Ott­mar Hörls Forch­hei­mer Tau­ben ausverkauft!

Harald Winter, 3.Vorsitzender des Förderkreises Kaiserpfalz e. V., Museumsleiterin Susanne Fischer und Ottmar Hörl zeigen die roten und weißen Tauben. Foto Stadt Forchheim

Harald Win­ter, 3.Vorsitzender des För­der­krei­ses Kai­ser­pfalz e. V., Muse­ums­lei­te­rin Susan­ne Fischer und Ott­mar Hörl zei­gen die roten und wei­ßen Tau­ben. Foto Stadt Forchheim

Jah­res­ga­be För­der­kreis: Skulp­tur von Künst­ler Ott­mar Hörl war begehrt

Auf 30 Stück war die Auf­la­ge der Tau­ben für Forch­heim des renom­mier­ten Künst­lers Ott­mar Hörl limi­tiert – und jede hat nun ihren Besit­zer gefun­den. Hörl, Pro­fes­sor an der Aka­de­mie der Bil­den­den Kün­ste in Nürn­berg und welt­be­kannt für sei­ne Groß­pro­jek­te mit seri­el­len Skulp­tu­ren, stell­te dem Ver­ein “För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V.” die roten und wei­ßen hand­si­gnier­ten Skulp­tu­ren für die Jah­res­ga­be 2017 für den guten Zweck zur Verfügung.

Für den För­der­kreis ist es eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, eines der bedeu­tend­sten Forch­hei­mer Wahr­zei­chen am Leben zu erhal­ten – die Kai­ser­pfalz. Seit 1997 setzt sich der Ver­ein mit gro­ßem Enga­ge­ment für den Erhalt der histo­ri­schen Bau­sub­stanz ein und för­dert das kul­tu­rel­le Leben rund um das spät­mit­tel­al­ter­li­che fürst­bi­schöf­li­che Schloss mit­ten in Forchheim.

Dass die dies­jäh­ri­ge Jah­res­ga­be jetzt schon aus­ver­kauft ist, dar­über freu­en sich der 1. Vor­sit­zen­de Dr. Ewald Mai­er und die Lei­te­rin des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim, Susan­ne Fischer, die auch als Schrift­füh­re­rin im Vor­stand fun­giert, ganz beson­ders: „Mit dem Erlös kön­nen wir wie­der­um wich­ti­ge Pro­jek­te ansto­ßen, Publi­ka­tio­nen finan­zie­ren, wert­vol­le Objek­te für unse­re Samm­lun­gen erwer­ben oder wis­sen­schaft­li­che Arbeit för­dern!“, so Fischer.

Die Mit­glied­schaft im “För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V.” lohnt sich übri­gens: Für nur 12 Euro im Jahr ist der kosten­lo­se Ein­tritt ins Pfalz­mu­se­um garan­tiert. Und dar­über hin­aus kön­nen die limi­tier­te Auf­la­ge der Jah­res­ga­ben eines nam­haf­ten Künst­lers sowie der belieb­te Anna­fest­bier­krug von Harald Hubl zu einem Vor­zugs­preis erwor­ben werden.

Wer bei der Künst­ler­edi­ti­on der Tau­ben nicht zum Zuge kam, kann sich mit wei­te­rer Kunst trö­sten: Jah­res­ga­ben bekann­ter Künst­ler aus den ver­gan­ge­nen Jah­ren sind nach wie vor an der Kas­se des Pfalz­mu­se­ums erhält­lich. Eine Über­sicht ist auf der Web­site des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim unter http://​kai​ser​pfalz​.forch​heim​.de/​d​e​/​f​o​e​r​d​e​r​k​r​e​i​s​/​j​a​h​r​e​s​g​a​ben zu finden.

Schreibe einen Kommentar