Städ­ti­scher Kul­tur­preis für den Ver­ein Bay­reu­ther Film­fest

Preis­ver­lei­hung am 18. Janu­ar im Neu­en Rat­haus

Die Stadt Bay­reuth zeich­net den Ver­ein Bay­reu­ther Film­fest e. V. als Orga­ni­sa­tor des über­re­gio­nal bekann­ten Bay­reu­ther Kurz­film­fe­sti­vals „kon­trast“ mit dem städ­ti­schen Kul­tur­preis aus. Einen ent­spre­chen­den Beschluss hat­te der Stadt­rat bereits Ende Juli ver­gan­ge­nen Jah­res gefasst. Er war damit einem über­grei­fen­den Antrag der Frak­tio­nen von CSU, Bay­reu­ther Gemein­schaft sowie Bünd­nis 90/​Die Grü­nen und Unab­hän­gi­gen gefolgt. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wird die Aus­zeich­nung am Don­ners­tag, 18. August, um 18 Uhr, bei einer Fei­er­stun­de im Neu­en Rat­haus über­rei­chen.

Der Ver­ein Bay­reu­ther Film­fest um die Vor­stän­de Micha­el Kolb, Ursu­la Kai­ser und Mar­kus Spo­na ver­an­stal­tet seit dem Jahr 2000 ein drei­tä­gi­ges Festi­val mit bis zu 100 Kurz­fil­men, Preis­ver­lei­hun­gen und Work­shops. Die För­de­rung des Nach­wuch­ses ist ein wich­ti­ger Bestand­teil der Arbeit, unter ande­rem gibt es einen Kin­der­film­block, des­sen Jury aus Kin­dern besteht. Das Festi­val spricht dar­über hin­aus Zuschau­er jeden Alters an und bringt natio­na­le wie inter­na­tio­na­le Fil­me­ma­cher nach Bay­reuth. „Kon­trast“ hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wie­der Kul­tur­the­men aus dem aktu­el­len Kon­text in das Festi­val inte­griert, so etwa im Richard-Wag­ner-Jubi­lä­ums­jahr 2013 oder im ver­gan­ge­nen Jahr anläss­lich des 50-jäh­ri­gen Bestehens der Städ­te­part­ner­schaft Bay­reuths mit Anne­cy.

Der mit 2.500 Euro dotier­te Kul­tur­preis der Stadt Bay­reuth wird seit 1976 in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den für außer­ge­wöhn­li­che Lei­stun­gen auf den Gebie­ten der Musik, Lite­ra­tur, Male­rei, der Bil­den­den Kunst sowie der Wis­sen­schaft ver­lie­hen. Eine Auf­li­stung der bis­he­ri­gen Kul­tur­preis­trä­ger ist im Inter­net unter www​.ehrun​gen​.bay​reuth​.de zu fin­den.

Schreibe einen Kommentar