Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.11.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Klein­trans­por­ter ange­fah­ren und geflüchtet

Grä­fen­berg. Ein zunächst unbe­kann­ter Audi-Fah­rer beschä­dig­te am Mitt­woch­nach­mit­tag einen in der Jahn­stra­ße gepark­ten blau­en Klein­trans­por­ter. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich von der Unfall­stel­le. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen able­sen, wodurch der 61-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bay­reuth schnell ermit­telt wer­den konnte.

Radar­mes­sung

Wie­sent­tal. Mitt­woch­nach­mit­tag, zwi­schen 14 Uhr und 17.30 Uhr, führ­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg in Streit­berg auf Höhe des dor­ti­gen Bus­häus­chens eine Radar­mes­sung durch. Gemes­sen wur­den die Fahr­zeu­ge, die in Rich­tung Eber­mann­stadt unter­wegs waren. Von ins­ge­samt 408 Fahr­zeu­gen durch­fuh­ren 10 Ver­kehrs­teil­neh­mer die Kon­troll­stel­le mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit. Mit 89 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h wur­de der „Spit­zen­rei­ter“ gemes­sen und muss dem­nächst mit einem Fahr­ver­bot von einem Monat und einem Buß­geld von min­de­stens 500 Euro rechnen.

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

Leu­ten­bach. Mitt­woch­abend hiel­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in der Ehren­bürg­stra­ße einen 17-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer an. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der jun­ge Mann kei­ne Fahr­erlaub­nis besitzt. Jetzt müs­sen sowohl er, als auch der Fahr­zeug­hal­ter mit einer Anzei­ge rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Pox­dorf: Am Mitt­woch­mor­gen wur­de ein 6jähriges Mäd­chen beim Über­que­ren der Haupt­stra­ße von einem Pkw-Fah­rer erfasst und dabei schwer, jedoch glück­li­cher­wei­se nicht lebens­ge­fähr­lich am Kopf ver­letzt. Das Kind wur­de vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht. Sie war von einem 21-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer getrof­fen wor­den, wel­cher auf die Bus­spur in der Hal­te­stel­le aus­ge­wi­chen war.

Dieb­stäh­le

Forch­heim: In der Zeit von Sams­tag, 28.10.17 bis 07.11.17 ver­such­ten bis­lang unbe­kann­te Täter die Bau­stel­len­con­tai­ner in der Hain­stra­ße auf­zu­he­beln. Dabei ent­stand am Blech ein Sach­scha­den von 300,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wen­det sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0.

Forch­heim: Bei einer Bäcke­rei in der Hans-Böck­ler-Stra­ße wur­den im Zeit­raum von Diens­tag­abend bis Mitt­woch früh zwei Tische und acht Stüh­le sowie die Draht­schlin­ge und das Vor­hän­ge­schloss, womit die­se auf der Ter­ras­se ver­sperrt waren, von bis­lang unbe­kann­ten Tätern ent­wen­det. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad fin­det neu­en Besitzer

Bam­berg. Am Mitt­woch, zwi­schen 07.00 Uhr und 17.00 Uhr, wur­de ein in der Hafen­stra­ße abge­stell­tes schwarz/​weißes Her­ren­fahr­rad der Mar­ke Zünd­app, Modell: Blue 4.0, wur­de von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Das Fahr­rad, das mit einem Fahr­rad­schloss an einer Stra­ßen­la­ter­ne befe­stigt war, hat einen Zeit­wert von etwa 300,- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ken auf Diebestour

Bam­berg. Am Mitt­woch­nach­mit­tag woll­te ein erheb­lich alko­ho­li­sier­ter 23-jäh­ri­ger Mann ein Paar Sport­schu­he der Mar­ke Adi­das im Wert von 80,- Euro unter sei­ner Jacke aus einem Schuh­ge­schäft in der Innen­stadt brin­gen, ohne die­se zu bezah­len. Aller­dings wur­de der Mann vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und anschl. die Poli­zei ver­stän­digt. Bei der poli­zei­li­chen Auf­nah­me noch in den Geschäfts­räu­men und auch spä­ter in der Poli­zei­dienst­stel­le, zeig­te sich der Mann schließ­lich fort­wäh­rend aggres­siv. Den Mann erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge sowie ein Haus­ver­bot für die Geschäftsräume.

