Staats­eh­ren­prei­se für Bay­erns beste Bäcker – auch Betrie­be aus Bam­berg und Göß­wein­stein sind dabei

Heinz Hoffmann (Landesinnungsmeister, li.) und Minister Brunner (re.) mit den oberfränkischen Preisträgern Dietmar Brandes (4-Täler-Beck), Alfred Seel und Michael Kerling (beide Bamberg). Foto: Baumgart/StMELF
Heinz Hoffmann (Landesinnungsmeister, li.) und Minister Brunner (re.) mit den oberfränkischen Preisträgern Dietmar Brandes (4-Täler-Beck), Alfred Seel und Michael Kerling (beide Bamberg). Foto: Baumgart/StMELF

20 Bäcke­rei­en aus ganz Bay­ern hat Land­wirt­schafts­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner am Don­ners­tag mit dem Staats­eh­ren­preis für das baye­ri­sche Bäcker­hand­werk aus­ge­zeich­net. Beim Fest­akt im Max-Joseph-Saal der Münch­ner Resi­denz über­reich­te der Mini­ster den Preis­trä­gern die Medail­len und Urkun­den. „Auf die­se hohe Aus­zeich­nung kön­nen Sie zu Recht stolz sein, denn Sie zäh­len zu den Besten Ihres Fachs“, sag­te Brun­ner in sei­ner Lau­da­tio. Dem Mini­ster zufol­ge ist der Ruf Bay­erns als Genuss­land vor allem auch der Ver­dienst der Bäcker im Frei­staat. „Sie ver­edeln unse­re hoch­wer­ti­gen baye­ri­schen Roh­stof­fe durch ihr hand­werk­li­ches Kön­nen und ihr uner­müd­li­ches Qua­li­täts­stre­ben zu ech­ten Spe­zia­li­tä­ten“, so Brun­ner. Er appel­lier­te an alle Bäcker im Frei­staat, mög­lichst auf baye­ri­sche Roh­stof­fe zurück­zu­grei­fen, um so die hei­mi­sche Land­wirt­schaft zu stär­ken und den Ver­brau­cher­trend zu Trans­pa­renz und regio­na­ler Her­kunft bei Lebens­mit­teln für sich zu nutzen.

Ins­ge­samt haben sich in die­sem Jahr 154 Betrie­be aus 49 Innun­gen für den Staats­eh­ren­preis qua­li­fi­ziert. Grund­la­ge für die begehr­te Aus­zeich­nung, die heu­er bereits zum 17. Mal ver­ge­ben wur­de, sind die Ergeb­nis­se der Bäcker bei den jähr­li­chen Brot­prü­fun­gen. Die Bewer­ber müs­sen über die letz­ten fünf Jah­re hin­weg jähr­lich min­de­stens fünf ver­schie­de­ne Bro­te zur Prü­fung ein­ge­reicht haben, dar­un­ter drei gleich­blei­ben­de Brot­sor­ten. Dem Mini­ster zufol­ge nimmt das baye­ri­sche Bäcker­hand­werk im natio­na­len Ver­gleich eine her­aus­ra­gen­de Stel­lung ein: Von den rund 11 300 hand­werk­li­chen Betrie­ben in ganz Deutsch­land sit­zen über 2 500 Bäcke­rei­en im Frei­staat. Mit einem Jah­res­um­satz von fast 3,5 Mil­li­ar­den Euro und mehr als 60 000 Beschäf­tig­ten zäh­len die Bäcker in Bay­ern zu den wich­tig­sten Handwerksbranchen.

Die ober­frän­ki­schen Bäcker:

  • Kerling‘s Fein­bäcke­rei
    Bamberg
  • Bäcke­rei Alfred Seel
    Bamberg
  • Brot­ma­nu­fak­tur Vier-Täler-Beck
    Gößweinstein

Schreibe einen Kommentar