Sonn­tags­ge­dan­ken: Vom Uhu, den Frö­schen und den Pfar­rern

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Die Frö­sche lit­ten gro­ße Not, denn so man­cher wur­de vom Storch auf­ge­fres­sen. Da hiel­ten sie eine Ver­samm­lung ab, quak­ten hin und her und beschlos­sen, eine Dele­ga­ti­on zum Uhu in den Wald zu schicken, der als beson­ders wei­se galt. Von dem erhiel­ten sie fol­gen­den Rat: “Ich emp­feh­le Euch, das Pro­blem an der Wur­zel zu packen und den Storch aus Eue­rem Revier zu ver­ja­gen.” Das hör­ten die Frö­sche gern und hüpf­ten ver­gnügt nach Hau­se. Aber unter­wegs kamen ihnen doch Zwei­fel: Wie soll­ten sie den Storch ver­ja­gen? Das hat­te ihnen der schlaue Uhu nicht ver­ra­ten. So kehr­ten sie um und frag­ten nach. Der Vogel aber erwi­der­te: “Ich bin nur für das Grund­sätz­li­che zustän­dig, für das Wesent­li­che. Die Klein­ar­beit müsst Ihr schon selbst schaf­fen!”

Geht es uns Chri­sten nicht oft ähn­lich wie den Frö­schen und dem Uhu? Im Grund­sätz­li­chen sind wir uns einig, dass wir das Evan­ge­li­um wei­ter­tra­gen, Got­tes Lie­be wei­ter­ge­ben sol­len. Aber wie soll das kon­kret von­stat­ten gehen?

Wür­den wir Kir­chen­leu­te uns nicht selbst über­schät­zen, über­for­dern, wenn wir jedem raten woll­ten, wie er sich zu ver­hal­ten hat? Viel­leicht genügt es tat­säch­lich, wenn ich das Gewis­sen mei­ner Mit­men­schen schär­fe, die kon­kre­te Ent­schei­dung aber jedem Ein­zel­nen über­las­se. Immer­hin kön­nen und sol­len wir in der Kir­che ver­nünf­ti­ge, fai­re Spiel­re­geln ein­üben, um Pro­ble­me, Kon­flik­te zu lösen. Nicht die kon­kre­te Ent­schei­dung muss also ein­deu­tig christ­lich sein, son­dern der Weg dort­hin. Gott schen­ke uns hier­zu viel Weis­heit, Geduld und vor allem Lie­be.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar