ent­wen­de­te eine 73-jäh­ri­ge Frau aus Erlan­gen Nah­rungs­mit­tel (Käse und But­ter) in einem Ein­kaufs­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee in Höhe von 5.59 €. Gegen die Frau wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahl ein­ge­lei­tet.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch, gegen 20.00 Uhr, wur­de ein 20-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wirk­te der Fah­rer äußerst ner­vös und zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Im Kli­ni­kum Forch­heim wur­de dar­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Der jun­ge Mann erhält nun eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag fiel in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt ein Kun­de auf, der er sich auf­fäl­lig im Laden umsah und das Ver­kaufs­per­so­nal beob­ach­te­te. In einem gün­sti­gen Moment riss der 26-jäh­ri­ge Mann dann von einer Sport­jacke das Preis­schild ab und zog sich sei­ne eige­ne Jacke über das Die­bes­gut im Wert von 170 Euro. Am Ver­las­sen des Geschäfts wur­de der Lang­fin­ger vom Laden­de­tek­tiv gehin­dert und die Poli­zei ver­stän­digt.

Geld­beu­tel­dieb­stahl

BAM­BERG. Wäh­rend des Auto­aus­sau­gens an einer Tank­stel­le in der Zoll­ner­stra­ße nutz­te ein Unbe­kann­ter aus, dass an dem Pkw Fah­rer- und Bei­fah­rer­tür geöff­net waren. Er ent­nahm aus der Mit­tel­kon­so­le einen dar­in abge­leg­ten brau­nen Geld­beu­tel, in dem sich Bar­geld und Aus­weis­pa­pie­re befan­den.

Han­dy-Dieb­stahl

BAM­BERG. Aus dem geschlos­se­nen Ruck­sack einer Schü­le­rin wur­de am Mitt­woch zwi­schen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr das schwar­ze Sam­sung-Han­dy im Zeit­wert von 130 Euro gestoh­len. Der Ruck­sack war vor dem Klas­sen­zim­mer einer Schu­le im Bam­ber­ger Nord-Osten abge­stellt.

Ein­gangs­tü­re kaputt geschla­gen

BAM­BERG. Obwohl ein 55-jäh­ri­ger Amts­be­kann­ter in einem Restau­rant in der Bam­ber­ger Innen­stadt Haus­ver­bot hat­te, such­te er die­ses am Mitt­woch­abend auf. Als er vom Per­so­nal des Loka­les ver­wie­sen wur­de, schlug er mit der Faust gegen die Glas­schei­be der Ein­gangs­tü­re und rich­te­te Sach­scha­den von 200 Euro an.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Drei nicht mehr fahr­be­rei­te Pkws und Sach­scha­den von knapp 20.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich Mitt­woch­früh kurz vor 07.00 Uhr in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf Höhe des dor­ti­gen Pend­ler­park­plat­zes ereig­net hat­te. Hier fiel einem 52-jäh­ri­gen Auto­fah­rer zu spät auf, dass vor ihm zwei Pkws wegen Gegen­ver­kehrs ihre Fahr­zeu­ge anhal­ten muss­ten, um auf den Park­platz abzu­bie­gen. Ver­letzt wur­de durch den Zusam­men­stoß glück­li­cher­wei­se nie­mand.

Auto­fah­re­rin stand unter Dro­gen­ein­fluss

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein Pkw mit tsche­chi­scher Zulas­sung auf. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass die 25-jäh­ri­ge Fah­re­rin ihren Pkw in Deutsch­land hät­te zulas­sen müs­sen. Außer­dem räum­te sie den Kon­sum von Cry­s­tal und einem Joint am Vor­tag ein. Bei einer frei­wil­li­gen Woh­nungs­nach­schau kamen noch eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal und Mari­hua­na sowie ver­schie­de­ne Rausch­gif­tu­ten­si­li­en zum Vor­schein, die von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­den. Die Auto­fah­re­rin muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setzt sowie eines Ver­ge­hens nach dem Kraft­fahr­zeug­steu­er­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Seat ver­kratzt

BAU­NACH. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin, als sie am Diens­tag zu ihrem im Innen­hof eines Anwe­sens in der Eber­ner Stra­ße abge­stell­ten Pkw zurück­kam. Zwi­schen Mon­tag­nach­mit­tag, 16 Uhr, und Diens­tag­vor­mit­tag, 11 Uhr, ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des sil­ber­far­be­nen Pkw, Seat Ibi­za. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Wem sind zur Tat­zeit an dem Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Alko­hol­fahrt ende­te mit Unfall

POM­MERS­FEL­DEN. Mit 1,44 Pro­mil­le setz­te sich am Mitt­woch­abend ein 58-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw, Mer­ce­des. Offen­sicht­lich auf­grund sei­nes Alko­hol­pe­gels hat­te der Mann sei­nen Pkw nicht unter Kon­trol­le und kam des­halb auf der Staats­stra­ße nach rechts von der Fahr­bahn ab. Das Auto über­schlug sich und blieb auf dem Dach lie­gen. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der Alko­hol­sün­der ins Kran­ken­haus. Dort wur­de auch gleich eine Blut­ent­nah­me vor­ge­nom­men. Der 58-Jäh­ri­ge wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr zur Anzei­ge gebracht.

Beim Links­ab­bie­gen Pkw tou­chiert

HALL­STADT. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 2.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag. Beim Links­ab­bie­gen von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Kas­par-Schleib­ner-Stra­ße tou­chier­te eine 87-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin den neben ihr fah­ren­den Pkw einer 23-Jäh­ri­gen.

Wei­ßer Kasten­wa­gen fuhr wei­ter

OBER­MELSEN­DORF. Kurz vor dem Orts­ein­gang kam einem 19-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­rer am Mitt­woch­vor­mit­tag, 10.30 Uhr, ein wei­ßer Kasten­wa­gen ent­ge­gen. Da des­sen Fah­rer die dor­ti­ge Kur­ve schnitt, muss­te der Mer­ce­des-Fah­rer nach rechts aus­wei­chen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Aus die­sem Grund ver­lor der jun­ge Mann die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, kam nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen den Gar­ten­zaun eines Anwe­sens. Glück­li­cher­wei­se blieb der 19-Jäh­ri­ge unver­letzt. Der Fah­rer des wei­ßen Kasten­wa­gens setz­te sei­ne Fahrt fort.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gras ange­zün­det

ELSEN­DORF. Meh­re­re klei­ne Feu­er­stel­len an einem Flur­weg an der Staats­stra­ße / Dorf­stra­ße wur­den am Mitt­woch­abend, 19.45 Uhr, ent­deckt. Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren aus Schlüs­sel­feld und Elsen­dorf lösch­ten die vier bren­nen­den Gras­flä­chen, so dass kein nen­nens­wer­ter Scha­den ent­stand.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Bol­zen­schuss­ge­rät von Bau­stel­le ent­wen­det

MAIN­LEUS. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de ein Bol­zen­schuss­ge­rät der Mar­ke Hil­ti im Wert von 1.000 Euro von einer Bau­stel­le in der Burg­kunst­adter Stra­ße ent­wen­det. Das Werk­zeug ist auf­grund sei­ner Beschaf­fen­heit nur im gewerb­li­chen Bereich nutz­bar und war in einem Werk­zeug­kof­fer ver­staut. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Kulm­bach.

Rauch­mel­der ver­hin­dert Schlim­me­res

KULM­BACH. Da ein Nach­bar den schril­len Pfeif­ton eines Rauch­mel­ders hör­te und er die Poli­zei ver­stän­dig­te, wur­de ver­mut­lich ein Woh­nungs­brand ver­hin­dert. Gegen 14.20 Uhr teil­te ein Anwoh­ner mit, dass er in der Goe­the­stra­ße den Alarm­ton eines Rauch­mel­ders hören wür­de. Über die Ein­satz­zen­tra­le wur­de die Kulm­ba­cher Feu­er­wehr ver­stän­digt, die kurz dar­auf am Ein­satz­ort ein­traf. Nach dem Öff­nen der Woh­nungs­tü­re, stell­ten die Hel­fer fest, dass auf dem ein­ge­schal­te­ten Herd das Essen bereits brann­te und stark qualm­te. Die Feu­er­wehr konn­te das Koch­gut schnell ablö­schen, so dass der Scha­den eher gering aus­fiel Die Woh­nungs­in­ha­be­rin, die die Woh­nung ohne Abschal­ten des Her­des ver­las­sen hat­te, muss jedoch mit einer Anzei­ge und einem Buß­geld rech­nen.

Fol­gen­rei­che Unauf­merk­sam­keit

KULM­BACH. Zu einem Auf­fahr­un­fall mit fünf Leicht­ver­letz­ten und cir­ca 15.000 Euro Sach­scha­den kam es am Don­ners­tag gegen 14.50 Uhr auf der B 289 Höhe Sei­den­hof.

Zur Unfall­zeit befuhr eine 35-jäh­ri­ge Main­leu­se­rin mit ihrem Auto die B 289 in Rich­tung Kulm­bach. Kurz vor Sei­den­hof über­sah sie, dass vor der roten Ampel an der dor­ti­gen Kreu­zung schon meh­re­re Fahr­zeu­ge hiel­ten bzw. stan­den. Fast unge­bremst fuhr sie auf das Heck einer 41-jäh­ri­gen Burg­kunst­adterin auf, deren Fahr­zeug noch auf einen Golf und die­ser noch auf einen Toyo­ta gescho­ben wur­de.

Schreibe einen Kommentar