Acht Teams spie­len in Rat­tels­dorf um den Dom­rei­ter Hal­len­cup

Pre­miè­re für FCE Fuß­ball Tra­di­ti­ons­mann­schaft

Zu sei­nem Fuß­ball-Hal­len­tur­nier lädt der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 20. Janu­ar, ab 12:00 Uhr in die Abten­berg­hal­le nach Rat­tels­dorf (Ebin­ger Stra­ße 20) ein. Bei einer Spiel­zeit von zwei­mal sie­ben Minu­ten spie­len acht Mann­schaf­ten um den Dom­rei­ter Hal­len­cup. In der Grup­pe A tref­fen in der Vor­run­de neben der Bezirks­li­ga­mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg der TSV Scham­mels­dorf, der SV Jena-Zwät­zen und die FC Ein­tracht Bam­berg Tra­di­ti­ons­mann­schaft auf­ein­an­der. Die Grup­pe B besteht aus dem SV Mem­mels­dorf, dem 1. FC Ober­haid, dem TSV Scheß­litz und der DJK Teu­to­nia Gaustadt. Eine beson­de­re Bedeu­tung hat der Dom­rei­ter-Hal­len­cup für die neu gegrün­de­te FCE-Tra­di­ti­ons­mann­schaft. In den letz­ten Mona­ten vom ehe­ma­li­gen FCE-Trai­ner Chri­stoph Star­ke zusam­men­ge­stellt, wird sie am Sams­tag ihre ersten offi­zi­el­len Spie­le absol­vie­ren. Im Kader ste­hen unter ande­rem Tho­mas Dot­ter­weich und Chri­stoph Kai­ser. Sascha Dorsch, Vor­stands­mit­glied und Fuß­ball­ab­tei­lungs­lei­ter des FC Ein­tracht, sieht im Dom­rei­ter-Hal­len­cup „ein sport­lich hoch­wer­ti­ges Hal­len­tur­nier, denn die acht teil­neh­men­den Ver­ei­ne brin­gen Qua­li­tä­ten mit. Genau das ist uns wich­tig. Als Neben­ef­fekt kommt noch der Lokal­ko­lo­rit hin­zu. Zudem haben wir mit dem SV Jena bewusst eine Mann­schaft mit dabei, die nicht aus der Regi­on kommt und als Exot nicht unter­schätzt wer­den soll­te. Und die Fuß­bal­ler unse­rer Tra­di­ti­ons­mann­schaft haben das kicken immer noch nicht ver­lernt. Ich bin also gespannt und freue mich mit allen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer auf schö­ne und span­nen­de Spie­le. Da die Teil­neh­mer­ver­ei­ne eine gute Fan­kul­tur haben, wird es bestimmt eine stim­mungs­vol­le Kulis­se wer­den. Ent­schei­dend ist für uns neben der sport­li­chen Qua­li­tät war auch das Vor­ha­ben, nach lan­ger Zeit wie­der ein­mal zu einem eige­nen Hal­len­tur­nier zu laden.“

Um 12:00 Uhr wird mit der Begeg­nung des FC Ein­tracht Bam­berg gegen den TSV Scham­mels­dorf das Tur­nier eröff­net. „In die­sem Spiel wol­len wir uns für die in der Liga erlit­te­nen zwei Nie­der­la­gen revan­chie­ren“, so Dorsch abschlie­ßend. Inter­es­sant wird es sicher auch um 14:40 Uhr, wenn die erste Her­ren­mann­schaft des FCE auf die FCE-Tra­di­ti­ons­mann­schaft trifft. Das End­spiel ist für 17:55 Uhr vor­ge­se­hen. Für den erfolg­reich­sten Tor­schüt­zen hat der FC Ein­tracht Fan­club Vio­lett Old Boys eine Prä­mie von 50 Euro aus­ge­lobt, und auch der beste Tor­hü­ter kann sich über ein Prä­mie freu­en. Für die Zuschau­er und Besu­cher wer­den in einer Tom­bo­la ver­schie­de­ne Prei­se ver­lost. Dabei ste­hen unter ande­rem VIP-Tickets für Spie­le des Bas­ket­ball­bun­des­li­gi­sten Bro­se Bam­berg, Fuß­ball­schu­he von Adi­das und Geschenk­gut­schei­ne zur Ver­fü­gung.

Der Spiel­plan

  • 12:00 Uhr FC Ein­tracht Bam­berg – TSV Scham­mels­dorf
  • 12:20 Uhr SV Jena-Zwät­zen – FC Ein­tracht Bam­berg Tra­di­ti­ons­mann­schaft
  • 12:40 Uhr DJK Gaustadt – FC Ober­haid
  • 13:00 Uhr SV Mem­mels­dorf – TSV Scheß­litz
  • 13:20 Uhr FC Ein­tracht Bam­berg – SV Jena-Zwät­zen
  • 13:40 Uhr TSV Scham­mels­dorf – FC Ein­tracht Bam­berg Tra­di­ti­ons­mann­schaft
  • 14:00 Uhr DJK Gaustadt – SV Mem­mels­dorf
  • 14:20 Uhr FC Ober­haid – TSV Scheß­litz
  • 14:40 Uhr FC Ein­tracht Bam­berg – FC Ein­tracht Bam­berg Tra­di­ti­ons­mann­schaft
  • 15:00 Uhr SV Jena-Zwät­zen – TSV Scham­mels­dorf
  • 15:20 Uhr TSV Scheß­litz – DJK Gaustadt
  • 15:40 Uhr SV Mem­mels­dorf – FC Ober­haid
  • 16:15 Uhr Halb­fi­na­le 1 (Sie­ger Grup­pe A gegen 2. Grup­pe B)
  • 16:35 Uhr Halb­fi­na­le 2 (Sie­ger Grup­pe B gegen 2. Grup­pe A)
  • Ab 16:55 Uhr Platz­ie­rungs­spie­le um Plät­ze sie­ben, fünf, drei
  • 17:55 Uhr End­spiel

Die FCE-Tra­di­ti­ons­mann­schaft

Der FC Ein­tracht Bam­berg setzt neben der zukunfts­ori­en­tier­ten Aus­rich­tung sei­ner Fuß­bal­ler – künf­tig baut der Ver­ein für den Kader der ersten Mann­schaft ver­stärkt auf Spie­ler aus oder des eige­nen Nach­wuch­ses – auch auf sei­ne jüng­ste Geschich­te. Der im Jahr 2010 gegrün­de­te FC Ein­tracht Bam­berg 2010 hat unter der Lei­tung von Chri­stoph Star­ke in den letz­ten Mona­ten eine Tra­di­ti­ons­mann­schaft auf­ge­baut, die unter dem Namen ‚FCE-Tra­di­ti­ons­mann­schaft‘ auf Tore­jagd gehen und die aus ehe­ma­li­gen FC Ein­tracht Fuß­bal­lern bestehen wird. „Erge­ben hat sich die Grün­dung die­ser Mann­schaft nach dem Bene­fiz­spiel der Bam­berg-All­stars gegen die Tra­di­ti­ons­mann­schaft des 1. FC Nürn­berg, die Anfang August ver­gan­ge­nen Jah­res im Rah­men eines Bene­fiz­spiels auf­ein­an­der­tra­fen“, berich­tet Vor­stands­mit­glied und Fuß­ball Abtei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch. Die Bam­berg- All­stars rekru­tier­ten sich dabei fast voll­stän­dig aus Spie­lern, die frü­her für den FC Ein­tracht Bam­berg oder des­sen Vor­gän­ger­ver­ein 1. FC Ein­tracht Bam­berg die Fuß­ball­stie­fel schnür­ten. Die FCE-Tra­di­ti­ons­mann­schaft wird mit Blick auf mög­li­che Namen der Kicker nicht nur wegen der spie­le­ri­schen Qua­li­tät, son­dern auch auf­grund ihres Trai­ners und Orga­ni­sa­tors eine star­ke Mann­schaft sein. Der ehe­ma­li­ge und lang­jäh­ri­ge Trai­ner des Klubs, Chri­stoph Star­ke, zeich­net für die Tra­di­ti­ons­mann­schaft ver­ant­wort­lich. Der Bru­der von Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke berich­tet über die Ent­ste­hung: „Mich hat zum Einen das Bene­fiz­spiel der Bam­berg All­stars gegen die Tra­di­ti­ons­mann­schaft des 1. FC Nürn­berg inspi­riert, zum Ande­ren weil ich gemerkt habe, was wir damals, um das Jahr 2010, für eine außer­ge­wöhn­li­che Mann­schaft hat­ten. Man kann mit Fug und Recht behaup­ten, dass die­se Mann­schaft die erfolg­reich­ste der letz­ten 20, 25 Jah­re war, gepaart mit drei Auf­stie­gen: ein­mal in die Bay­ern­li­ga und zwei­mal in die Regio­nal­li­ga. Die­se Mann­schaft sucht Sei­nes­glei­chen, sowohl was das Sport­li­che, aber natür­lich – und das zählt mehr – was das Mensch­li­che angeht. Es waren und sind Cha­rak­te­re, da musst du schon lan­ge suchen, die zu fin­den. Wir hat­ten halt glück­li­cher­wei­se die besten Spie­ler des Land­krei­ses unter Ver­trag, und genau das hat die­se Mann­schaft so ein­zig­ar­tig gemacht. Mich macht das heu­te noch stolz, dass ich Trai­ner sein durf­te.“

Schreibe einen Kommentar