Brand­ge­fahr – Kei­ne Asche in die Grün­gut­con­tai­ner

Inner­halb von weni­gen Tagen stan­den im Land­kreis Bam­berg zwei Con­tai­ner zur Samm­lung von Grün- und Gar­ten­ab­fäl­len in Flam­men und muss­te von den ört­li­chen Feu­er­weh­ren gelöscht wer­den. Ursa­che des Bran­des war ver­mut­lich ein­ge­wor­fe­ne Asche mit Glut­re­sten. Der Fach­be­reich Abfall­wirt­schaft am Land­rats­amt Bam­berg weist des­halb aus­drück­lich dar­auf hin, dass der Ein­wurf von Asche in die Grün­gut­con­tai­ner nicht erlaubt ist. Die Behäl­ter sind aus­schließ­lich zur Samm­lung von Ästen, Zwei­gen, Hecken-/Ra­sen­schnitt, Laub, usw. aus dem Gar­ten vor­ge­se­hen. Der­zeit wer­den auch vie­le Christ­bäu­me in die Con­tai­ner gewor­fen, wodurch die Brand­ge­fahr zusätz­lich steigt, da die mei­sten Bäu­me sehr trocken sind.

Zur Ent­sor­gung von Asche steht der Rest­ab­fall­ton­ne zur Ver­fü­gung. Aller­dings ist unbe­dingt dar­auf zu ach­ten, dass die Asche beim Ein­fül­len in den grau­en Behäl­ter kei­ne Glut mehr ent­hält und voll­stän­dig aus­ge­kühlt ist. Pro Win­ter bren­nen im Land­kreis Bam­berg mehr als 50 Abfall­be­häl­ter, oder wer­den durch das Befül­len mit Asche­re­sten so stark beschä­digt wor­den, dass sie unbrauch­bar wer­den. Um Gefah­ren und Sach­schä­den durch Feu­er und zusätz­li­che Kosten für den Nut­zer zu ver­mei­den, bit­tet der Fach­be­reich Abfall­wirt­schaft, kei­ne Asche in die Grün­gut­con­tai­ner zu geben und beim Ein­fül­len in die Rest­müll­ton­ne dar­auf zu ach­ten, dass die Asche voll­stän­dig aus­ge­kühlt ist.

Bei Fra­gen ste­hen die Mit­ar­bei­ter des Fach­be­reichs Abfall­wirt­schaft am Land­rats­amt Bam­berg unter fol­gen­den Ruf­num­mern ger­ne zur Ver­fü­gung: 0951/85–706 oder 85–708.

Schreibe einen Kommentar