Mit­tags-Muse­ums­füh­rung in Bam­berg: Ted­dy­bär, Eisen­bahn und Co

Teddy mit Kochlöffel und Schürze, 1920er Jahre, Foto: Monika Meinhart, © Museen der Stadt Bamberg

Ted­dy mit Koch­löf­fel und Schür­ze, 1920er Jah­re, Foto: Moni­ka Mein­hart, © Muse­en der Stadt Bam­berg

Kurz­füh­rung in der Mit­tags­pau­se zeigt aus­ge­wähl­te Kind­heits­schät­ze im Histo­ri­schen Muse­um am Dom­berg

Am 17. Janu­ar um 12:30 Uhr ent­führt der Kunst­s­nack „Spiel­zeug­wun­der – alles aus Bam­berg“ im Histo­ri­schen Muse­um Bam­berg in die bun­te Welt der Kind­heit.

In kom­pak­ten 30 Minu­ten zeigt Muse­ums­di­rek­to­rin Dr. Regi­na Hane­mann aus­ge­wähl­te Schät­ze der aktu­el­len Win­ter­aus­stel­lung “SPIEL.ZEUG.BAMBERG”. Histo­ri­sche Spiel­sa­chen von pri­va­ten Leih­ge­bern aus Bam­berg und Umge­bung rufen Erin­ne­run­gen an sorg­lo­se Kind­heits­ta­ge wach, vie­le der gezeig­ten Objek­te erzäh­len anrüh­ren­de Geschich­ten. Anders als heu­te wur­den die Spiel­sa­chen oft in gedul­di­ger Hand­ar­beit selbst her­ge­stellt. Gestrick­te Pup­pen­klei­der, selbst zusam­men­ge­bau­te Eisen­bah­nen oder Pup­pen­mö­bel aus Zigar­ren­ki­sten waren gelieb­te Kost­bar­kei­ten und auch als Erwach­se­ne woll­te man sich nicht von ihnen tren­nen. Die Aus­stel­lung zeigt eine abwechs­lungs­rei­che Palet­te an Spiel­sa­chen aus mehr als hun­dert Jah­ren und bie­tet nicht nur Ein­blicke in einen wich­ti­gen Teil der loka­len Kul­tur­ge­schich­te, son­dern auch in per­sön­li­che Schick­sa­le.

Der Freun­des­kreis der Muse­en um den Bam­ber­ger Dom lädt alle Inter­es­sier­ten zu die­ser Kurz­füh­rung ein. Treff­punkt ist an der Kas­se des Histo­ri­schen Muse­ums in der Alten Hof­hal­tung, Dom­platz 7, Bam­berg. Die Teil­nah­me an der Füh­rung ist frei, es fal­len die regu­lä­ren Ein­tritts­ko­sten an.

Die „Kunst­s­nacks“ am Dom­berg sind ein Ange­bot spe­zi­ell für Ein­hei­mi­sche und in Bam­berg Berufs­tä­ti­ge. Bei den 30-minü­ti­gen Kurz­füh­run­gen in der Mit­tags­pau­se stel­len die Dom­berg­mu­se­en reih­um eine Aus­wahl inter­es­san­ter Aus­stel­lungstücke vor. Die Koope­ra­ti­on „Dom­berg – Muse­en um den Bam­ber­ger Dom“ umfasst das Diö­ze­san­mu­se­um, das Histo­ri­sche Muse­um in der Alten Hof­hal­tung, die Staats­ga­le­rie in der Neu­en Resi­denz, die Prunk­räu­me der Neu­en Resi­denz und die Staats­bi­blio­thek Bam­berg. Es fal­len die regu­lä­ren Ein­tritts­ko­sten an. Ter­mi­ne und Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Inter­net­sei­te der Dom­berg­mu­se­en www​.dom​berg​-bam​berg​.de.

Die näch­sten Kunst­s­nack-Ter­mi­ne am Dom­berg:

  • 07.03., 12:30 Uhr: „Ein fast ver­ges­se­ner Jubi­lar: das Hoch­al­tar-Reta­bel von St. Mau­ri­ti­us in Köln“
    • Treff­punkt: Kas­se Staats­ga­le­rie in der in der Neu­en Resi­denz, Dom­platz 8, Bam­berg.
  • 18.04., 12:30 Uhr: „Kost­bar­kei­ten aus dem Schatz der Maria­ni­schen Soda­li­tät“
    • Treff­punkt: Kas­se Diö­ze­san­mu­se­um, Dom­platz 5, Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar