Uni­ver­si­tät Bam­berg fei­ert Dies Academicus

Symbolbild Bildung
Margit Fuchs (Mitte) bekommt den Melchior-Otto-Voit-von-Salzburg-Preis für ihre herausragende Dissertation im Anschluss an ihre Berufstätigkeit. Quelle: Saskia Cramm/Universität Bamberg

Mar­git Fuchs (Mit­te) bekommt den Mel­chi­or-Otto-Voit-von-Salz­burg-Preis für ihre her­aus­ra­gen­de Dis­ser­ta­ti­on im Anschluss an ihre Berufs­tä­tig­keit. Quel­le: Sas­kia Cramm/​Universität Bamberg

Preis­ver­lei­hun­gen zum 370. Geburtstag

370 Jah­re lang gibt es die Uni­ver­si­tät Bam­berg nun schon, was beim dies­jäh­ri­gen Dies Aca­de­mi­cus am 13. Novem­ber 2017 gebüh­rend gefei­ert wur­de. Knapp 18 Jah­re davon hat Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert als Uni­ver­si­täts­prä­si­dent mit­er­lebt und mit­ge­stal­tet. In sei­nem Rück­blick auf das aka­de­mi­sche Jahr 2017 erin­ner­te er denn auch an sei­ne Wie­der­wahl sowie an die Vize­prä­si­den­ten-Wahl und die damit ein­her­ge­hen­de Ver­ab­schie­dung von Prof. Dr. Seba­sti­an Kempgen.

Beson­ders ging Rup­pert in sei­nem Rück­blick auf die Bedeu­tung der Klei­nen Fächer ein: Als Bei­spiel nann­te er das Pro­jekt des Kom­pe­tenz­zen­trums für Denk­mal­wis­sen­schaf­ten und Denk­mal­tech­no­lo­gien (KDWT) zur Erfor­schung des sin­gha­le­si­schen Zahn­tem­pels. Ein wei­te­res Bei­spiel: die islam­wis­sen­schaft­li­chen For­schun­gen zur Regi­on Khu­ra­san, geför­dert vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und For­schung mit rund einer Mil­li­on Euro. Knapp die Hälf­te der För­der­gel­der ging an die Uni­ver­si­tät Bam­berg. „Kein Wun­der: Wir haben hier ein Allein­stel­lungs­merk­mal“, beton­te Rup­pert. Gera­de in Bam­berg sei­en die Klei­nen Fächer ein Gewinn. „Wir sind und blei­ben eine alte und neue Uni­ver­si­tät mit einem neu­en Pro­fil in alten Mau­ern. Das macht den Reiz nicht zuletzt für die Stu­die­ren­den aus, die zu uns kommen.“

Vier Stu­die­ren­de wur­den an dem Abend von Prof. Dr. Frith­jof Grell, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de, geehrt. Den Preis für stu­den­ti­sches Enga­ge­ment ver­gab Grell an Lau­ra Schöps, den DAAD-Preis für her­vor­ra­gen­de aus­län­di­sche Stu­die­ren­de an Roman Zabo­lo­t­nîi. Ralf Bur­kard und San­dra Blechin­ger erhiel­ten den Fritzi!-Preis für gute Abschluss­ar­bei­ten Stu­die­ren­der mit Kind.

Aus­ge­zeich­net wur­den auch beson­ders gelun­ge­ne For­schungs­ar­bei­ten. Die Prei­se ver­gab Prof. Dr. Mai­ke And­re­sen, Vize­prä­si­den­tin für For­schung und wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs. So erhielt Dr. Cle­mens Drax­ler den Habi­li­ta­ti­ons­preis der Uni­ver­si­tät Bam­berg und Dr. Kat­rin Rent­zsch den Habi­li­ta­ti­ons­preis der Spar­kas­se Bam­berg. Pro­mo­ti­ons­prei­se gin­gen an Dr. Uwe Mes­ser, Dr. Lisa Suckert und Dr. Lars Krö­ger. Für ihre her­aus­ra­gen­de Pro­mo­ti­ons­ar­beit wur­de außer­dem Dr. Mar­git Fuchs mit dem Mel­chi­or-Otto-Voit-von-Salz­burg-Preis aus­ge­zeich­net. Er wird an Per­so­nen ver­ge­ben, die im Anschluss an die akti­ve Berufs­pha­se promovieren.

Einen aus­führ­li­chen Bericht mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zu die­ser Ver­an­stal­tung gibt es unter:
www​.uni​-bam​berg​.de/​n​e​w​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​d​i​e​s​-​a​c​a​d​e​m​i​c​u​s​-​n​a​c​h​b​e​r​i​c​h​t​-​2​017

Schreibe einen Kommentar