Poli­zei bit­tet Pkw-Fah­rer sich zu melden

Bam­berg. Die Poli­zei sucht Zeu­gen zu einem Unfall, der sich bereits letz­ten Frei­tag­nach­mit­tag, den 03.11.2017, gegen 16.30 Uhr im Kreu­zungs­be­reich Kas­par-Schulz-Stra­ße/Hall­stadter Stra­ße in Bam­berg ereig­net hat­te. Eine 25-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin woll­te mit ihrem Pkw von der Kas­par-Schulz-Stra­ße gera­de­aus in die Dürr­see­stra­ße fah­ren, als sie im Kreu­zungs­be­reich von einem in glei­che Rich­tung fah­ren­den Pkw über­holt und hier­bei tou­chiert wur­de. Die Poli­zei sucht nun nach dem Füh­rer eines Pkw, der zum Unfall­zeit­punkt von der Dürr­see­stra­ße nach links in Rich­tung Hall­stadt abge­bo­gen ist, weil die­ser mög­li­cher­wei­se wich­ti­ge Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kann. Die­ser wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Seat auf Hotel­park­platz angefahren

Bam­berg. In der Zeit von Diens­tag­abend auf Mitt­woch­früh wur­de die Fah­rer­tür eines Seat Leon beschä­digt, der in die­sem Zeit­raum auf dem Park­platz des Arka­den­ho­tels am Knöck­lein abge­stellt war. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Ört­lich­keit. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeu­gen des Vor­falls kön­nen sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der PI Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei sucht Zeu­gen zu einer Spuck­at­tacke und einer Körperverletzung

Bam­berg. Mitt­woch­abend wur­de ein Mit­ar­bei­ter des Park­über­wa­chungs­dien­stes der Stadt Bam­berg, in Aus­übung sei­ner Tätig­keit, in der Kle­ber­stra­ße von einem bis­lang unbe­kann­ten Mann ange­spuckt. Bekannt ist nur, dass der Täter mit einem wei­ßen Lie­fer­wa­gen eines Paket­dien­stes unter­wegs war und unmit­tel­bar nach der Tat sei­ne Fahrt fort­setz­te. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Bam­berg. Ein 78-jäh­ri­ger Mann wur­de am Mitt­woch­abend in der Bug­ho­fer Stra­ße Zeu­ge, wie ein Hun­de­füh­rer sei­nen Vier­bei­ner anschrie. Als der 78-Jäh­ri­ge den Hun­de­füh­rer anschlie­ßen zur Rede stell­te, ging die­ser auf ihn los und stieß ihn gegen eine Wand, sodass der Mann in der Fol­ge zu Boden fiel und sich hier­bei an der Schul­ter ver­letz­te. Als Pas­san­ten hin­zu­eil­ten, die dem 78-Jäh­ri­gen hel­fen woll­ten, flüch­te­te der ca. 40-Jäh­ri­ge und 180 cm gro­ße Hun­de­be­sit­zer. Wei­te­re Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Vor­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Auto­em­blem beschädigt

HALL­STADT. Von einem Daim­ler-Chrys­ler, der in der Nacht zum Mitt­woch auf dem Park­platz der Bet­tel­see­hal­le in der Max-Bro­se-Stra­ße abge­stellt war, brach ein Unbe­kann­ter den Mer­ce­des­stern ab. Zudem hin­ter­ließ er eine Del­le in der Motor­hau­be. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 200 Euro. Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Wer fuhr gegen den Audi?

BURGEBRACH/FRENSDORF. Gegen den hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel eines schwar­zen Audi/​A3 fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer und setz­te sei­ne Fahrt fort ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von 500 Euro zu küm­mern. Das Fahr­zeug war am Mon­tag­vor­mit­tag auf dem Park­platz der Drei­fach­turn­hal­le in Bur­ge­brach abge­stellt. Am Nach­mit­tag und am dar­auf­fol­gen­den Diens­tag stand der Wagen in der Bahn­hof­stra­ße in Frens­dorf. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Fahr­zeug­brand

STA­DEL­HO­FEN. Star­ke Rauch­ent­wick­lung unter dem Lenk­rad sei­nes VW/​Passat stell­te ein 24-Jäh­ri­ger fest, als er am Diens­tag­nach­mit­tag die Staats­stra­ße 2190 befuhr. Der Auto­fah­rer konn­te sei­nen Wagen noch auf einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg abstel­len. Die anrücken­den Feu­er­weh­ren aus Königs­feld und Stein­feld brach­ten den Brand schnell unter Kon­trol­le. Die Brand­ur­sa­che dürf­te ein tech­ni­scher Defekt gewe­sen sein. Der Scha­den wird auf 3.000 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­flucht: Zeu­gen gesucht!

A 73/FORCHHEIM. Am Mitt­woch, gegen 9 Uhr, fuhr ein 69-jäh­ri­ger Sat­tel­zug­fah­rer auf der A 73 in Rich­tung Suhl. Im Bau­stel­len­be­reich auf Höhe Forch­heim wur­de er von einem wei­ßen Pkw über­holt. Nach dem Über­hol­vor­gang scher­te die­ser unmit­tel­bar vor ihm nach rechts ein und brem­ste ohne erkenn­ba­ren Grund. Der Sat­tel­zug­fah­rer muss­te voll abbrem­sen und gegen­len­ken, um eine Kol­li­si­on mit dem wei­ßen Pkw zu ver­mei­den. Dabei riss ein Spann­gurt und Tei­le der gela­de­nen Gra­nit­plat­ten kipp­ten nach links. Hier­bei wur­de der kom­plet­te Auf­bau des Anhän­gers zer­stört. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der wei­ße Pkw uner­laubt von der Unfall­stel­le. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 40.000 Euro. Die Ber­gungs­ar­bei­ten der Ladung dau­er­ten meh­re­re Stun­den, wobei die A 73 in Rich­tung Suhl voll gesperrt wer­den muss­te. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den unbe­kann­ten wei­ßen Pkw geben kön­nen unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ver­kehrs­un­fall mit einem ent­wen­de­ten Kraftrad

Am Mon­tag, 06.11.2017, gegen 17.30 Uhr, war ein Krad­fah­rer auf der B 303 von Bad Berneck kom­mend in Rich­tung Fich­tel­ge­bir­ge unter­wegs. Zwi­schen dem Orts­teil Röh­ren­hof und dem Was­ser­werk geriet der Fahr­zeug­len­ker im Aus­lauf einer Links­kur­ve zu weit nach rechts gegen eine Was­ser­rin­ne. Er ver­lor dadurch die Kon­trol­le über sein Krad, prall­te gegen die Böschung und schleu­der­te anschlie­ßend wie­der auf die Fahr­bahn zurück wo das Krad zum Lie­gen kam.

Die an der Unfall­stel­le ange­trof­fe­ne Per­son, die auf­grund der Ver­let­zun­gen sta­tio­när ins Kran­ken­haus gebracht wur­de, mach­te zunächst wider­sprüch­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang und zum Fahr­zeug­len­ker. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den am Krad beträgt ca. 2000.- €.

Das Gelän­de im Bereich der Unfall­stel­le wur­de mit Unter­stüt­zung der Berg­wacht, der alar­mier­ten Feu­er­wehr und eines Poli­zei­hub­schrau­bers ergeb­nis­los abge­sucht. Die Ermitt­lun­gen zum Unfall­her­gang dau­ern noch an. Fest steht aber, dass das Motor­rad vor ca. 3 Wochen im Stadt­ge­biet von Bay­reuth ent­wen­det wur­de und das ange­brach­te Kenn­zei­chen gefälscht war.

Schreibe einen Kommentar