Stadt Bayreuth: Drei Planungsvarianten für ein neues Spielhaus am Abenteuerspielplatz

Der Bauausschuss des Stadtrats wird sich in seiner kommenden Sitzung am Dienstag, 14. November, mit dem Neubau eines Spielhauses für den Abenteuerspielplatz am Meranierring befassen. Das Baureferat wird den Ausschussmitgliedern hierzu drei verschiedene Planungsvarianten vorstellen.

Das aktuelle Spielhaus am Abenteuerspielplatz befindet sich bereits seit Jahren in einem schlechten baulichen Zustand. Es besteht aus einem Stahlblech-Container, in dem ein Betreuerraum und je eine Toilette für Damen und Herren untergebracht ist, aus einem Mehrzweckraum in Holzbauweise sowie einer Ende der 1980er Jahre angebrachten Pergola. Obwohl die Räume mit einer elektrischen Beheizung ganzjährig genutzt werden, verfügen die geschlossenen Gebäudeteile über keinerlei Wärmedämmung, der Energieverbrauch ist entsprechend hoch. Im laufenden Haushalt der Stadt sind für die Erneuerung des Baukörpers 200.000 Euro eingestellt.

Baureferentin Urte Kelm wird den Ausschussmitgliedern drei Planungsvarianten vorstellen: Die Baukosten liegen bei 200.000 beziehungsweise 300.000 Euro, ebenfalls geprüft wurde zudem eine Modulbauweise, die einschließlich aller weiteren erforderlichen Arbeiten etwa 237.000 Euro kosten würde. Bei dem geplanten Baukörper handelt es sich um weit mehr als nur eine Spielanlage. Die Nutzfläche liegt, je nach Variante, zwischen 80 und 120 Quadratmetern. Das mit dem Jugendamt abgestimmte Raumprogramm sieht zwei unterschiedlich große Mehrzweckräume, ein Betreuungsbüro mit Abstellraum sowie eine kleine Küche, Toiletten, einen Technik- und einen Lagerraum vor. Ungeschmälert könnte es in dieser Form aber nur im Zuge der teuersten Planungsvariante realisiert werden.

Ebenfalls auf der Tagesordnung der Sitzung steht das Bebauungsplanverfahren für ein Gewerbe- und Dorfgebiet an der Gottlieb-Keim-Straße Süd und der Neubau eines Mehrzweckgebäudes am Festspielhaus. Der Ersatzbau soll an gleicher Stelle und mit gleicher Nutzung entstehen. Das Gebäude wurde mit einer Klinkerfassade und mit einem flachgeneigten Walmdach passend zum Festspielhaus geplant und wird, wie bisher, Räume für die Deutsche Post und für den Buchhandel sowie eine öffentliche Toiletten-Anlage beherbergen.

Die Sitzung des Bauausschusses beginnt um 15 Uhr im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13. Die komplette Tagesordnung steht auf der städtischen Homepage www.bayreuth.de zum Download zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar