Uni­ver­si­tät Bam­berg: Denk­mal­wis­sen­schaf­ten wei­hen Kom­pe­tenz­zen­trum ein

Symbolbild Bildung

Regio­na­les Netz­werk zur Kulturgutsicherung

Das KDWT ist seit Mon­tag, den 4. Dezem­ber 2017, offi­zi­ell ein­ge­weiht. „Was ist die­ses KDWT eigent­lich?“, stell­te Prof. Dr. Rai­ner Dre­wel­lo, Spre­cher des KDWT, eine Fra­ge, die er den rund 200 Gästen aus Poli­tik, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft augen­zwin­kernd beant­wor­te­te: „Es ist kein Able­ger des Kauf­hau­ses des Westens.“ Statt­des­sen bedeu­te die Abkür­zung: Kom­pe­tenz­zen­trum für Denk­mal­wis­sen­schaf­ten und Denkmaltechnologien.

Im KDWT for­schen vier Arbeits­be­rei­che mit­ein­an­der: Denk­mal­pfle­ge, Bau­for­schung, Restau­rie­rungs­wis­sen­schaf­ten und Digi­ta­le Denk­mal­tech­no­lo­gien. Die­se inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit unter einem Dach ist laut Rai­ner Dre­wel­lo euro­pa­weit ein­zig­ar­tig. „Die fächer­über­grei­fen­de Ver­net­zung von Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten mit Inge­nieur- und Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten ist ein Erfolgs­mo­dell“, lob­te auch Dr. Peter Mül­ler, Amts­chef des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Bil­dung und Kul­tus, Wis­sen­schaft und Kunst. Hoch­schul­seel­sor­ger Dr. Alfons Mot­schen­ba­cher und Pfar­re­rin Anet­te Simo­jo­ki seg­ne­ten ins­be­son­de­re die­se künf­ti­ge Zusam­men­ar­beit. Und die dar­aus ent­ste­hen­den wis­sen­schaft­li­chen Betä­ti­gungs­fel­der konn­ten Besu­che­rin­nen und Besu­cher beim Tag der Offe­nen Tür bestau­nen, der sich an die offi­zi­el­le Ein­wei­hung anschloss: Sie sahen Droh­nen, die Kirch­tür­me von allen Sei­ten foto­gra­fie­ren und ver­mes­sen kön­nen, oder lausch­ten Kurz­vor­trä­gen über die Arbeit im KDWT. Bei­spiels­wei­se schil­der­te Dr. Tho­mas Eiß­ing, wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter am Lehr­stuhl für Denk­mal­pfle­ge, wie er das Alter von Gebäu­den mit­hil­fe von Holz bestim­men kann.

Die moder­nen Arbeits­ge­rä­te sind eine wei­te­re Beson­der­heit des KDWT, das durch die­se Aus­stat­tung und sei­nen Sitz in denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­den Histo­ri­sches mit Neu­em ver­bin­det. Als Bei­spiel nann­te Bau­di­rek­tor Jür­gen König bei der Schlüs­sel­über­ga­be das gene­ral­sa­nier­te ehe­ma­li­ge Fabrik­ge­bäu­de, Am Zwin­ger 4–6. Dort for­schen 20 KDWT-Mit­ar­bei­te­rin­nen und ‑Mit­ar­bei­ter mit neue­ster Tech­nik, sei es mit 3D-Scan­nern oder mit tau­send­fach ver­grö­ßern­den Mikro­sko­pen – finan­ziert aus För­der­mit­teln der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung in Höhe von 5 Mil­lio­nen Euro. „Denk­mal­for­schung im Welt­kul­tur­er­be, das passt ein­fach gut zusam­men“, hob Mela­nie Huml, Staats­mi­ni­ste­rin für Gesund­heit und Pfle­ge, den Stand­ort­vor­teil Bam­bergs in ihrem schrift­li­chen Gruß­wort hervor.

Auf eine drit­te Beson­der­heit ging Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert ein: „Das Kom­pe­tenz­zen­trum erwei­tert den Wis­sen­schafts­be­reich um den Trans­fer.“ Das KDWT ver­bin­det also die Theo­rie mit der Pra­xis. „Es ist eine Art regio­na­les Netz­werk für Wis­sen­schaft, Hand­werk, Wirt­schaft und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger“, sag­te Rai­ner Dre­wel­lo. Ein sol­ches Ange­bot sei beson­ders wich­tig, denn Denk­mal­schutz betref­fe die gesam­te Gesell­schaft. Das beton­te auch Fest­red­ner Prof. Dr. Joa­chim-Felix Leon­hard, Mit­glied im Vor­stand der Deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on: „Die UNESCO will das Erbe der Mensch­heit erhal­ten und bewah­ren. Die­se Ver­bin­dung von Erhal­ten und Erfor­schen wird im KDWT sicht­bar.“ Das zeigt sich unter ande­rem bei dem inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jekt in Sri Lan­ka, wo Rai­ner Dre­wel­lo mit Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern den Zahn­tem­pel digi­tal erfasst hat.

Zur Per­spek­ti­ve des KDWT führ­te Mini­ste­ri­al­di­rek­tor Peter Mül­ler aus: „Auch mit Mit­teln aus der Nord­bay­ern-Initia­ti­ve will das Mini­ste­ri­um das Kom­pe­tenz­zen­trum als dau­er­haf­te Ein­rich­tung absi­chern.“ Die ent­spre­chen­den Mit­tel für acht Dau­er­stel­len sei­en im Nach­trags­haus­halt 2018 beim baye­ri­schen Land­tag beantragt.

Mehr zum KDWT unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​k​dwt

Mehr zum Zahn­tem­pel unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​n​e​w​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​s​r​i​l​a​n​k​a​-​s​can

Schreibe einen Kommentar