Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.12.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Bay­reu­ther Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei sich zwei rück­wärts aus­par­ken­de Fahr­zeu­ge berühr­ten. Wäh­rend einer der bei­den Betei­lig­ten war­te­te fuhr der Zwei­te davon, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Anhand des Kenn­zei­chens und der Fah­rer­be­schrei­bung konn­te jedoch der Flüch­ti­ge ermit­telt wer­den. Es han­delt sich hier­bei um einen 75-jäh­ri­gen Forch­hei­mer, gegen den jetzt wegen Unfall­flucht ermit­telt wird. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von jeweils rund 500 Euro.

SON­STI­GES

Forch­heim. Am Tag vor dem Hei­li­gen Abend mach­ten sich bis dato unbe­kann­te Ran­da­lie­rer an einem in der Bam­ber­ger Stra­ße befind­li­chen Schnell­im­biss zu schaf­fen. Hier­bei schlu­gen die­se die Fen­ster­schei­be des Ver­kaufs­rau­mes ein und ver­ur­sach­ten einen Scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro. Hier geführ­te Ermitt­lun­gen konn­ten jedoch zur Iden­ti­fi­zie­rung des Täters füh­ren. Hier­bei han­delt es sich um einen 15-Jäh­ri­gen amts­be­kann­ten Forch­hei­mer. Den jun­gen Mann erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung.

Forch­heim. Am Sams­tag­vor­mit­tag konn­te der Detek­tiv eines Ein­kaufs­mark­tes an der Wil­ly-Brandt-Allee beob­ach­ten, wie eine Kun­din eine Lese­bril­le im Wert von rund sech­zehn Euro aus der Aus­la­ge nahm und von die­ser das Preiseti­kett ent­fern­te. Anschlie­ßend pas­sier­te die­se den Kas­sen­be­reich ohne dafür zu zah­len. Die 58-Jäh­ri­ge konn­te im Außen­be­reich ange­hal­ten und der Poli­zei über­ge­ben wer­den. Die Frau erhält nun eine Anzei­ge wegen Dieb­stah­les.

Forch­heim. Nach­dem eine zwan­zig­jäh­ri­ge Stu­den­tin am Sams­tag­nach­mit­tag nach Ver­las­sen eines Elek­tro­fach­mark­tes in der Hafen­stra­ße fest­stel­len muss­te, dass ihr Han­dy im Wert von rund 150 Euro ent­wen­det wur­de, ver­stän­dig­te die­se die Poli­zei. Im Rah­men vor Ort geführ­ter Ermitt­lun­gen bzw. nach Sich­tung der markt­in­ter­nen Über­wa­chungs­an­la­ge stell­te sich her­aus, dass es sich bei dem ver­meint­li­chen Han­dy­di­eb um einen amts­be­kann­ten 35-jäh­ri­gen Forch­hei­mer han­del­te. Da der Mann im Bereich des Mark­tes zufäl­lig fest­ge­stellt wer­den konn­te, führ­te eine kör­per­li­che Durch­su­chung zur Wie­der­auf­fin­dung des Mobil­te­le­fons. Der ein­schlä­gig vor­be­straf­te Mann wird sich nun erneut wegen Dieb­stah­les ver­ant­wor­ten müs­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Drei­ste Die­be von auf­merk­sa­men Zeu­gen über­führt

Gegen halb acht war­te­te am Sams­tag­abend ein Mann auf dem Park­platz des Fri­sto Geträn­ke­markts in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf sei­ne Ehe­frau. Dabei konn­te er beob­ach­ten, wie zwei jun­ge Män­ner einen Bier­ka­sten von einer Palet­te im Ein­gangs­be­reich nah­men und sich ohne zu bezah­len mit der Beu­te ent­fern­ten. Er folg­te ihnen, ver­stän­dig­te die Poli­zei und lot­ste die Beam­ten zu den Tätern. Die­se konn­ten auf Höhe Kapel­len­schlag ding­fest gemacht wer­den. Bei zwei wei­te­ren jun­gen Män­nern, die sich den bei­den zuge­sellt hat­ten, fand sich wei­te­res Die­bes­gut aus ver­schie­de­nen Bam­ber­ger Geschäf­ten. Die­ses wur­de eben­falls sicher­ge­stellt. Den vier jun­gen Män­nern droht nun eine Anzei­ge.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Am Frei­tag gegen 11.40 Uhr kam es in der Bug­er Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den. Eine VW-Fah­re­rin woll­te auf dem Umgriff vom Münch­ner Ring kom­mend, nach links in die Bug­er Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah sie einen von links stadt­aus­wärts fah­ren­den Audi A 3. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 20 000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der VW der Ver­ur­sa­che­rin muss­te abge­schleppt wer­den.

Ver­las­se­ner BMW dudel­te mun­ter wei­ter

Ein pol­ni­scher BMW stör­te am Sams­tag­abend die Ruhe der Anwoh­ner in der Fraun­berg­stra­ße in Gaustadt. Aus bis­her unge­klär­ten Grün­den stand das Fahr­zeug in der Stra­ße geparkt. Das mit einem Sub­woo­fer gut bestück­te Radio spiel­te Musik in vol­ler Laut­stär­ke. Da der Pan­nen­dienst den Pkw nicht öff­nen konn­te, wur­de er abge­schleppt und durf­te bis zum Ende der Bat­te­rie auf dem Betriebs­hof des Abschlepp­un­ter­neh­mens wei­ter­du­deln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Baum umge­sägt

ZAP­FEN­DORF; Eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung ging nach­träg­lich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ein. Bereits am zurück­lie­gen­den Don­ners­tag wur­de ein in der Haupt­stra­ße neben der Kir­che ste­hen­der Baum umge­sägt. Der Katho­li­schen Kir­chen­stif­tung ent­stand dabei ein Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Hin­wei­se auf den oder die Täter wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genom­men.

Grau­er Sub­a­ru ange­fah­ren

EBRACH; Ein in der Wifo­stra­ße gepark­ter Pkw, ein grau­er Sub­a­ru Fore­ster, wur­de in der Nacht vom Frei­tag zum Sams­tag von einem bis­her unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und im Front­be­reich beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­kannt. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1.200 Euro geschätzt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Zwei Ver­letz­te nach Streit

HALL­STADT; Mit diver­sen Ver­let­zun­gen ende­te ein Dis­ko­be­such für zwei Frau­en, die eigent­lich nur einen Streit schlich­ten woll­ten. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sil­ve­ster­ta­ges gerie­ten ein 18jähriger und ein 33jähriger aus bis­her unbe­kann­ten Grün­den anein­an­der und schlu­gen gegen­sei­tig mit den Fäu­sten auf­ein­an­der ein. Eine 21jährige Bekann­te eines der Schlä­ger woll­te dazwi­schen gehen, wur­de dar­auf­hin jedoch weg geschubst. Im Geran­gel wur­de dann noch eine 19jährige von den Schlä­gern tät­lich ange­grif­fen. Der Per­so­nen­kreis wur­de auf Grund des Vor­falls vom Sicher­heits­dienst aus der Dis­ko­thek ver­wie­sen. Im Frei­en kam es dann noch zu Belei­di­gun­gen. Zur Abklä­rung war die Poli­zei mit meh­re­ren Strei­fen vor Ort. Die bei­den Schlä­ger stan­den nicht uner­heb­lich unter Alko­hol­ein­wir­kung. Ein Alko­test beim 33jährigen ergab 2,06 Pro­mil­le, er konn­te nach erfolg­ter Per­so­na­li­en­fest­stel­lung vor Ort ent­las­sen wer­den, sein Kon­tra­hent brach­te es auf 1,40 Pro­mil­le. Er muss­te auf Grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens in Gewahr­sam genom­men wer­den. Bei­de müs­sen sich nun wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Bay­reuth. Am 23.12.17, kam es gegen 02.30 Uhr, im Neben­raum einer Gast­stät­te am Durch­gang der Maxi­mi­li­an­stra­ße zur Kirch­gas­se zu einer gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung.

In die­sem Neben­raum der Gast­stät­te hiel­ten sich zu die­sem Zeit­punkt meh­re­re Per­so­nen auf. Der 22 jäh­ri­ge spä­te­re Geschä­dig­te führ­te mit einem unbe­kann­ten Mann eine kon­tro­ver­se poli­ti­sche Dis­kus­si­on. Ohne Vor­war­nung schlug die­ser dem jun­gen Mann eine auf dem Bei­stell­tisch abge­stell­te Bier­fla­sche gegen den Hin­ter­kopf. Die Fla­sche zer­brach und ver­letz­te einen der umste­hen­den Män­ner.

Die Platz­wun­de am Hin­ter­kopf des Man­nes muß­te in einem Bay­reu­ther Kran­ken­haus ver­sorgt wer­den. Der Täter flüch­te­te anschlie­ßend in Beglei­tung einer Per­son in Rich­tung Weih­nachts­markt. Vom Täter ist nur bekannt, daß er ca. 170 groß ist. Er ist kräf­tig und ca. 50 Jah­re alt.

Wer Hin­wei­se auf die Per­son oder den Vor­fall geben kann, möch­te dies der PI Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0921/506‑2130 mit­tei­len.

Schreibe einen Kommentar