Le Per­reux mit Deli­ka­tes­sen am 16./17. Dezem­ber am Forch­hei­mer Rathausplatz

Der Stand der Partnerstadt

Der Stand der Partnerstadt

Cham­pa­gner, Chab­lis, Käse, Cognac – Die Tou­rist­infor­ma­ti­on der Stadt Forch­heim gibt bekannt, dass am 3. Advents­wo­chen­en­de, am 16. und 17. Dezem­ber 2017, wie­der eine Dele­ga­ti­on aus Forch­heims fran­zö­si­scher Part­ner­stadt Le Per­reux nach Forch­heim kommt. Die Freun­de aus Frank­reich haben beson­de­re fran­zö­si­sche Spe­zia­li­tä­ten mit­ge­bracht, die sie in der Gher­la-Bude gegen­über dem Rat­haus anbie­ten. Den Erlös aus dem Cham­pa­gner­ver­kauf erhält die­ses Jahr die Früh­för­de­rung der Lebens­hil­fe Forchheim.

Der feil­ge­bo­te­ne schmack­haf­te Cham­pa­gner stammt aus dem Wein­gut Ber­nard Man­te aus Tré­lou­an der Mar­ne. Die Cham­pa­gner­ver­schnit­te aus der domi­nie­ren­den Trau­be Pinot Meu­nier wer­den halb-trocken, trocken und extra trocken aus­ge­baut. Der Brut Blanc de Blancs eig­net sich beson­ders als ele­gan­ter Apé­ri­tif, der durch sein blu­mi­ges Bou­quet, das an Zitrus­früch­te erin­nert, über­zeugt. Der Camem­bert stammt aus der Nor­man­die, der Com­té aus dem Jura, der Saint Nec­taire aus der Auver­gne und der Reb­lochon aus den Savoyen.

Der Vor­sit­zen­de des Part­ner­schafts­ko­mi­tees, Alain Duha­mel, freut sich dar­auf, zahl­rei­che Besu­cher am Stand begrü­ßen zu dürfen!

Vom Erlös wird die Früh­för­de­rung der Lebens­hil­fe für die „Unter­stütz­te Kom­mu­ni­ka­ti­on“ För­der­ma­te­ri­al anschaf­fen. Zusätz­lich wer­den für die Ergo­the­ra­pie eine Tafel für Schreib­übun­gen und Spiel­zeug für Klein­kin­der gekauft. Die Früh­för­der­stel­le Forch­heim ist eine Anlauf­stel­le für Eltern, die sich Sor­gen um die Ent­wick­lung ihres Kin­des machen, oder denen von fach­li­cher Sei­te her Früh­för­de­rung emp­foh­len wur­de. Früh­för­de­rung ist eine Hil­fe für Kin­der mit einer Behin­de­rung oder mit Ent­wick­lungs­auf­fäl­lig­kei­ten und für deren Fami­li­en. Das Ange­bot kann bei Bedarf von Geburt an bis zum Schul­ein­tritt in Anspruch genom­men werden.

Das Inter­dis­zi­pli­nä­re Team besteht aus Päd­ago­gin­nen, Ergo­the­ra­peu­tin­nen, Phy­sio­the­ra­peu­tin­nen, Logo­pä­din­nen und einer Psy­cho­lo­gin. Die­se nut­zen als Medi­um ihrer Arbeit das kind­li­che Spiel. Die För­de­rung ori­en­tiert sich am indi­vi­du­el­len Ent­wick­lungs­stand und an den Inter­es­sen des Kindes.

Schreibe einen Kommentar