Vorlesetag im Bamberger Kindergarten St. Gisela

Staatsministerin Melanie Huml mit der "Sternengruppe"

Staatsministerin Melanie Huml mit der “Sternengruppe”

„Eulen haben Flügel. Und sie leben im Baum. Die können sogar nachts sehen.“ Voller Eifer sind die Kinder der Sternengruppe im Kindergarten St. Gisela Bamberg bei der Sache, heute ist Vorlesetag und Staatsministerin Melanie Huml hat das Buch „Heule Eule“ mitgebracht. „Ihr wisst aber schon viel“, zeigt sich die Vorleserin beeindruckt. Immer wieder unterbricht sie die Geschichte, befragt die kleinen Zuhörer und sorgt so dafür, dass die Aufmerksamkeit nicht nachlässt. Man merkt sofort: Melanie Huml, selbst Mutter, ist eine erfahrene Vorleserin und jedes Jahr beim bundesweiten Vorlesetag dabei.

Kinder schon früh zum Lesen anzuregen, sei ihr ein Anliegen, deshalb beteilige sie sich immer wieder gerne am bundesweiten Vorlesetag, sagt die Ministerin nach der Lesestunde, denn: „Vorlesen oder Lesen beflügelt unsere Phantasie, fördert die Konzentrationsfähigkeit und die sprachliche Entwicklung“, erklärt Huml.

Bevor sie geht, dankt sie noch ausdrücklich Kindergartenleiterin Nadja Heinbuch für die Einladung und ihr Engagement, denn nicht in allen Familien wird zuhause vorgelesen. „Das ist schade, denn Kinder werden nicht als Leseratten geboren, wir müssen sie fürs Lesen begeistern. Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern. Wir haben uns aufs Sofa gekuschelt, warmen Kakao getrunken und Geschichten gelesen – das war einfach großartig und jetzt als Mutter mache ich das auch gerne“, erzählt Huml.

Selbst die ganz Kleinen in der Mondgruppe haben ihre helle Freude am Vorlesetag. Zusammen mit der Ministerin verdrehen sie ihre Köpfe wie die Erdmännchen in der Geschichte, nach links und rechts und geradeaus. „Ihr habt super mitgemacht und toll zugehört“, lobt Huml die Kinder und schüttelt allen zum Abschied die Hände. „Danke“ rufen ihr die Kleinen hinterher und schauen dann nochmal ihre neuen Bücher an.

Schreibe einen Kommentar