Fahranfängerin stirbt auf schneeglatter Fahrbahn

B289 / KULMBACH / OBERFRANKEN. Ein Todesopfer und einen Leichtverletzten forderte am späten Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B289 bei Kulmbach. Eine Fahranfängerin war mit ihrem Auto auf der schneeglatten Straße in den Gegenverkehr geprallt. Auch im übrigen Oberfranken sorgte der Wintereinbruch für zahlreiche Verkehrsunfälle.

Gegen 16 Uhr war die 18-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Kulmbach mit ihrem Opel Corsa auf der Bundesstraße von Stadtsteinach in Richtung Kulmbach unterwegs. Zwischen Kauerndorf und Kauernburg geriet ihr Wagen bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Schleudern und krachte auf der Gegenfahrbahn mit der Fahrerseite in die Front eines Audi A4. Durch die Wucht des Anstoßes wurde die junge Frau in ihrem Wagen eingeklemmt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die 18-Jährige musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden, während sie von einem Notarztteam reanimiert wurde. Allerdings erlag die Fahrerin kurze Zeit später in einem Krankenhaus ihren schwersten Verletzungen. Der 26 Jahre alte Audi-Fahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Kulmbach, erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Kulmbach war die Bundesstraße bis gegen 18.30 Uhr komplett gesperrt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf geschätzte 15.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar