Erwei­te­rung des ortho­pä­di­schen Berei­ches an der Jura­kli­nik Scheßlitz

„Mit die­ser Ent­schei­dung kann das Feld der Ortho­pä­die lang­fri­stig an der Jura­kli­nik kom­pe­tent und hoch­wer­tig ange­bo­ten wer­den“, zeigt sich der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg, Land­rat Johann Kalb, zufrie­den mit der Ent­schei­dung des Baye­ri­schen Kran­ken­haus­pla­nungs­aus­schus­ses. „Auf die­se Wei­se kön­nen für vie­le Pati­en­ten ortho­pä­di­sche Behand­lun­gen wei­ter­hin hei­mat­nah durch­ge­führt und eine zusätz­li­che Stär­kung des medi­zi­ni­schen Ange­bots in unse­rer Regi­on erreicht wer­den. Mein aus­drück­li­cher Dank gilt in die­sem Zusam­men­hang allen Betei­lig­ten, die die Erwei­te­rung unse­rer Ortho­pä­die in Scheß­litz mög­lich gemacht haben “, so Kalb weiter.

Um die Ver­sor­gung von ortho­pä­di­schen Pati­en­ten in Ober­fran­ken auch zukünf­tig wohn­ort­nah sicher­stel­len zu kön­nen, hat­te der Kran­ken­haus­pla­nungs­aus­schuss des Frei­staa­tes Bay­ern für die Jura­kli­nik Scheß­litz mit Schrei­ben vom 30. Okto­ber 2017 zusätz­li­che Bet­ten geneh­migt. Damit kann die Jura­kli­nik jetzt mit einer Fach­ab­tei­lung von 40 ortho­pä­di­schen und unfall­chir­ur­gi­schen Bet­ten ver­stärkt die­se Pati­en­ten versorgen.

Im Zusam­men­hang mit der Schlie­ßung der ortho­pä­di­schen Abtei­lung des Bezirks­kli­ni­kums Ober­main am Stand­ort Kut­zen­berg war die­ser zusätz­li­che Bedarf not­wen­dig gewor­den, was der Kran­ken­haus­pla­nungs­aus­schuss in sei­ner Ent­schei­dung so bestä­tigt hat.

Zu den Kom­pe­tenz­be­rei­chen der Jura­kli­nik Scheß­litz zählt tra­di­tio­nell die Behand­lung von ortho­pä­di­schen Pati­en­ten. Ein „Ortho­Zen­trum“ Ober­fran­ken an der Jura­kli­nik Scheß­litz ist durch erfah­re­nen Ärz­te, geschul­tes Per­so­nal und den vor­han­de­nen Räum­lich­kei­ten und abge­stimm­ten Wei­ter­be­hand­lungs­an­ge­bo­ten bestens möglich.

Schreibe einen Kommentar