Der hei­mi­sche Wald im Fokus gegen­sätz­li­cher Inter­es­sen: Dis­kus­si­ons­run­den an der Uni Bayreuth

Symbolbild Bildung

Wald lie­fert Holz, ist Lebens­raum für Tie­re und Pflan­zen, dient der Erho­lung, sichert unser Trink­was­ser und sta­bi­li­siert das Kli­ma. Doch die Ansprü­che, die ver­schie­de­ne Inter­es­sens­grup­pen an den Wald stel­len, sind immer weni­ger mit­ein­an­der ver­ein­bar. Daher lädt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth am 17. Novem­ber 2017 alle inter­es­sier­ten Bür­ger zu den „Wald­kon­tro­ver­sen“ ein. Die Ver­an­stal­tung will aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln Wege auf­zei­gen, wie wir künf­tig mit dem Wald umge­hen soll­ten, damit er mög­lichst vie­le sei­ner Funk­tio­nen nach­hal­tig erfül­len kann. Alle Teil­neh­mer sind zum Mit­dis­ku­tie­ren eingeladen!

  • The­men:
    • Sol­len wir mehr Holz aus hei­mi­schen Wäl­dern nutzen?
    • Soll­ten im Wald mehr Laub­bäu­me und weni­ger Nadel­bäu­me wachsen?
    • Haben wir zu vie­le Rehe und zu wenig Luch­se in unse­ren Wäldern?
    • Brau­chen wir mehr Schutz­ge­bie­te im Wald?
    • Und vie­les mehr …
  • Ter­min: Frei­tag, 17. Novem­ber 2017, 9 bis 17 Uhr
  • Ort: Tagungs­zen­trum des Stu­den­ten­werks Ober­fran­ken (SWO) auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bayreuth
  • Refe­ren­ten:
    • Dr. Chri­sti­an Köl­ling (Baye­ri­sche Forstverwaltung);
    • Frank Pir­ner (Baye­ri­sche Staats-forsten),
    • Dipl.-Forstingenieurin Ramo­na Pohl (Baye­ri­scher Jagd­ver­band e.V.),
    • Dr. Ralf Strauß­ber­ger (BUND Natur­schutz in Bay­ern e.V.),
    • Götz Frei­herr von Roten­han (Baye­ri­scher Waldbesitzerverband).
  • Pro­gramm / Anmel­dung: www​.bay​ce​er​.uni​-bay​reuth​.de/​w​a​l​d​k​o​n​t​r​o​v​e​r​sen

Der Tagungs­bei­trag beträgt 20 Euro und ent­hält Pau­sen­ca­te­ring und Mit­tag­essen. Stu­die­ren­de zah­len eine ermä­ßig­te Gebühr von 15 Euro. Die Ver­an­stal­tung wird gemein­sam orga­ni­siert vom Bay­reu­ther Zen­trum für Öko­lo­gie und Umwelt­for­schung (Bay­CE­ER), dem Öko­lo­gisch-Bota­ni­schen Gar­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sowie der Cam­pus-Aka­de­mie der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar